Zum Inhalt springen

albert_10v

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    1.954
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    9
  • Spenden

    75,00 € 

albert_10v hat zuletzt am 9. Oktober 2020 gewonnen

albert_10v hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

812 Ausgezeichnet

Persönliche Angaben

  • Herkunft
    Ö
  • Geschlecht
    Mann
  • Mein BMW
    Cabrio 320 '89

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Theoretisch, praktisch nicht. Hierfür bräuchte man entsprechende elektrische Laborausrüstung, die nicht billig ist (und bei diesen Akkukapazitäten auch ziemlich gefährlich in der Bedienung). Dagegen ist ein Rollenprüfstand Kindergeburtstag. Das mit den Apps, wie gesagt, je nach dem, was der Hersteller eben auslesbar machen möchte. Die angegebene Reichweite testen ist praktisch nicht durchführbar. Wer macht schon so viel Probefahrt? Und was dann? Einfach ausm Kanister nachtanken ist nicht. Zudem ist man stark abhängig von Heizung, Klimaanlage... usw.
  2. Kurz: Theoretisch ist der Batteriezustand sehr gut auslesbar. Also, jedes ernstzunehmende moderne Batteriesystem hat eine Überwachungselektronik, meistens BMS (Battery Management System) genannt, oder wie die Marketingabteilung das auch immer nennen möchte. Da kann jeder Lade- und Entladezyklus mitgeschrieben werden, Kapazitäten (man kann ja mitschreiben, wie viel man reinladen kann, der Ladestrom wird ja überwacht, mit der Zeit multipliziert (also das Inegral des zeitlich veränderlichen Ladestromes) bekommt man die Kapazität, die man rein noch bekommt), diverse Fehler etc... Also theoretisch ist das ganz gut auslesbar. Was man natürlich schwer vorhersagen kann sind spontane Zellenausfälle, welche sich im Alter häufen können und generell eine Funktion der Zeit sind, also je mehr Zeit verstreicht, desto mehr mögliche Zeitpunkte für einen spontanen Zellenausfall. Inwiefern die Hersteller dann Zugang dazu geben, ist die Frage. Ich nehme an, dass die Fachwerkstätte mit den richtigen (lizenzpflichtigen) Auslese- und Codiergeräten (so wie es heute ja auch schon ist) schon etwas machen können. Ich wage vorherzusagen, dass es mehr in Richtung von Mietkonzepten gehen wird, in Richtung "you will own nothing, and you will be happy". Damit ist das dann alles kalkulierbar. Dieses Spielchen mit E39d oder A4-TDI mit 250.000km um 3000€ kaufen und 200.000km lang mit 1000€ Instandhaltung / Jahr fahren wird es so halt nicht mehr spielen, fürchte ich. Ist auch juristisch interessant, so kann man z.B. "Rasern" das "Rasen" im Mietvertrag per Klausel untersagen, und diesen dann per Sonderklausel einseitig kündigen, womit das Fahrzeug auch stillgelegt ist. Ist juristisch dann kein Problem, da ja das Eigentum des "Rasers" nicht berührt wird, weil es eben nicht sein Eigentum ist. Statt dem "Rasen" kann man beliebig anderes einsetzen. Interessant insofern, da der Elektroantrieb meiner Beobachtung/Vermutung nach nicht "allein" kommen wird.
  3. Ja weil es 1) ein E30 ist und 2) ein Cabrio ist. Die Preise sind ja alle total unrealistisch. Ich mein ja, kann man schon kaufen... aber um das Geld? Diese 2000km, naja. Der Wagen ist seit 2007 in meinem Besitz und wurde von 2009-2014 komplett überarbeitet. Er wurde an nichts gespart. Die Bilder sprechen schon für sich. An der Ausstung ab Werk wurde nichts hinzugefügt oder verändert, aber im Detail habe ich einiges verbessert was nicht sofort auffallen sollte. Der Motor hat seit der Restauration erst 2100km gelaufen. Man kann das interpretieren, wie man möchte. Viel Glück bei der Suche. 1) In dieser Reihenfolge, je größer der Motor, desto "besser" . 2) Schwer zu sagen. 3) Heck. Die Allrad-Konstruktion verwendet viele seltene Teile, was beim Reparieren, Basteln usw. ein gewisses Problem (und teuer) ist, 4) Eher Handschaltung, aber daran solls nicht scheitern. Wenn du nicht weisst, was du willst machs nicht davon abhängig.
  4. Hm, babyblaue Bremsen. Schön! Ich möchte auch so schöne Türverkleidungen - wie kommt man zu soswas?
  5. Bezahlst du tatsächlich Geld, um die "Welt" lesen zu können, oder gibts deinen Trick? Ich frag für einen Freund...
  6. Passt aber einwandfrei, ist für Nenndurchmesser 8 gedacht. Der aus deinem Link dürfte eh der gleiche sein, da werden auch die 7,3 genannt, vllt. bekommst du eh auch die 7,3mm Version wenn du die 8mm bestellst - man wird sehen.
  7. Ich kann mich dieser Empfehlung anschließen: https://tk-carparts.de/kraftstoffschlauch-73-mm-x-135-mm-din-73379-3e-22400600 Hab ihn hier gekauft, weil ums Eck. https://www.persicaner.at/produkt/kraftstoffschlauch-7-3x13-5o-fpmeco-cohline-2240/ Bleibt mir bloß weg mit dem biligen NBR Zeug, ich bin damit über ca. 7 Jahre vllt. 25.000 gefahren, Schönwetter, Garagen & Sommercabrio. Da hats richtig rausgepisst, kein Bock, dass mit das Auto abfackelt wegen den 20€ Einsparung. NBR ist nicht Alkoholbeständig, das ist wohl mit ein Problem. Zudem gibt es vmtl. bei NBR auch diese und jene Qualität, wsl. bekommt man heute eher diese Qualität, wo man früher noch jene Qualität bekommen hat.
