Zum Inhalt springen

Rangliste

  1. vokuhila

    vokuhila

    Mitglied


    • Gefällt mir

      80

    • Gesamte Inhalte

      6.207


  2. RS-Tuner

    RS-Tuner

    Mitglied


    • Gefällt mir

      38

    • Gesamte Inhalte

      13.938


  3. Kai

    Kai

    Mitglied


    • Gefällt mir

      32

    • Gesamte Inhalte

      5.231


  4. Sebastian_H

    Sebastian_H

    Mitglied


    • Gefällt mir

      28

    • Gesamte Inhalte

      2.226


Beliebte Inhalte

Beliebteste Inhalte seit dem 17.09.2021 in allen Bereichen

  1. Aktuell gehts hier eigentlich nicht weiter. Zwischendurch hat der M52 Touring ja seinen 6-Gang Umbau bekommen, siehe anderer Thread. Als erstes das erfreuliche. Haben in letzter Zeit etliche Z3 Coupes angeschaut und schlussendlich dann was gescheites gekauft. M52TU, gepflegt und in einem dem alter entsprechend gutem Zustand, vor allem wenig Rost. Natürlich einmal das komplette Programm abgespult, damit er untenrum auch schick aussieht und vor allem standesgemäß fährt. Achsen gestrahlt und lackiert und einmal alles neu, etwas geschweißt und auch neue Schweller bei BMW gekauft. Bremsleitungen nach hinten auch neu gezogen, dazu direkt auf die E46 330i Bremse umgebaut. Ist leider nicht für mich, ist von einem guten Kumpel der mit auch immer Hilft. Ich bin dann doch etwas neidisch, würde ich auch exakt so nehmen Anschließend ging es mit dem Alltags E30 in den Urlaub, standesgemäß gab es auf den etwas über 3000km natürlich nicht das kleinste Problem. Viele super spaßige kleine Landstraßen gefahren, auch mit dem merklich anders zusammengesetzten italienischen LPG gabs keine Probleme. Zu sehen auch die zwischendurch gekauften Hartge Felgen für den VVFL Wieder Zuhause kam ja dann die Katastrophe in der Eifel, ich bin/war super oft zum Biken da und dann auch noch öfters mit dem Auto, also kenne ich die Gegend zu gut und verbinde persönlich auch einiges damit. Also ist die Folge, dass wir seitdem eigentlich jedes Wochenende zum Helfen im Ahrtal sind. Zwischendurch irgendwie den Z3 fertig bekommen. So viele Stunden habe ich noch nie mit Stemmhammer und Co. gearbeitet, haben einige Häuser entkernt, das eine ist ein Fachwerkhaus von 1717, da findet man so alles was über die Jahrhunderte Verbaut wurde, die Arbeit ist es aber allemal Wert. Das wird die kommende Zeit auch erstmal so bleiben, denke also nicht das mein Plan der Fertigstellung "Sommer 2022" irgendwie realistisch ist.
    18 Mal gefällt mir
  2. Hab´ auch mal wieder was Neues Und zwar einen tornadoroten VW T3 LLE Nr. 442 von 2500, EZ 03/1992, mit (h-fähigem) ADY-Motorumbau Kaufabwicklung läuft grade, Papiere bekomme ich die Tage, dann muss ich ihn "nur" noch heimholen Ich red´ nicht lang - anbei Bilder.
    16 Mal gefällt mir
  3. Soso, bist bei mir eingebrochen um schonmal das ein/aussteigen zu üben, mit mir warst zumindest erst am Sonntag in der Werkstatt. Es ging in letzter Zeit mächtig was weiter. Anbauteile einmal alles in schwarz seidenmatt lackiert. Der Deckel für den Wasserkasten wurde von seinen ~10kg Dämmstoff befreit und lackiert. Die Heizung an die WSS Lüftungskanäle adaptiert. Kupplung mit neuer Schwungscheibe montiert und den H&R Stabi vorne verbaut. Ein bisschen Kabelmanagement Für Anlasser- und LiMa-Kabel mal das Männerwerkzeug ausgeliehen, wenn auch etwas overkill für 16mm² und 25mm² Beim Carbon gab es Zuwachs. Da ich die Wischwasserdüsen beibehalten wollte, muss natürlich das Wasser auch irgendwie da hin kommen. Da das Armaturenbrett noch einem anderen weichen werden muss, wurde aus dem E30 Fundus einer Forenbekannten Person die aber nicht im Forum angemeldet ist ein mehrfach gerissenes rausgesucht, die Risse notdürftig geflickt und mit Microfaserfolie bezogen. Der gestrige Tag stand dann im Zeichen des Folierens, für ein professionelleres Ergebnis als beim letzten mal hab ich mir professionelle Hilfe aus dem Freundeskreis geholt, hier nochmal ein dickes Danke für die fast 14h vollen Einsatz. Die vordere Stoßstange wird natürlich auch noch in Chrom, aber um 24 Uhr nach 14h Arbeit ist dann doch mal die Luft raus gewesen, vorallem da die Chromfolie gewisse Schwierigkeiten bei der Verarbeitung mit sich bringt. Jetzt fragt man sich vielleicht warum so ein Marathonlauf und nicht einfach auf zwei Tage verteilt. Ganz einfach, morgen gehts zum TÜV und das Auge prüft ja mit.
    13 Mal gefällt mir
  4. Moin zusammen. Geht alles schleppend voran aber wenigstens noch nicht rückwärts. Die hoffentlich letzten Teile lackiert bevor es wieder zu kalt wird. Ausstellfenster eingebaut. Das Schlimme daran waren die Dichtungen. Musste mir neue kaufen bei BMW für um die 140Euro und die Kack Dinger waren einfach zu lang um die optisch auch schön einzubauen. Hatte nen bisschen gelesen und viele raten einem die zu stauchen beim Einbau. Da die Teile auch nen Metallkern haben ist da nicht viel mit stauchen und werden dann sehr wellig wenn man es trotzdem versucht. Denke 99% hätten damit leben können, ich aber nicht und habe die dann aufgetrennt und knapp 2 cm rausgeschnitten. Schon toll das man sowas machen muss bei so unverschämten Preisen Felgen scheinen schon mal zu passen, zumindest hinten. Habe mich erstmal für die Protrak entschieden weil ich im moment nicht noch Bock auf nen Felgenprojekt habe wo Leute versuchen einen zu verarschen um Ihren alten Schrott los zu werden. Wenn mal alles fertig ist und ich wieder mehr Energie habe wird sich darum gekümmert. Diese Felgen sind halt erstmal neu, können eingetragen werden und sollen passen. Bedeutet für mich keine Kopfschmerzen und das ist erstmal gut so. Schiebedachmechanik ist auch soweit drin. War nen schönes gepuzzle wenn man vorher kein einziges Bild davon gemacht hat. Deckel fehlt noch da die umlaufende Dichtung voll im A... ist und ich für 100 Euro!!! ne neue brauche. Hab für die Schweinepreise bald echt keine Worte mehr. Frontscheibe ist auch drin. Ist ne grüne mit Blaukeil und ich glaube das günstigste am ganzen Auto mit 115 Euro. Die Scheibendichtungen habe ich vorm Einbau mit 600er Papier und Schleifwolle bearbeitet und sehen jetzt aus wie neu. Der Sattler hat auch nochmal ne Schwung Teile gebracht, gefällt mir schon mal ganz gut was der da gemacht hat. Wünsch Euch nen schönes Wochende
    10 Mal gefällt mir
