Zum Inhalt springen

Der Thread zum "AUSHEULEN"


Rooooobert
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Mir geht es tierisch auf den Sack, dass mein Körper pünktlich ab 30 gecheckt hat, dass er älter wird.

 

Genau ab 30 ging es bergab. Seit 3 3/4 Jahren zwickt und drückt es überall :wall:  

 

Da kniest dich in der Werkstatt mal auf den Boden und am nächsten Tag hast ein dickes Ei am Knie. Schleimbeutel - 4 Woche krank. Selbes Problem hatte ich vorher vor einem Jahr am Ellenbogen.

Null Kondition, man nimmt zu. Klasse. Jede Überkopfarbeit mit mühsam - die Arme werden kraftlos.

 

Seit dem ich bewusst auf meine Ernährung schaue, fühle ich mich viel besser. Der Verfall scheint vorerst verlangsamt zu sein  :-D

 

 

Dann kotzt mich meine momentane Arbeitslage total an.

Das übliche Thema:

- Überstunden werden erfasst / können nicht abgebaut werden - da viel zu tun. Jeden Monat kommen viele Überstunden dazu obwohl jeden Monat einige abgerechnet werden. 

- Urlaub kaum möglich / keine Vertretung - Arbeit bleibt liegen. Urlaubskonto wird schwanger.

- Kunden nerven / mimimi - irgendwas ist immer. Wie sich meist herausstellt, Probleme die der Kunde selbst lösen könnte bzw. nachträglich zugegebene Fehlbedienung.

- neue Kollegen sind Pfeifen, wobei sich auch nicht jemand ernsthaft bewirbt

- zu geringe Bezahlung

- Chef hat keine Zeit für seine Leute und kümmert sich eher um Innung als Obermeister. Unsere Anliegen werden auf uns abgewälzt. Wir sollen Probleme selbst lösen. Fall wir uns selbst eine Lohnerhöhung geben könnten, wäre das schon eine feine Sache.

- Verhältnis unter den Kollegen ist am Tiefpunkt. Die Leute ziehen ein Gesicht, kaum private Gespräche während Pause und nach Feierabend. Jeder will nur noch Heim.

 Früher gingen wir mindestens einmal im Monat zusammen weg, Essen, Bowlen ect.... Keiner hat mehr richtig Bock drauf.

 

Besserung kaum in Sicht. Jobwechsel in meinem Bereich würde momentan bei jeder anderen Firma weltweiten Einsatz bedeuten. (Was mein Chef garantiert weiß und auch nutzt) 

Mit Familie und Freunden geht das für mich nicht. Habe schon viel beruflich gesehen, ins Ausland möchte ich nur noch mit Familie zum Entspannen. 

Zudem genieße ich trotzdem dem Vorteil, dass ich nur 10 Minuten von der Firma weg wohne und mit dem Firmenwagen zur Arbeit komme.

Andere Firmen sind eine Stunde Autofahrt weg.

 

Zum Thema E30 - mir ist gestern natürlich eine der beiden rostigen M4-Schrauben am DK-Schalter abgerissen - wie es nicht anders zu erwarten war. Das nervt auch! 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen


:tätschel:

 

Hättste mal was ordentliches gelernt...

:-D

Das lustige ist, dass ich den Job nicht gelernt habe. Habe mich nur zu dem weiterentwickelt  :klug:

Stand von paar Jahren vor der fast selben Situation - damals beim Job, den ich gelernt habe (Radio- und Fernsehtechniker). Damals war ich froh, eine Lehrstelle bekommen zu haben. Dann ging es los, dass das Zeug nicht mehr repariert wurde sondern nur noch eingeschickt wurde. Jetzt wird alles entsorgt und nur noch neu gekauft. Von den paar alten Plattenspielern oder Radios die tatsächlich noch repariert werden, kann man nicht mehr leben. 