  5. Soweit, so gut Am Mittwoch war ich mit dem DSK in Oschersleben, hat mega spaß gemacht, nur stint 1 ist ausgefallen wegen Nässe. Die restlichen Stints sind mega gewesen, Auto hat 1a funktioniert. Ich konnte die neue Software, den zusätzlichen Schalldämpfer und weitere Geschichten testen. Auch Störrgeräusche usw. konnten minimiert / gefunden werden. Dann gestern nochmal am BB gewesen, ebenfalls alles super gelaufen. Ich freu mich echt, dass ich den Wagen in so kurzer Zeit einsatzbereit machen konnte und mein Plan, dieses Jahr noch zu fahren, geklappt hat! Leider ist der Ton unter aller Sau - ich werde mit dem Mikro noch mehr experimentieren müssen. In Oschersleben ist der Ton komplett ausgefallen. Nun ist Saisonende - am Radi gibt es ausßer neue Bremsen / Reifen nichts zu tun, bisschen service (Ölwanne einmal weg, alle Öle / Flüssigkeiten wechseln, sowas eben) nichts zu tun. Ich werde eventuell mir noch nen größeres / moderneres Display holen, das oldschool radical Ding ist mir zu anstrengend abzulesen. Kleines Video der ersten Runden BB, leider wie gesagt unfassbar mieser sound
    9 Mal gefällt mir
  6. Hi, ich war gestern in der Werkstatt zum Anschauen und der Radlauf ist wirklich das größte Problem, zusammen mit den anderen Stellen werden wir bei ca 2k landen, das ist mir das Auto aber definitiv wert :) somit ist die Entscheidung für Option 1 gefallen. Schönen Sonntag euch und danke für eure Meinungen.
    9 Mal gefällt mir
  7. Der heutige Tag gestaltete sich wie folgt (es hat heut einfach alles gepasst - das Wetter war mega, es hatte massig Leute und Fahrzeuge, und die Kulisse war sowieso super schön). Nun lasse ich nur noch die Bilder sprechen. Viel Spaß beim Anschauen
    9 Mal gefällt mir
  8. Guten Morgen zusammen, am Wochenende ging es an meinem roten E30 weiter, nachdem das H&R Monotube Fahrwerk vor ein paar Wochen bei mir angekommen ist. Es war vier Wochen nach der Bestellung bei mir. Ziemlich flott, dafür dass ich zunächst Federbeinhülsen einschicken musste. Für letzten Samstag habe ich mir dann gemeinsam mit einem Kumpel eine Bühne in einer Mietwerkstatt gemietet. In der Zwischenzeit habe ich die H&R Federbeine mit neuen Domlagern, Radlagern und Schutzblechen komplettiert und mir über Kleinanzeigen gute Bremssättel samt Sattelhalter organisiert, damit ich in der Werkstatt dann nur noch "alt raus - neu rein" machen musste, ohne irgendetwas vom alten Federbein abbauen und übernehmen zu müssen. Die Bremssättel habe ich Silber lackiert. Das Fahrwerk lies sich super gut einbauen, ging echt einfach. Die Räder habe ich dann vorne mit 5mm und hinten mit 8mm Spurplatten und neuen Radbolzen montiert. Jetzt muss er noch etwas in der Höhe nachgestellt und vermessen werden, bevor dann alles zum TÜV geht. Hoffentlich gibt es im Oktober dann noch ein paar schöne Tage für ein paar Ausfahrten, bevor der Winter kommt. Viele Grüße, Martin
    9 Mal gefällt mir
  9. Jeder wie er es verdient hat. Weiter gings, hauptsächlich an der Heizung/Lüftung und Verkabelung. Lüfter mit Dichtung und Farbe endgültig verbaut. Vor das Heizelement kam noch der Widerstand für den Lüfter. Und alles zum verkabeln eingebaut, dazu noch ein Steckergehäuse für das Heizelement gedruckt. Wie man sieht gibt es noch die Möglichkeit die Lüftung zu verstellen, dafür braucht es auch noch eine Verstellung, hab mich für den originalen Heizregler entschieden da noch am einfachsten zu adaptieren, hat trotzdem 4 Versuche gebraucht bis alle Löcher gepasst haben. Auf der anderen Seite brauchts dann natürlich noch eine Befestigung für den Bowdenzug. Damit ist die Heizung bis auf die Anbindung an die Luftkanäle für die Windschutzscheibe fertig. Die "Hochstromverkabelung" wurde auch noch etwas überarbeitet, hauptsächlich ging es mir zum einen darum den Widerstand für das Amperemeter dazwischen zu schalten und ordentliche Sicherungen für die Heizung und die später wahrscheinlich kommende elektrische Servopumpe zu haben. Gefunden hab ich eben diesen Halter mit einer großen und den 4 kleineren Sicherungen also hab ich halt das Kabel zum Anlasser auch noch abgesichert, falls 200A nicht reichen hab ich noch bis 300A da liegen, Vorteil ist das es jetzt nur noch ~30cm Kabel gibt die nicht abgesichert sind. Zumindest ein bisschen Licht ist auch noch rein gekommen. Dank der tollen Dämmmatte an der Spritzwand gab es auch noch etwas Rost zu behandeln.
    8 Mal gefällt mir
  10. Dritter Tag: Wieder hoch, aber nicht mehr ganz zur Franz-Josef-Höhe und dann mit Mittagspause in Zell am See wieder nach Hause:
    7 Mal gefällt mir
  11. aber nur zur Sicherheit, Du weisst wie das funktioniert ? ich schreib es mal, damit nicht irgendwer was falsch interpretiert normal müstest Du für mehr Nachlauf den Achsstumpf bezogen auf das untere Traggelenk nach hinten versetzen, damit das Rad mehr "geschleppt" wird geht natürlich nicht weil der Abstand zum Traggelenk ja fest ist und es wäre deshalb auch falsch, die exzentrischen Lager so einzubauen, dass der Achsstumpf nach hinten wandert, denn damit rückt auch das Traggelenk nach hinten dann hast Du nicht nur nichts gewonnen, sondern genau das Gegenteil erreicht, Du hast weniger Nachlaufstrecke weil der Federbeinwinkel steiler ist die exzentrischen müssen also so herum verbaut werden, dass damit das Rad nach vorne wandert der flachere Federbeinwinkel (oft auch Nachlaufwinkel genannt) sorgt dann dafür, dass obwohl das Rad nach vorne rückt, der virtuelle Bezugspunkt noch mehr nach vorne rückt und damit die Nachlaufstrecke größer wird ein weiterer Zugewinn an Rückstellkraft entsteht durch das beim Einlenken stärkere Anheben des Fahrzeuges am kurveninneren Rad und weil die Räder sich durch den flacheren Federbeinwinkel beim Einlenken noch mehr "gegen die Kurve" stemmen, wird das Untersteuern auch weniger denn das kurvenäußere Rad bekommt beim Einlenken mehr negativen Sturz, das kurveninnere Rad mehr positiven Sturz und dann kansst Du als "Sahnehäubchen" noch die Anlenkung der Stabistangen an das Federbein legen und den Stabi damit um einen enormen Betrag wirksamer machen
    7 Mal gefällt mir
  12. Einen Touring MTII Heckspoiler. Zum verbauen nicht unbedingt geeignet aber zum abformen.
    7 Mal gefällt mir