 

Hast aber Recht! Irgendwas habe ich auf jeden Fall falsch gemacht XD

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

...lehne dich zurück und gönn´ dir mal eine anständige Handentspannung, das macht den Kopf wieder frei...  :watch:  :eek:  :-D

 

 

Mit guten 30 schon am jammmern, da ging für mich das Leben erst richtig los, was glaubst du denn wie es dir in 20 Jahren und mit 20 KG mehr geht ?

Suizidgefahr !?

 

 

Meine Tochter (22) jammerte mir auch jeden Tag per whatsapp die Ohren voll, ewig lange Sprachnachrichten usw., bis ich sie vor kurzem einmal richtig zusammengefaltet habe.

Köpfchen gerade gerückt und ihr mal erklärt wie es mir und anderen früher ging.

Seitdem geht es ihr besser. Und mir auch.

 

 

Immer daran denken : jeden Tag geht die Sonne auf und jeder Tag ohne lachen ist ein verschenkter.

 

Wenn du ein Getränk vor dir hast dann schaue es an und denke "oh, toll, ich hab noch ein halbes Glas Cola" und nicht "so´ne sch..ße, nur noch n halbes Glas".

 

 

 

Und jetzt mal etwas ernsthaftes und wirklich passiertes :

wir haben vor fast 5 Jahren ein Arbeitskollegen beerdigt der genau dein Problem hatte.

Er war alleinstehend und einer unserer Betriebsräte, konnte nie abschalten, nahm den ganzen Firmendreck im Kopf mit nachhhause und grübelte und grübelte und grübelte.

Alles war sch..ße, egal was, wenn einer ein Haar in der Suppe fand dann Jörg.

Mit den Jahren wurde sein Alkoholkonsum immer mehr (wir wussten nichts davon, erst in den letzten zweidrei Jahren) und er war einsam hat aber niemanden an sich herangelassen.

Und es hat wirklich jeder versucht ihm zu helfen, wirklich alle !

Das niederlegen der BR-Arbeit brachte auch nichts, dann war eben was anderes sch..ße.

Eines Tages fand ihn eine Bekannte mit Notschlüssel tot auf der Couch.

Er hat sich schlicht todgesoffen, Organ versagen und das war es.

Keine nervende Bratze, keine verzogenen Bälger, keine Geldsorgen (es wurden etwa 60t€ Bargeld in den Schubladen gefunden), nur völlig unzufrieden und nöhlig.

Schade um ihn, wir beide mochten uns (aber auch ich habe ihm nicht helfen können).

 

 

Es wäre schade wenn deine Frau hier irgend postet "aus der Arschtröte kommt nix mehr..."

 

 

Und jetzt Kopf hoch und durch, sind doch nur noch 35 Jahre bis zum RentnerSUV ! :drive:


Bearbeitet: von Pit-der Mohr

Gruß, Pit :sonne:
 

----------------------------------------------------------------------------------------------------

.

  kein      post-14170-0-01983500-1449394513_thumb.jpg

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

 

Da kniest dich in der Werkstatt mal auf den Boden und am nächsten Tag hast ein dickes Ei am Knie. Schleimbeutel - 4 Woche krank. Selbes Problem hatte ich vorher vor einem Jahr am Ellenbogen.

Hatte ich am Ellenbogen, 4-6 Wochen? Tat nicht wirklcih weh, konnte aber keinen Sport, kaum manuelle Arbeit etc. machen.

 

Pasta-Cool Umschläge über Nacht (das Zeug sollte lt. dem Stand der Wissenschaft eig. nahezu Wirkungslos sein, wirkt scheinbar aber trotzdem irgendwie...), großes Coldpack mitm 2. Verband über den Salbenverband.

Wenn man eine Salbe nimmt, mit z.B. Diclofenac, dann eine mit DMSO (Lösungsmittel, penetration-enhancer) dazu tun. Z.B. Voltadol + Dolobene. Nicht zu viel, sonst löst sich die Haut irgendwann wie beim Sonnenbrand auf.

 

 

 

Zum Rest sag ich nix.