  13. Reisebereicht Nr.2 Die Fahrt über Reschenpass, Stelvio und Nebenstraßen an die Westseite des Gardasees ist schön, zieht sich aber fast einen ganzen Tag land und irgendwann kann man dann auch keine Kurven mehr sehen. Man macht nicht besonders viel Strecke. An unserer Unterkunft am Gardasee konnte man dann die Aussicht genießen und im Pool etwas runterkommen. Ganz in der Nähe habe ich auch den einzigen anderen E30 auf der ganzen Reise gesehen. Und ironischerweise war es dann auch noch einer der seltenen 320is. Generell ist mir aber aufgefallen, dass in Italien bei weitem nicht so viele Old-und Youngtimer unterwegs sind wie hier, und wenn, dann eigentlich nur italienische, und im speziellen Fiat 500. Andere Fiats älteren Baujahres sieht man in diversen Modellen und diversen Verwesungsstadien. Fiat 500, 132, Cinquecento, Uno, Panda, Panda 4x4. Eine Ausnahme bildet ein schön restaurierer Uno Turbo, mit dem ich eine nette Begegnung hatte, und einige KM in Kolonne durch Parma gefahren bin. Am Gardasee waren wir drei Tage und haben die Westseite bis Limone, die Ostseite bis Lazise erkundigt. Besonders schön fand ich Salo (da nicht so Touristenüberlaufen) und Peschiera del Garda. Die Strecke nach Limone ist schön, besonders wenn man nicht die unten am Wasser gelegene, sondern die höhrere Serpentinenstraße fährt, die im Intro eines Bond Films verwendet wurde. Und auch dort in der Nähe gibt es ein kleines Restaurant mit einer Terasse an der Steilküste, von der man den ganzen nördlichen Teil des Sees überblicken kann. Ein Trip zum Iseosee war auch noch drin. Dort gab es in Iseo eine wunderschöne Riva Aquarama und ebensoschöne Stadt zu sehen. Danach ging es über den ersten Sektor der Mille Miglia 2021 (die Strecken gibts als Download) über Nebenstraßen nach Parma, wo wir eine Nacht in einem Vorort übernachteten. Mir gefiel die Streckenführung, man kommt an alten Gutshäusern vorbei und schönen kleinen Orten, und fährt eher kurvigere Landstraßen. Leider passte danach die Routenführung nicht mehr zu unserer Reise, aber Kurviger.de hat geholfen, etwas abseits der gerade öden Schnellstraßen zu fahren. Parma selbst haben wir nicht so wirklich angeschaut, da den Tag danach die Etappe nach Portofino anstand. Auch hier war die Fahrt abseits der Schnellstraßen sehr schön, aber auch lang. Auf den pässen gab es Teilweise Nebel mit 50 Metern Sichtweite. Umso näher man dem Meer kam, umso besser wurde das Wetter. Die Unterkunft lag in Lavagna. Hier ist abends viel Los. Hätte der Ort eine bessere Promenade, würde er sicherlich sehr beliebt sein. Leider hat man die Schienen der Eisenbahn zwischen alten Stadtkern und Strand gebaut, was dem Ort zum Meer hin den Charme nimmt. Danach ging es einenTag nach Portofino. Man sollte schauen, früh genug da zu sein, um einen Parkplatz in Rapallo zu bekommen. Von dort aus ging es mit der Fähre nach Portofino und San Fruttosa. Zwei malerische Orte, aber sehr touristisch. Teil 3 folgt...
    7 Mal gefällt mir
  14. Seit meinem letzten Post konnte ich endlich mal wieder bei zwei Besuchen ein paar Tage am Touring arbeiten. Bei meinem ersten Besuch habe ich den Motorraum ordentlich gereinigt, den Zahnriemen noch mal gelockert, die durchgerostete Zahnriemenabdeckung ersetzt und bei der ganzen Aktion die Febi-Wasserpumpe gehimmelt (Beide Schraubnasen sind beim Ausdrücken abgebrochen...). Zum Glück hatte ich die alte Original-Wasserpumpe noch, die lediglich prophylaktisch getauscht werden sollte. Gibt es halt erst beim nächsten Zahnriemenwechsel eine neue ... EDIT Ganz vergessen: Die abgenagten Kabel habe ich auch ersetzt / repariert. Seitdem funktioniert die Elektrik wieder wie sie soll! Leider hatte ich für die ganze Aktion nicht sonderlich viel Zeit und habe völlig vergessen, Fotos zu machen. Mein zweiter Besuch war erfolgreicher: Gleich zu Anfang gab es sechs Richtige im Terminlotto des lokalen Bürgerdienstes... ... und damit auch die erste Wäsche für den Hobel nach 16 Jahren Standzeit und nun einem Sommer im Freien. Anschließend habe ich die dazugehörigen Kreuzis ordentlich geschrubbt und montiert. Drei unterschiedliche Reifenfabrikate auf vier Felgen, der jüngste mit einem Produktionsdatum aus 2004 übrigens. Dafür fuhren sich die Räder erstaunlich gut! Leider fehlen die Nabendeckel und diese sind seit Kurzem auch nicht mehr bei BMW lieferbar. Ich bin aktuell daher hin und hergerissen, ob ich 300 - 400 EUR für Gebrauchte ausgeben soll, eine Bastellösung mit 3D-gedruckten Deckeln versuche oder ob ich die Werkskreuzis verkaufe und mir die Nachbauten von Maxilite in denselben Dimensionen kaufen soll und meine Felgen verkaufe. Was würdet ihr machen? Da ich dank eines guten Freundes die Gelegenheit bekam, kostenlos beim TÜV vorbeizufahren, habe ich noch am gleichen Tag ein elektrisches LWR-Kit von Ebay verbaut und die Schellen für den P-Auspuff angepasst. In der ganzen Hektik habe vom Einbau leider keine Fotos gemacht, ging aber auch recht unspektakulär vonstatten. Einzig nennenswert ist, dass die Anleitung vorsah, den Strom für den Schalter im Innenraum von der Ablendlichtklemme anzugreifen, um die LWR-Motoren nicht durch Potenzialunterschiede auf Dauer zu zerstören. Leider konnte ich die entsprechende Leitung beim besten Willen nicht finden. Kurzer Hand habe ich also einfach zwei weitere Kabel zu den Scheinwerfern geführt, um Plus und Masse dort anzugreifen. Natürlich sind mir auch die Plastikbuchsen für die Kugelkopfschrauben kaputtgegangen, aber zur Vorführung langte es. Bei der kleinen Ausfahrt zu Prüfstelle und der ersten nennenswerten Entfernung nach 16 Jahren fiel der Wagen erstaunlich positiv auf: Guter Durchzug, bis auf minimales Getreibeklappern im Leerlauf keine Nebengeräusche aus dem Antrieb, Schaltung 1A. Auch die Tankuhr, die sich bisher nicht bewegt hatte, verrichtete plötzlich ihren Dienst. Lediglich die Momentanverbrauchsanzeige spinnt komplett. Ich gehe davon aus, dass die Akkus auf der SI-Platine fällig sind. Weiß jemand von euch, welche Akkus in ein Motometer KI gehören? Beim TÜV angekommen, konnte ich den Wagen das erste mal auf der Bühne inspizieren: Bis auf eine zusätzliche Durchrostung im rechten hinteren Radhaus, ausgehend vom Halter des Ausgleichsbehälters, typischer Gammel an der Bremsleitung nach hinten (habe ich Idiot ganz vergessen vorher zu überprüfen), bemängelte der Prüfer nur ausgeschlagene Axialgelenke und eine ungleich eingestellte Handbremse. Bremsleitung der überholten Bremsen war hingegen top und das restliche Fahrwerk aus seiner Sicht passabel. Eine Plakette hab es so logischerweise natürlich nicht, aber mein Ziel war es auch lediglich etwaige übersehen Baustellen zu identifizieren. Nach dem Besuch habe ich angefangen, den Kantenrost an den beiden Vordertüren und der Heckklappe zu behandeln. Der Umfang hält sich aus meiner Sicht für einen Editionstouring im Rahmen, aber das Ganze muss eben doch erledigt werden. Danach habe ich noch ein paar Kleinigkeiten im Innenraum erledigt. Unter anderem habe den wackelnden Lichtschalter festgezogen, alle defekten Glassockelbirnen und einige Clips ersetzt (Danke an @cabriolet noch einmal!!), die Rückwand der Rücksitzbank neu befestigt, die Verstellung der Oberschenkelauflage des Beifahrersitzes repariert und das Zugband für das Gurtschloss ausgetauscht. Kleinigkeiten, die aber einiges an Zeit fressen. Als letztes ging es für den Touring auf Fahrt in Richtung Garage, wo er trocken Überwintern kann (Die Form macht auch beim Hinterfahren Spass!! )
    6 Mal gefällt mir
  15. Hallo, auch ich war gestern mit dem Cabrio dort. Habe meinen Karren jedoch gegenüber auf dem "Nichtwichtigreichundschönparkplatz" abgestellt. Mein Favorit war der hier.
    6 Mal gefällt mir
  16. niemals würde ich das Forum vergessen!! es war ein tolles Treffen bei allerbestem Oktoberwetter und mit vielen schönen Autos ... vom Oldtimer bis zum La Ferrari vieles was das Herz begehrt. Aber seht selbst!
    6 Mal gefällt mir
  17. Hier zum Bleistift. https://www.specialclassicparts.de/epages/83478026.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/83478026/Products/UM004 Damit im Touring die Musik feiner zu hören ist, gibt es was auf die Ohren... Ursprünglich wpllte ich eine Audison LR605 XR verbauen. Läuft seit Jahren im Cabrio und liefert feinen Klang ab. Nur für'n Touring ist das Teil etwas zu groß. Wär häts gedacht! Also musste was Kompaktes her. Die Wahl viel au eine Hertz HCP 4D. Einbauort ist hinten links im Seitenteil. Erste Probepassung Feintuning Schön kompakt!
    6 Mal gefällt mir
  18. Hallo Thomas, im Ernst, ich bin für alle 3 Möglichkeiten. 1. : macht Sinn wenn du Emotional tatsächlich an dem Wagen hängst und dir das Geld wegzugeben nicht weh tut. Ich kenne das Auto nicht aber am Ende sollte der Zeitwert doch mindestens dein Invest betragen und somit ist das Risiko überschaubar. Wenn du den Wagen nach der Instandsetzung nicht als Winterreuse missbrauchst dann wird er in 2 Jahren kaum wieder fällig sein. Vorausgesetzt, es wird gut und aufmerksam gearbeitet (Stichwort : beginnende, kleine Stellen gleich mit abarbeiten !) 2. : verkaufen kannst du nur 1x ! Wenn der Wagen weg ist ist er weg. Würde ich nicht machen und ist nur völlig Gefühlfreien Menschen zu empfehlen. Spätestens wenn der Käufer deinen Wagen auf den Hänger fährt, festzurrt und abfährt merkst das es kein Zurück gibt. 3. : kann man machen aber der Wagen wird weder besser noch wird der Job billiger (bei Fremdvergabe) Macht nur Sinn wenn du eigentlich keine Lust hast den Wagen zu fahren ihn aber trotzdem noch im Herzen trägst. Ab und zu mal reinsetzen, die Augen schließen und an Opa usw. denken, also für die sentimentalen Momente im Leben. Meine Wahl wäre die Option 1 Nebenbei, wir standen vor kurzem vor der selben Frage. Meine Frau hat im letzten Jahr ihr Alltagsauto a.D. gestellt und nun stellte sich kurz die Frage was nun damit passiert. Verkaufen kam für uns beide nicht infrage, dazu hängen zuviele Emotionen an dem Fahrzeug und auch zuviel Geld für in den 5 Jahren erfolgte Reparaturen. Platz ist egal, ich habe eine große Garage (für 4-5 Fahrzeuge) und eine große Scheune gemietet. Nun denn, ich hatte ursprünglich den Auftrag mit meiner Stammwerkstatt als Lückenfüller geplant (dort ist der Dez. und Januar immer saure Gurken Zeit). Wir haben das durchkalkuliert und kamen mit kompl. Lackierung in Originalfarbe, aller Teilen, neuer Klimakomfort Frontscheibe, Sattler- und Felgendoktorarbeiten auf kurz vor oder glatt 5 stellig. Wohlgemerkt Cash, du verstehst was ich damit meine. Dank meines polnisch stämmigen und auch völlig BMW gestörten Schichtkollegen ist der Wagen nun in der Hand eines dortigen Handwerkers (gelernter Karosseriebauer) einschl. seines kompl. Netzwerkes (Sattler, Räder, Lacker usw.). Der Mann ist total begeistert und hält mich fast täglich mit Detailbildern (über meinen Kollegen) auf dem laufenden. Er weiß auch das er mit mir als Auftraggeber eine sichere Einnahmequelle hat und ihm Folgeaufträge sicher sind. Nur falls es jemanden interessiert, bei dem oben erwähnten Fahrzeug handelt es sich um Christianes 330dA Touring, E46 FL mit M-Paket, e-Sitzen, Sonderlack usw., Neupreis 11/2001 waren rund 100t DM. Ich bin auf deine Entscheidung gespannt und sicher würden uns einige Infos und Bilder zu deinem E30 interessieren (2 oder 4 türer, Farbe usw.)
    6 Mal gefällt mir
  19. in der "Fotostory" sind leider ein paar Fehler enthalten der Ersteller CK hat es grundsätzlich richtig beschrieben aber der (unnötige) Nachtrag von Dedi316iT wirft wieder einiges durcheinander was Hersteller, Kombigeneration und Nachrüstbarkeit betrifft und diesen Unfug kann man so nicht stehen lassen richtig dargestellt ist es so : es gab 2 Generationen Kombi`s, der Wechsel fand Anfang 1986 statt, ist also nicht direkt mit einem Modelljahrwechsel in Verbindung zu bringen, der meist im September erfolgte die ältere Generation mit Codierstecker hinten ist schon auf den ersten Blick sehr einfach daran zu erkennen, dass 3 rote LED`s in der Serviceintervallanzeige sind die neuere Generation mit Codierstecker vorne hat dagegen nur 1 rote LED in der Serviceintervallanzeige ja, man kann auch nach dem Codierstecker suchen, aber Neulinge könnten damit schon irritiert werden aber die LED`s (...bis 3...) zählen kann jeder schon beim ersten Blick auf das Kombi es gab beide Generationen jeweils von den beiden Herstellern VDO und Motometer innerhalb der jeweiligen Generation kann man alle Teile von beiden Herstellern auch untereinander mischen zwischen den Generationen hingegen ist es mit der Austauschbarkeit sehr eingeschränkt nur Tankuhr, Temperaturanzeige und das Tachoinstrument