Ich fühl mich auch oft so aussichtsreich wie an der Ostfront 1944.

Es frieren einem halt nicht die Zehen ab, sondern die Seele :D.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

...lehne dich zurück und gönn´ dir mal eine anständige Handentspannung, das macht den Kopf wieder frei...  :watch:  :eek:  :-D

 

 

Mit guten 30 schon am jammmern, da ging für mich das Leben erst richtig los, was glaubst du denn wie es dir in 20 Jahren und mit 20 KG mehr geht ?

Suizidgefahr !?

 

 

Meine Tochter (22) jammerte mir auch jeden Tag per whatsapp die Ohren voll, ewig lange Sprachnachrichten usw., bis ich sie vor kurzem einmal richtig zusammengefaltet habe.

Köpfchen gerade gerückt und ihr mal erklärt wie es mir und anderen früher ging.

Seitdem geht es ihr besser. Und mir auch.

 

 

Immer daran denken : jeden Tag geht die Sonne auf und jeder Tag ohne lachen ist ein verschenkter.

 

Wenn du ein Getränk vor dir hast dann schaue es an und denke "oh, toll, ich hab noch ein halbes Glas Cola" und nicht "so´ne sch..ße, nur noch n halbes Glas".

 

 

 

Und jetzt mal etwas ernsthaftes und wirklich passiertes :

wir haben vor fast 5 Jahren ein Arbeitskollegen beerdigt der genau dein Problem hatte.

Er war alleinstehend und einer unserer Betriebsräte, konnte nie abschalten, nahm den ganzen Firmendreck im Kopf mit nachhhause und grübelte und grübelte und grübelte.

Alles war sch..ße, egal was, wenn einer ein Haar in der Suppe fand dann Jörg.

Mit den Jahren wurde sein Alkoholkonsum immer mehr (wir wussten nichts davon, erst in den letzten zweidrei Jahren) und er war einsam hat aber niemanden an sich herangelassen.

Und es hat wirklich jeder versucht ihm zu helfen, wirklich alle !

Das niederlegen der BR-Arbeit brachte auch nichts, dann war eben was anderes sch..ße.

Eines Tages fand ihn eine Bekannte mit Notschlüssel tot auf der Couch.

Er hat sich schlicht todgesoffen, Organ versagen und das war es.

Keine nervende Bratze, keine verzogenen Bälger, keine Geldsorgen (es wurden etwa 60t€ Bargeld in den Schubladen gefunden), nur völlig unzufrieden und nöhlig.

Schade um ihn, wir beide mochten uns (aber auch ich habe ihm nicht helfen können).

 

 

Es wäre schade wenn deine Frau hier irgend postet "aus der Arschtröte kommt nix mehr..."

 

 

Und jetzt Kopf hoch und durch, sind doch nur noch 35 Jahre bis zum RentnerSUV ! :drive:

Tut mir Leid um deinen Kollegen. Sowas ist eine saudumme Situation - und sobald Alk mit im Spiel ist - Shit!

 

Mein alter Herr - auch Vater genannt, konsumiert täglich, wahrscheinlich immer noch, genug von dem Zeug. Eines Tages hatte er vor, sich das Leben zu nehmen. Ich war der erste, der das Blutbad ansehen durfte und den Kranken rufen durfte. Tolle Sache! 

Hat aber nix gebracht, denk durch den Blutverlust sind noch mehr seiner Hirnzellen abgestorben. Sein Vater und Bruder haben sich paar/mehrere Jahre Zuvor das Leben am Türgriff genommen.

 

Obwohl ich eher sehr selten und nur in Gesellschaft aus Spaß zur Flasche greife, bin ich ein Gegner vom Alk. Bin da wahrscheinlich gegen geimpft und könnte viel mehr erzählen.

 

Sprich, mein Bier trinke ich selten und eigentlich nur, wenn ein anderer mit mir eins trinken will. Hier und da ein Schnaps an Geburtstagen. Sonst hält sich der Kasten in meiner Garage bei mir lange. 