sind (hier auch wieder herstellerunabhängig) prinzipiell überhaupt austauschbar, der Rest ist nicht kompatibel (Platinen, Gehäuse usw.) und jetzt zum Kernpunkt DZM Nachrüstung die ältere Generation Kombi (mit den 3 roten LED`s in der SI) hat einen eigenständigen DZM mit eigener Elektronik direkt am DZM dran die ggf. vorhandene Verbrauchsanzeige ist nochmal ein separates Instrument mit eigener Elektronik dran es gab das als Kombination DZM/Verbrauch oder auch nur DZM oder auch Verbrauchsanzeige mit Uhr oder eben nur die Kirchturmuhr alle Kombinationen sind nachrüstbar oder umrüstbar oder rückrüstbar durch einfaches reinstecken, andere Bedingungen sind nicht erforderlich die SI-Platine hat hier mit dem DZM bzw. Verbrauch nichts zu tun und muss nicht funktional sein, Batterien können leer sein, alles egal es gibt verschiedene DZM mit unterschiedlichen Skalierungen bzw. Endwerten aber nur ! die DZM mit 7000 U/min Endwert lassen sich durch andere Codierstecker auf 4-Zylinder oder 6-Zylinder anpassen die Verbrauchsanzeige wird ebenfalls über den Codierstecker auf den jeweiligen Motortyp angepasst die neuere Generation Kombi (mit 1 roten LED in der SI) hat eine geänderte Technik, DZM und Verbrauchsanzeige sind hier nur passive Instrumente das Instrument selbst für den DZM ist immer gleich, egal welche Skala drauf ist die Ansteuerung dafür befindet sich auf der Service-Intervall Platine damit der DZM / Verbrauch funktioniert, muss also die jeweilige Ansteuerung auf der SI-Platine vorhanden sein oft ist aber bei Platinen in einem "Uhrenkombi" die komplette Ansteuerung drauf es gibt aber auch Platinen wo keine Ansteuerung DZM/Verbrauch drauf ist und auch welche wo nur die DZM Ansteuerung drauf ist die Ansteuerung bekommt vom Codierstecker "gesagt" welche Skala sich auf dem DZM befindet und welcher Motor (Zylinderzahl) das Signal liefert hier kann man also jede DZM Skala draufmachen für die es einen Codierstecker gibt, der dann natürlich auch zum Motor passen muss zudem müssen die Batterien (NC-Akku`s oder Lithium-Zellen) o.k. sein, sonst läuft die Platine nicht sicher an und der DZM bleibt tot oder "spinnt rum" Bastler können im Bereich DZM z.B. - einen DZM der älteren Generation mit Ansteuerung hinten dran in ein Kombi der neueren Generation einpflanzen, aber es ist nicht plug&play - einen DZM der älteren Generation mit Ansteuerung hinten dran auf eine andere Skalierung umstellen, also z.B. 5000-er ETA auf 7000 oder andersherum - eine "leere" aber gute SI Platine der neueren Generation mit der DZM und/oder Verbrauchsansteuerung von einer defekten/vergammelten "vollen" aufrüsten
    6 Mal gefällt mir
  20. Also grundsätzlich finde ich es auch super, das wir alle unterschiedliche Geschmäcker haben. Mein Geschmack ist z.B. breit gefächert. Mein schwarzer IS hatte von innen ja einen ganz anderen, moderneren Look. Ich habe in den letzten 2 Jahren immer mal wieder wöchentlich in die Kleinanzeigen geschaut, bzgl. Sportsitzen in Hahnentritt. Aber: 1. Gibt es da so gut wie nichts zu finden. 2. Wenn mal ein Angebot online geht, dann will man für einen rissigen Beifahrersitz schon 800 Euro haben. 3. Wenn mal eine wirklich gute Sitzkombination online geht, dann sind wir oft schon im Bereich von über 1500 Euro, für über 30 Jahre alte, mit ein wenig Pech, verrauchte Sitze. 4. Recaros in Hahnentritt habe ich in den letzten 2 Jahren genau 2 Ausstattungen gefunden. Beide kosteten im Bereich von 2500 Euro ... Da habe ich mir gedacht, besorgst du dir lieber verbrauchte Zubehör Recaros mit E30 Konsolen und lässt die neu beziehen. Dann habe ich es a) neu und b) sogar noch günstiger. Der Neubezug hat mich 1000 Euro gekostet, das Neu Polstern nochmal 350 Euro. Live fügen sich die Sitze wunderbar in den Innenraum ein, meiner Meinung nach. Auf den Bildern wirkt die Ausstattung recht hell, real ist sie um einiges dunkler. Bzgl. der nicht ausziehbaren Beinauflage habe ich mir gedacht, das sich die Sitze in einen 86er E30 eigentlich ganz gut machen. Das ist vom Baujahr gesehen noch recht nah an den Opel/Ford Modellen, in denen die Sitze ja oft ab Werk in den Sportmodellen verbaut waren. Für einen E30 NFL wirken die vielleicht etwas zu altmodisch.
    5 Mal gefällt mir
  21. GEIL ! man könnte ja mal fragen, warum diese Gummigurke von Lenkrad 125€ mehr kosten soll als bei BMW .... aber es gibt genaug ebay "shops" die orig. BMW Teile für deutlich mehr Geld anbieten als sie bei BMW kosten bei nicht mehr lieferbaren Teilen mag ich das ja mit dem höheren Preis noch verstehen, aber die machen das auch mit lieferbaren Teilen dagegen hilft: nicht Bahn fahren ......... also nicht erst in den Zug einsteigen, aus dem jeden Tag ein Dummer aussteigt, auf den die warten
    5 Mal gefällt mir
  22. Hallo, da auch ich bzgl. der Deckel so meine Erfahrungen gemacht habe, was das Passen, die Übertragbarkeit sowie die generelle Verfügbarkeit anbelangt, habe ich mir Gedanken gemacht, wie man das oft verwendete E34 188er Diff in den E30 und Compact bekommt. Hierzu habe ich einen Halter entworfen, welcher über ein vorhandenes E34 Diff geschraubt wird und sich das Gesamtpaket dann in die E30 Konfiguration schrauben läßt. Zusätzlich habe ich noch den Mist mit dem eingepressten Lager behoben, indem ich eine Klemmung gemacht habe, sodass man ohne Presse und evtl. Zerstören des Deckels das Lager tauschen kann. Hier ein paar Bilder:
    5 Mal gefällt mir
  23. Hab mir etwas für die Winterpause geholt...E36 Lenkgetriebe...
    5 Mal gefällt mir
  24. Gestern im Vorbeiflug am Strassenrand erspäht und ein kurzes nettes Schwätzchen mit dem Besitzer gehalten. Erbe vom Opa, lange gestanden, nun vom Enkel genutzt. Leider, oder besser Gottseidank bestehen keinerlei Verkaufsabsichten. 318iA VFL in gazellenbeige mit SSD, Klarglas und grüner WSS.
    5 Mal gefällt mir
  25. Moin zusammen! hab da mal was gebaut, was vielleicht das Interesse einiger wecken könnte. (Nachfertigung möglich) … Bei Fragen einfach schreiben kurzer Aufriss: komplett überholtes Sportgetriebe 265/5 (1.unten links) mit neuen Synchronringen, Ausgangswelle erneuert, Rennsporthülse überausgangswelle (Gewinde anstatt Einpressung), und so weiter und so fort….. nun das wirklich besondere: die Glocke ist so gefertigt, dass sie problemlos an den M20 Motor passt. Schaut’s euch an ! 😁
    5 Mal gefällt mir
  26. Heute wieder zu Hause angekommen nach 3400km, die absolut problemlos abgespult wurden. Das Cabrio war bepackt wie ein Lastesel...tut mir jedes mal leid. Nehme zukünftig den Touring wenn wir wieder eine Einkaufstour machen [emoji41] Verbrauch 9,6l...Ölverbrauch 0,1l. Morgen ist Pflege angesagt...[emoji106] Gesendet von meinem SM-A600FN mit Tapatalk
    5 Mal gefällt mir
  27. Mittlerweile sind die Papiere da, seit gestern ist das Teil auf mich angemeldet, nächsten Freitag hole ich das Teil zu mir nach Hause, dann darf es neben dem e30 Platz nehmen Ick freu mir
    4 Mal gefällt mir
  28. was heisst kein Scherz ? das ist doch eine Tatsache natürlich gilt die ABE (ohne einzutragen) nur mit Serienbereifung, das war aber schon immer so mit anderen Felgen anderen Reifengrößen, anderen Federnsätzen usw. war schon immer eine Eintragung nötig, das steht sogar in der ABE drin
    4 Mal gefällt mir
  29. Na dann frag mal den Noch-Besitzer was ein "Zylinderkopfkolben" ist...
    4 Mal gefällt mir
  30. ...am Samstag bei Feinkost Penny gesehen, finde den Fehler...
    4 Mal gefällt mir
  31. Heute habe ich meine letzte Wellnesskur für diese Saison bekommen und darf mich morgen noch einmal auf dem Saisonfinale in Böblingen (Motorworld) präsentieren
    4 Mal gefällt mir
  32. Weiter gehts mit'n Ufftaufftaufftatata. Da wo so 10er reinpassen, pasen auch 13er rein. Der Dremel hatte gut zu tun. Dann kam der Heißluftfön zum Einsatz. Plaste warm gemacht und geformt. Für klimaneutrales hören würden dann die Plastekisten eingekleidet. Ob es was bringt? Keine Ahnung. Im Touring muss ich dann noch schauen wo ich die Frequenzweiche platzieren kann. Eigentlich wäre ich schon viel weiter aber seit Mittwoch legt mich ne Männergrippe flach. Touring ist halb zerlegt, Chinch- und Lautsprecherkabel sind verlegt. Und mit Memmingen wirds nüschde. Nachtrag für heute... Neues Chinchkabel von Audison bestellt da das alte, neue Kabel von Audio System nicht der Brüller ist und sich beim Einbau auch ein Stecker selbstständig vom Kabel entfernte. Hätte man reparieren können aber nöö. Dann noch die linke Box verbaut. Die Frequenzweiche hat auch ihren Platz gefunden.
    4 Mal gefällt mir
  33. Zweiter Tag: Zu Fuß von Heiligenblut auf 1288m parallel zur Zufahrt zur Franz-.Josef-Höhe bis auf 2030m:
    4 Mal gefällt mir
  34. Am letzten Septemberwochenende (24.09. - 26.09.) durfte das Cabrio nach Jahren wieder mal einen längeren Ausflug machen, relativ kurzentschlossen (Hotel eine Woche vorher gebucht) aufgrund der guten Wettervorhersagen machten wir eine Fahrt über die Großglocknerhochalpenstraße mit 2 Übernachtungen in Heiligenblut auf der Kärntner Seite. Traumhaftes Wetter und traumhafte Ausblicke waren der Lohn Erster Tag: Anreise (250km Landstraßen quer durch Niederbayern und das Salzburger Land), Fahrt zur Franz-Josef-Höhe:
    4 Mal gefällt mir
  35. Danke, zwecks Gewicht brauch ich halt mal ne Waage, 4 Stellig ist es aber ziemlich sicher noch, außer vlt mit komplett leeren Tank. Die Folie ist von hier https://www.folienoutlet.com/car-wrapping-folien/velvet-films/ schwarz war leider nicht lieferbar, daher ist es bei mir grau geworden. So HU bestanden und alle Änderungen abgenommen. Und ja es liegt schon ein neues Kennzeichen bei mir rum, wird dann bei der Eintragung getauscht.
    4 Mal gefällt mir
  36. So Leute, ich bin auch wieder zurück, sogar mit Auto Kurz zur Tour - u danach was schief ging.. Also Start in Bregenz, Oberjochpass - Gaichtpass - Hahntennjoch - Timmelsjoch - Meran - Reschenpass - Bregenz So weit so gut... traumhafte Kulisse.. eine irre tolle Fahrt.. super Temperaturen (letzten Samstag) wirklich alles kitschig und schön!! Aber dann, beim abwärts vom Hahntennjoch Richtung Imst hör ich plötzlich ein Schlagen und Hämmern und denke mir noch, "Mensch, der Diesel hinter mir jammert auch oder der der mir entgegen kommt".. Nur es war kein Diesel hinter mir, und der der mir entgegenkommt war ein Benziner und das Klopfen ging nicht weg.. UFF... das bin ja ich.. F*****... So, rechts ran... und mal geschaut was so abgeht.. Hier das Video zu der Situation: So... da stehts mitten im Nirgendwo.. kein Handyempfang... und das Ding klopft, als ob da jemand raus will.... Entscheidung was zu tun war.. nachdem er zwar keine Leistung mehr hatte, aber noch lief, keine Flüssigkeit verloren hat.. (Öl, Wasser usw, alles da und normal) entschied ich mich, ihn im Leerlauf (damit ich die Bremse habe) und ganz langsam runterrollen zu lassen. In Imst bin ich dann ohne einen einzigen Gasstoß auf den Parkplatz und hab mal den Tip&Tat der Generali angerufen.. Is wie ADAC/ÖAMTC udgl.. in der Zwischenzeit bin ich auf ein Bier gegangen und in mich, was da so sein könnte..... Der Abschlepper kam dann und meinte - naja.. abschleppen zu einer Werkstatt können wir schon, aber reparieren und/oder weiterfahren geht sicher nicht mehr (Samstag Nachmittag). Ich fragte dann, ob er nicht jemanden kennt, der sich bissl mit so alten Dingern auskennt und mal Kompression / Kerzen udgl. checken kann.. halt nicht einen Diagnosestecker anstecken und dann machen, was der Computer sagt.. Er hat dann telefoniert und tatsächlich einen erreicht, der sich auskennt und mich noch "ansieht".. ich hatte in der Zwischenzeit probiert.... und auch das Klopfen war "weg".... aber keine Leistung, unrund usw... Meine Vermutung war, dass eine Kerze eingegangen ist.... So.. in der Werkstatt hat der mal nicht schlecht gestaunt, als ich das Video ihm gezeigt hab.... Fazit: Zylinder 1 ist tot.... Kerze waschelnass vom Sprit... und der Bügel unten hats an die Kerze gedrückt.. so... Ursachenforschung. Wer oder was für ein Teil hat den Bügel an der Kerze hingedrückt... ? Das dürfte auch das Klopfen verursacht haben.... Kerze wieder zurückgebogen - 4. Gang rein und geschoben.. um zu sehen, ob der Kolben oder was auch immer den Bügel wieder rauf drückt.. (dann wäre hier Endstation gewesen).... nein, macht er nicht.. Zusammengebaut und gestartet.. lief wieder "normal"... Dann getestet.. nochmal Kerze raus... alles normal und gutes Kerzenbild... Er meinte... vermutlich: was auch immer da drinnen war, liegt da nicht mehr.. Soooo.. mit guten 2 Stunden Verspätung hab ich dem Auto gut zugeredet - und wir haben uns auf den Weg übers Timmelsjoch nach Meran gemacht.. Gott war das schön... Seht selber! Sollte dies hier einer der Experten lesen: WAS ZUM HENKER könnte das gewesen sein Verkorkst und ein Teil dass da den Bügel raufgedrückt hat, würde ich ausschließen. Kompression ist da, wenn auch nicht besonders hoch (aber der MOtor hat 230.000km gelaufen - er hatte nur 6,5 auf dem ersten u 6,1 auf dem zweiten).... Meine Vermutung ist ein Teil eines Kolbenringes... weil was und wie sollte da rein gekommen sein.. Die Revision der Ventile (einschleifen... Nockenwell neu, Kipphebel neu) ist 7000km her... a Ventil kann auch ned gebrochen sein... dann wär Kompression nicht mehr da.... oder ein Kipphebel.... Also... Ideen - Vorschläge... her.... ABER: Es war soooooooo toll die Fahrt.. kann ich echt jedem empfehlen - Landschaftlich großes Kino!