Teilweise verfällt der blonde Stoff. Wegen meiner leichten Fettleibigkeit habe ich auch mein Lieblingsgetränk gefunden - Wasser XDDDDD

Stimmt wirklich.... wirkt Wunder! (Leider) schmeckt die Cola dann irgendwann nicht mehr. Sie bicht dermaßend im Mund... Bäh!

 

Also keine Sorge, die Arschtröte aus sich noch lange nicht ausgetrötet  :freak:

 

Insgesamt bin ich eher der positiv denkende Mensch. Ich sehe selten wirkliche Probleme, wenn dann suche im selben Moment nach Lösungen.

Aber manchmal hat man das Gefühl, man stampft auf der selben Stelle herum. Erst recht, wenn das Umfeld auch so den Kopf in den Sand steckt.

 

Meine Frau ist da eher - Pol. "Boa, deine Karre wird doch nie fertig" oder "das Haus ist eine Ruine". Haus ist heute kein Thema mehr und auf meiner To-Do-Liste erfolgreich abgehakt ;-) 

Die Hauptaufgabe ist also, immer meine Frau zu überzeugen. Das treibt mich schon an.

 

Danke für deinen Arschtritt - sollte es mal zu der Situation kommen, dann "trink ich mit dir schon mal a Seidla!"

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hatte ich am Ellenbogen, 4-6 Wochen? Tat nicht wirklcih weh, konnte aber keinen Sport, kaum manuelle Arbeit etc. machen.

 

Pasta-Cool Umschläge über Nacht (das Zeug sollte lt. dem Stand der Wissenschaft eig. nahezu Wirkungslos sein, wirkt scheinbar aber trotzdem irgendwie...), großes Coldpack mitm 2. Verband über den Salbenverband.

Wenn man eine Salbe nimmt, mit z.B. Diclofenac, dann eine mit DMSO (Lösungsmittel, penetration-enhancer) dazu tun. Z.B. Voltadol + Dolobene. Nicht zu viel, sonst löst sich die Haut irgendwann wie beim Sonnenbrand auf.

 

 

 

Zum Rest sag ich nix.

Ich fühl mich auch oft so aussichtsreich wie an der Ostfront 1944.

Es frieren einem halt nicht die Zehen ab, sondern die Seele :D.

Mein Doktor hat mir das selbe Zeug verschrieben  (Diclofenac). Er meinte, Voltaren bringt nix, da ist zwar das selbe Zeug drin, aber viel zu wenig. Zusätzlich noch Antibiotikum...

 

Robert, du musst kühlen! Egal wie - Kühlen! Sonst dürfen wir demnächst den Beutel entfernen. Der ist schließlich auch nicht zum Spaß im Knie. 

Also Couch, schonend belasten und kühlen. Eimer unters Knie und kaltes Wasser mit dem aufgelösten Diclofenac mit einer Spritze drüber laufen lassen. Ganzen Tag - jeden Tag. 

 

Nach einer Woche gings besser, hatte aber immer noch ne Beule dran. Robert, du musst weiterkühlen! 

 

Dann habe ich den Ratschlag meiner Mutter befolgt. Quarkwickel helfen! Am Arsch! Über Nacht bekam ich Fieder und das Knie wurde schlimmer. Montag gleich zu Arzt, der mich zusammengeschissen hat. 

Der Quark bewirkt zwar kurzfristige Kühlung, aber deren Bakterien finden ihren Weg ins entzündete Gelenk. Logisch...

 

Danach folgten weitere 3 Wochen auf der Couch. Zum Glück ohne OP. Dennoch traue ich mich nicht mehr, mich auf den blanken Beton hinzuknien. 

Alle im Zustand 5 offensichtlich :-D

5- HAHAHA 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Diclofenac oral ist böse, das frisst die Magen- und Darmschleimhaut ziemlich an. Vor allem in Verbindung mit Antibiotikum ist das wohl eine ziemlich arge Belastung für die Verdauung. Dosis & Dauer würd ich da nicht überschreiten (auch wenn ich eig. nicht so der Medikamenten-Schisser bin... die Mischung kanns schon).