    4 Mal gefällt mir
  37. Mahlzeit! Ich heisse Martin, bin 48 und wohne in Siegburg, bin hier vor 25 Jahren aus meiner ursprünglichen Heimat, dem "Pott" hergezogen. Anfang der 90er habe ich bei Auto Wiesmann in Dülmen eine Ausbildung zum Kfzetti gemacht und danach an der FH Köln Fahrzeugtechnik studiert. Während meiner Zeit bei Wiesmann wurden die letzten E30 Cabrio ausgeliefert und damals habe ich schon den Entschluß gefasst, mal eines Tages eines dieser schönen Design Edition Cabrios mein Eigene nennen zu dürfen. Hat jetzt etwas länger gedauert, aber seit letzte Woche habe ich wieder einen E30, mein dritter gesamt, mein erstes Cabrio überhaupt! Ist für mich wie Weihnachten und Geburtstag zusammen, das kann ich Euch sagen! ;) Insgesamt ist das erstandene Fahrzeug in einem ordentlichen Zustand, es kommt aus zweiter Hand, zuerst war es ein Vorführwagen von einem Autohaus (EZ Mai 1993, gebaut 02/93) und Seit '94 war es in der Familie von der ich es dann abgekauft habe. Lack und Verdeck sind immer noch die ersten, Originalzustand ist es auch noch und der M40 hat vor 2 Jahren neuen Kopf samt Nocke bekommen, da muss also schonmal was schief gelaufen sein ;) Rost habe ich keinen nennenswerten gefunden, d.h. Scheiss- oder Lackarbeiten bleiben mir die nächste Zeit wohl erspart. Gibt natürlich viel zu tun, denn ich strebe schon an die Zustand des Kleinen um mind. 1 ganze Schulnote nach oben zu heben ;) Mängel sind: Hier und da eine Beleuchtung defekt, automatische Antenne geht nicht, erste leichte Auflösungerscheinungen am Verdeck, Blende der LWR fehlt, klappern im Fahrwerk, Gasdruckfedern Verdeckkasten quasi ohne Funktion. Die Teile für die Fahrwerksrevison liegen hier, den überschaubaren Rest geht ich danach an. Im Winter kommt der Zwerg auf Böcken und dann kommen auch mal Sitze und Teppich raus, Zierleisten ab usw., dann bekomme ich mal einen ungeschönten Stand... und vielleicht der Lackierer doch wieder Geld von mir!? ;) Was ich noch überlege ist, ob ich das originale Airbag Lenkrad neu beziehen lasse oder auf M-Tech 2 umrüste, da bin ich noch hin und her gerissen, vor allem weil die M-Tech 2 Lenkräder nicht grad "Schnapper" sind. Auch wenn ich durch meine Schrauberhistorie sowie Ausbildung ganz gut im Bereich M40/E30 bewandert bin, so freue ich mich sehr über einen regen Erfahrungsaustausch hier im Forum und hoffe auch mal auf das eine oder andere Treffen kommen zu können, das wäre dann auch mein "erstes Mal" Aktuell habe ich nur ein einziges Bild vom 3er, das stammt von der "Abholfahrt", ich hänge es mal an. Viele Grüße aus SU, Martin
    4 Mal gefällt mir
  38. Gestern im Museumshof Winsen (Aller) war er mal wieder zu sehen:
    4 Mal gefällt mir
  39. (gerade moderne) Automatik mag für ein Alltagsauto sehr interessant sein...aber wer fährt seinen E30 noch im Alltag? Für die heutige Nutzung als Spaßauto (und genau das, "Spaß", macht die Automatik im E30 definitiv nicht) und für das was einen E30 ausmacht, halte ich sie für .... ähhh..."suboptimal". Ich habe beide (EH und einfache hydraulische) Automatikvarianten im 325i E30 besessen. Besonders letztere (im 25er Touring) ging gar nicht. Als das Auto auf Schaltgetriebe umgebaut wurde, war er wie befreit und der Verbrauch sank auch um über einem Liter. Ein völlig anderes Auto. Ebenso bin ich in den 90ern 7 Jahre iX (damals noch als Alltagsauto, ist mir damals einfach "in die Hände gefallen" und der Rest/die Ausstattung vom Auto war sehr verlockend) gefahren und würde als Spassauto sowas heute nicht mehr anfassen. Abgesehen von der "Crossover-Optik" (soll ja wieder In sein ), gibt es heute die schon genannten Teileprobleme, der Winterbetrieb als einziges Argument entfällt fast immer, die Dinger saufen und haben des Temprament einer Wanderdüne. ...achso, und wer mal einen W201 (oder jeden anderen Benz der Generation) mit Schaltgetriebe gefahren (oder besser noch mit einem BMW verglichen hat) hat, weiß warum Mercedes selbst den 16V mit Automatik verkaufen mußte. ...wer meint mit einem E30 Geld verdienen zu wollen, ist wohl auch etwas zu spät aufgestanden. Sowas kauft man sich (immer noch zum Preis des Wertverlustes eines besseren 5ers im ersten Jahr) zum Spaß, vielleicht als Erinnerung an die Zeit als man noch Jung und Dynamisch statt nur "und" war oder um mal ein pures knackiges (womit wir wieder bei "Automatik" wären ) sportlich zu fahrendes Gerät um die Ecke zu schieben.....und wenn er mal wieder weg soll, hat man zumindest keinen Verlust gemacht. Ansonsten zählt wie immer: Zustand/Gelegenheit entscheidet. Was man selber will, kann einem wohl kaum jemand raten. Wie soll man Spaß mit einem Auto haben, das andere "gut finden" und "zusammen gestellt" haben? Wir sind ja beim Auto und nicht bei "Outfittery". Allenfalls kann man Tips geben worauf bei einen Objekt der Begierde (das müßte dann aber erstmal vorhanden oder wenigstens eingegrenzt sein) zu achten ist. Gute Touring (schon 2007, als ich das letzte Mal einen gesucht habe und die Dinger noch "verschenkt wurden", in Ordnung bringen also noch nicht "lohnte", war fast nur Müll auf dem Markt) sind Mangelware und normal inzwischen einmal durch restauriert. Das lässt sich der Besitzer natürlich entsprechend bezahlen und der Liebhaber zahlt auch.
    4 Mal gefällt mir
  40. Ja, das kenne ich. Hab letztens auch die Endspitze geschweißt und zack haben die Fahrgestellnummer und die Motornummer nicht mehr zusammen gepasst.
    4 Mal gefällt mir
  41. Hier noch das Video von der Amalfitana....leider sind die Windgeräusche etwas laut.... VID-20210913-WA0000[1].mp4
    4 Mal gefällt mir
  42. Soo..... mal eine kurze Rückmeldung zum Thema. Habe mich entschlossen das Angebot von @MetalMusic anzunehmen und bin letzte Woche am Samstag Richtung Heilbronn gefahren und habe mich dort mit Ihm getroffen Er hat freundlicherweise den Zahnriemen inclusive der Spannrollen als Set von Conti vorab besorgt. Wasserpumpe wollten wir auch wechseln (hatte ich besorgt). Nach einem erfolgreichen Tausch des Riemens war ich um ein paar Erfahrungen reicher Zum einen, das eine M42 Wasserpumpe nicht in den M40 passt (egal was der Verkäufer auch sagt ) zum anderen das die Entlüftung vom Motorkühlkreislauf am M40 Sche..... ist. Abschließend möchte ich mich aber nochmals für den schönen Tag in Heilbronn und die informativen Gespräche beim User bedanken . Auch für die kurzfrisitige Schweißaktion am Auspuff Vielen Dank. Von solchen Usern lebt der Talk
    4 Mal gefällt mir
  43. Update, Service nach dem BB done, und ich habe auf ein neueres STG umgebaut, OBD und CAN Bus nachgerüstet, und einen neuen Softwarestand aufgespielt - das Ganze ist jetzt frei programmierbar über OBD. Ich muss noch einen anderen / den originalen ECT Sensor verkabeln und dann ist gut Bei dem Umbau habe ich direkt noch die Alpha Erfassung neu eingestellt um hier maximal präzise zu sein. Den ganzen Elektronik Kram habe ich nur durch nen Kontakt im Radical Forum aus Norwegen so schnell und gut hinbekommen, hier gab es unfassbar krassen support. Greetings to Norbert!!! Sowas hab ich schon lang nicht mehr erlebt. Zusätzlich bekommt das Auto noch ein GPS Modul und im Winter nen Breitbandlambdatool, dass von dem neuen stg ebenfalls unterstützt wird und ist dann voll Log-bar Nächste Woche Mittwoch bin ich mit dem DSK nochmal in Oschersleben, das wars dann für dieses Jahr.
    4 Mal gefällt mir
  44. Heute eine kleine Weinprobe in Montalcino....ein Glas Brunello ist ein Muss! [emoji485][emoji485][emoji485] Gesendet von meinem SM-A600FN mit Tapatalk
    4 Mal gefällt mir
  45. Kleinigkeiten und Italien-Reisebericht Teil 1: Ja, es sind wieder ein paar Monate vergangen seit meinem letzten Beitrag. Das lag in erster Linie daran, dass wir aus unserer Wohnung in Hamburg in ein Haus aufs Land gezogen sind. Daher waren in den letzten Monaten oft Wochenenden ausgebucht und es bliebt nicht so viel Zeit für das Auto. Einen Vorteil hat es in der Hinsicht aber. Ich habe das Auto nun in der Garage und kann es viel spontaner nutzen als vorher und habe auch die Halle in direkter Nähe. Ich habe ein paar kleinere Probleme beseitigt und viele kleine Touren gemacht und im letzten Monat waren wir zwei Wochen mit dem E30 in Italien unterwegs. Dazu gleich mehr.. Als Vorbereitung auf den Urlaub mussten noch mehrere kleinere Probleme beseitigt werden. So wurden die vorderen Pendelstützen gegen die vom Smart Fortwo getauscht, da eine der alten Pendelstützen ihr gesamtes Gummilager verloren hatte. Kann ich nur empfehlen. Ein Schwachpunkt weniger, zwei Traggelenke, etwas direkter, keinen Halter mehr. Zusätzlich habe ich eine Hirschmann Antenne verbaut, allerdings eine von Conrad, da ich meine 6000 EL einfach nicht zum laufen kriege. Läuft gut. Das ausgeschlagene Schaltgestängelager wurde gegen ein aufgearbeitetes mit PU Kern getauscht. Und da mir dieser rostige Klumen von Kupplungsnehmerlager nicht ganz vertrauenswürdig vorkam, habe ich hier ebenfalls ein Neuteil verbaut, und zum ersten mal die Flüssigkeit in dieser Leitung getauscht...besser spät als nie. Damit die Kühlung für Italien gerüstet ist, gabs noch eine neue Viskokupplung und einen neuen Thermostat. Über einen Bekannten fand zudem noch eine passende M52B28 Kurbelwelle den Weg zu mir und ich habe M20 Nr.3 komplett zerlelegt, um an die 320i Pleuel zu kommen. Bei ebay konnte ich zudem einen neuen Übermaßkolben kaufen, insofern habe ich nun alles an Motor-Hardware für den M20B28. Nun müsste ich nur noch zum Motorenbauer und weiter mit der Restaurierung der Kleinteile machen. Im Moment fehlt dafür aber die Zeit und auch das Geld wird gerade schwerpunktmäßig eher im bereich Haus, Urlaub und Garten ausgegeben. Ich warte mal die ersten Entschlüsse der Rot-rot-grünen Bundesregierung ab, und entscheide dann, wann es weitergeht. Für anstehende Fotoshootings habe ich mir noch einen Satz DIN-Schilder fertigen lassen. Und vor 2,5 Wochen kam dann der große Tag: Ab auf den ÖBB-Autozug von Altona nach Innsbruck. Kosten, 3XX Euro für zwei Personen mit eigenem Abteil (Liege-und Schlafwagen kosten mehr). Die Beladung war sehr lustig. Man fährt durch den Fußweg IN den Bahnhof ein. Gefällt mir gut, im alternativ geprägten Altona. Als niedriges Cabrio gab es einen Platz unten, witterungsgeschützt. Auch gut. Im Abteil die Sitze zu einer großen Liegefläche umgelegt, vier Stiegl aus dem Bordbistro geholt, Netflix an und ab gehts in den Urlaub. Die Ankunft war etwas verspätet (3h) aber entspannt. Der erste Tag war die Fahrt von Innsbruck südlichen Teil des Gardasees. ich habe mich für die interessante Strecke über den Reschensee, das Stilfserjoch (Stelvio Pass) und die kleinen Orte westlich des Gardasees entschieden, was sich endlos zog, aber sehr schön war. Der M20B20 hatte gut zu tun, ich habe mich aber auch nicht lumpen lassen und alles gegeben, was an Reserven verfügbar war, und sogar einige Autos an der Steigung überholt. Der Ausblick am Stelviopass ist fantastisch. Demnächst gibts hier Reisebericht Nr.2
    4 Mal gefällt mir
  46. Moin, neh, der kann auch fahren.
    3 Mal gefällt mir
  47. Zurück in der Toscana...Blick aus dem Hotel auf Montepulciano mit dem Cabrio auf dem Parkplatz....[emoji41][emoji634][emoji106] Gesendet von meinem SM-A600FN mit Tapatalk
    3 Mal gefällt mir
  48. Wir waren ein Ründchen offen mit Charly im Dunkeln unterwegs, macht auch Spaß!
    3 Mal gefällt mir
  49. Heute Amalfi und den Rest der Amalfitana gefahren....war leider viel stop und go bei 34 Grad...lag wie so oft an den Low Performern hinterm Steuer [emoji15] Das Kühlsystem funktioniert perfekt, selbst nach 1 Stunde geht der Zeiger nicht über die Mitte. [emoji106] Gesendet von meinem SM-A600FN mit Tapatalk
    3 Mal gefällt mir
×
  • Neu erstellen...