 

Voltaren (Diclofenac-Salbe, gibts in verschiedenen Stärken, vllt. mal eine stärkere mixen lassen in der Apotheke?) bringt lokal halt nur so halbwegs was, weils durch die Haut und das darunterliegende Gewebe bis zum "Einsatzort" diffundieren muss. Ein penetration-enhancer (DMSO) hilft, das besser in die Haut sickern zu lassen, hab mir da ein paar Studien angesehen zu dem Thema. Wie gesagt, Dolobene is sowas, Heparin+DMSO. Hab das immer tagsüber mal draufgetan und nachher die Diclo-Salbe drüber getan. Obs wirklich geholfen hat, kann ich nicht sagen... aber gerade am Knie hält die Haut ja eh was aus, wenn sie anfängt zu fusseln sollte man Pause machen :D.

 

Wasser mit aufgelöstem Diclofenac, na ich weiss nicht. Kann mir nicht vorstellen, dass der Wikstoff da drin wirklich was kann (außer du verwendest es 24/7 mit einer Umwälzpumpe, aber dann is ja die Haut erst recht im Arsch :D).

 

Quark ist Bullshit, keine Ahnung, wie man auf sowas kommt. Die Bakterien sollten eigentlich keinen Weg ins Gelenk finden, wenn die Haut nicht verletzt ist :watch: .

 

Ich habs am Ellenbogen so gemacht, dick diese ominöse Pasta Cool drauf (also wirklich dick), kurz antrocknen lassen, Stofftaschentuch vom Opa drauf, dünn mit einer Bandage fixiert. Dann ein 10x20cm großes Coolpack ausm Tiefkühler drauf, mit einer 2. Bandage gesichert. Kälte war nicht zu kalt, hat relativ lang gehalten (wenn man 2-3 Coolpacks besitzt kann man gut wechseln mit bissl pausen dazwischen), und durch die Bandage mit Coolpack drin hat man den Arm auch automatisch weniger bewegt.

Ging dann ganz gut weg, was auch immer der Grund war.

 

Isses jetzt wieder ganz weg?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

...ihr zwei Helden seit ja gerade so nochmal dem Sensemann von der Schippe gesprungen... :eek:  :-D     

 

 

 

 

 

:ironie:


Bearbeitet: von Pit-der Mohr

Gruß, Pit :sonne:
 

----------------------------------------------------------------------------------------------------

.

  kein      post-14170-0-01983500-1449394513_thumb.jpg

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und ich werde in paar Wochen 34... Halbe die Salbe noch nicht benutzt.  :-D

Aber halt die Tabletten und auch nicht oral, sondern in Wasser aufgelöst und über die Entzündung.

 

Hatte am Knie zusätzlich noch eine kleine Schürfwunde, wo dann wahrscheinlich die Bakterien rein gekommen sind.

 

Heute merke ich nichts mehr davon.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

 

Aber halt die Tabletten und auch nicht oral, sondern in Wasser aufgelöst und über die Entzündung.

 

 

...nur mal so als Tip für die späteren Krankheiten die noch kommen werden : Zäpfchen sind immer fürn Arsch.

Gruß, Pit :sonne:
 

----------------------------------------------------------------------------------------------------

.

  kein      post-14170-0-01983500-1449394513_thumb.jpg

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was für die "Helden von heute"...lach...siehe Text.

 

Bist Du vor 1978 geboren?

 

Wie ist es nur möglich, dass wir, geboren in den 50er, 60er, und 70er Jahren immer noch leben?

 

Wir müßten schon längst tot sein

 

Wir saßen im Auto: Ohne Kindersitz, ohne Sicherheitsgurt und ohne Airbag!

 Unser Bett war mit Farbe voller Blei und Cadmium angestrichen!

 

Auch die bunten Holzbauklötze, die wir uns begeistert in den Mund steckten.

 

An der Treppe gab es für uns kein BfU-Sicherheitsgitter!

 Wer das Treppenlaufen nicht beherrschte und nicht aufpasste, purzelte hinunter und schlug sich die Nase blutig!

 

Wenn wir nachts weinend im Bett aufwachten, so hörte es niemand!

 Falls wirklich etwas los war, so mussten wir ganz laut schreien, damit die Eltern aufmerksam wurden!

 Babyphon? Von wegen!

 

Viele Türen (vor allem die vom Lift und den Autos) gingen einfach zu, und wenn unsere Fingerchen dazwischen kamen, tat's mehr als nur weh!

 

Wenn wir zu faul zum laufen waren, setzten wir uns hinten auf das Fahrrad eines Freundes. Der strampelte sich einen ab und wir versuchten, uns an den Stahlfedern des Velosattels festzuhalten!

 auaaaaa!

 

Einen Helm trug man nicht. Nicht einmal auf dem Moped und schon gar nicht auf dem Fahrrad!

 

Wasser tranken wir vom Wasserhahn und nicht aus der Pet-Flasche!

 

Farb- und Aromastoffe muss es auch schon gegeben haben. So rot, grün und gelb wie die Limonade damals war, sieht man heute keine mehr!

 

Einen Kaugummi legte man am Abend auf den Nachttisch und am nächsten Morgen steckte man ihn wieder in den Mund!

 

In der Schule gab es nur eine einheitliche Größe von Pulten. Die Luxusmodelle waren in der Schreibhöhe zwar verstellbar....

 Aber alle hatte so eine herrlich gefährliche Klappe dran!

 

Und das Fahrrad war meistens entweder zu groß oder zu klein! Überhaupt hatte ein Fahrrad keine Gangschaltung. Und wenn doch, dann nur eine mit 3 Gängen!

 Und wenn du einen Platten hattest, lerntest du vom Vater, wie man das selber flicken konnte!

 

Wir verließen frühmorgens das Haus und kamen wieder heim, wenn die Straßenbeleuchtung bereits eingeschaltet war. In der Zwischenzeit wusste meistens niemand, wo wir waren

 ....und keiner von uns hatte ein Handy mit dabei!

 

Wir ließen im Wald "die Sau raus" ....

 oder im Park auf Spielplätzen mit Sandkasten, Schaukeln und Klettergerüsten.

 Da lagen auch keine Spritzen und gebrauchten Kondome herum!

 

Wenn wir zu einem Freund wollten, gingen wir einfach hin. Wir mussten nicht vorher anrufen und einen Termin vereinbaren.

 Wir wurden von den Eltern auch nicht hingebracht oder abgeholt!

 

Wir hatten keine Playstation, Nintendos, X-Box, Videos, DVD's, eigene Fernseher, PC's und Internet......

 

WIR HATTEN FREUNDE!

 

Pädagogisch-verantwortliches Spielzeug bauten wir selber; wir bauten Seifenkisten und merkten erst unten am Berg, dass wir die Bremse vergessen hatten!

 

Wir waren frei... und hatten Pech, aber auch Erfolg und trugen Verantwortung!

 Und mussten lernen damit umzugehen!

 

Unsere Generation hat viele Menschen hervorgebracht, welche Probleme lösen könne, die innovativ arbeiten und dafür Risiken eingehen - und die Folgen nicht scheuten!

 

Gehörst DU auch dazu?

 

Gratuliere!

 

WIR WAREN HELDEN!

Das war in meiner Kindheit auch noch nicht so schlimm wie heute. Bin 83 in einem östlichen Land geboren. 

Ich habe als Kind den größten Ärger bekommen, wenn ich Abends viel zu spät Heim gekommen bin. 

Das heute leider wirklich ganz anders aus...

 

Wenn ich an die Baumhäuser, Dämme an Bächen und modifizierten Fahrräder denke. Kind möchte ich nochmal sein...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...
 Teilen

×
  • Neu erstellen...