  8. Lieber 3h länger im Auto sitzen als es von einer Horde Schimpansen verpufschen zu lassen. Muss aber jeder selbst wissen... Ich würde schon so weit fahren, wüsste ich, dass die Truppe gut ist.
  9. Passt doch gut, bei einer Steuerlast, die Stundensätze >100€ notwendig macht, kann man da eigentlich nicht meckern.
  10. Na da, wo Angelo Merte sie setzt? edit: Na gut, das war jetzt blöd hingeknallt. Im Ernst, ich glaube, 2000 Jahre katholische Missbrauchskultur haben jedes Gefühl für "Normalität" zerstört. Ideal ist es ja so, dass in einer Mehrheitsherrschaft auch die Rechte der Minderheiten beachtet werden, anders herum dürfen die Minderheiten der Mehrheit auch nicht auf der Nase herum tanzen. Gut, das haben wir in unseren westlichen Verfassungen ja alles so niedergeschrieben. Theoretisch, wird gern vergessen. So ein zusammenleben funktioniert in der Praxis ja auch gut, es gibt und gab immer schon die größeren Ballungsgebiete und dann die kleineren Provinzen, es gab immer schon Individuen, die sich gern zusammenrotten und solche, die eher einzelgängerisch sind. Histroisch ist es ja auch so, dass eine Minderheit, die der Mehrheit zu lang auf der Nase herumgetanzt ist, irgendwann gemaßregelt wurde (auf welche Weise auch immer). Andererseits ist es auch so, dass sich zu stark unterdrückte Minderheiten am Ende doch ihre Freiheit in einem gewissen Bereich durchsetzen konnten. Ich halte den totalitären Ansatz "alle müssen..." bedenklich. Ebenso ist der Kampf gegen das Andere ein Unsinn. Man kann von der anderen Seite immer etwas lernen, die Wahrheit liegt selten nur an einem "Punkt". Egal ob wir hier jetzt von GSI/GTI, BMW/VAG, Veggie/Steakfresser, Nerd/Partytiger, Handwerker/Studierter oder politischen Gruppierungen sprechen. Am Ende richtet man nämlich nur gegenseitigen Schaden an, profitieren tut entweder niemand oder ein 3. Außen/Überstehender.
  11. Amzn, https://www.amazon.de/gp/product/B00O1ND176/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1 Offenbar gibt es einen Nachfolger, das Eton POW 13. Knapp aber geht. Man muss etwas aufpassen aufs Kabel vom Türkontaktschalter und auf ein paar so Kleinigkeiten, das Gitter ist mir auch egal, ist eh nur Tieftonzeug, im Cabrio ist ohnehin kein Klangwunder zu erwarten. Wollte das soweit original haben und nix verbasteln, nix einfach rückbaubares. War drin. Pioneer GM D1004, is son kleinerer neuerer Digitalverstärker, mittlererweile gibt es bestimmt mehr interessante Modelle. Hab den unters Radio gebaut, dort ist gut Platz. Die Digitalverstärker haben ja weniger Verluste, bis jetzt hättte es auch keine Probleme gegeben damit. Sieht zwar etwas wild aus am Foto, ist aber eigentlich recht geordnet (so geordnet es eben sein kann bei dieser Menge an Kabeln...).
  12. Na komm mal rüber und gib mir einen Crashkurs :D... Stimmt ja eigentlich, dass ein HT-Halter näher am Original schöner wäre, aber das war mir dann irgendwie zu blöd. Es gibt so ne Datei: https://www.thingiverse.com/thing:4793457 Die ist mit dem FFF aber quasi "undruckbar", zumindest ohne viel Nacharbeit. Das wäre was für Lasersinter, Kanonen und Spatzen und so... Die "schöne" Oberfläche mit dieser Struktur bekomm ich nur als Ebene hin, wo es am Druckbett aufliegt. Alles andere müsste man dann irgendwie schleifen, kitten usw... Oder paar Jahre auf "non planar pinting" Software warten, aber das geht Hardwarebedingt auch nur in einem gewissen Rahmen. @Pearl: Nein, aber eigentlich gibts doch eh nur einen optimalen Winkel, den müsste man mal rausmessen und könnte dann einen entsprechenden Halter fertigen (in meinem Teil dieses Ding wo ETON drauf steht). Ich bin erstmal ganz happy damit, ich wollte eine solide Lösung die weitgehend mit "Normteilen" arbeitet und angenehm zerlegbar ist. Vielleicht befreit mich das Schicksal mal von größeren Sorgen, dann widme ich mich einer schöneren Version :D...
  13. Ich hab etwas gebastelt, und dachte, ich teil das mal mit euch, vielleicht kann ja jemand was damit anfangen. Mich haben die Spiegeldreiecke immer genervt, ich habs nie geschafft diese längere Zeit zu besitzen, ohne irgendwas dran abzubrechen. Außerdem wollte ich dann irgendwann Hochtöner dort haben. Die Spiegeldreiecke mit Hochtönern bekommt man ja zu kaufen, so wäre es ja nicht, nachdem die Qualität und Konstruktion aber nicht meinen Vorstellungen entspricht (alte Lautsprecher, spröde Plastikklipse...), hab ich mal gebastelt. Der Anfang... Ich hatte die Idee das zu verschrauben, also hab ich mir eine (...4) Hülse mit M4 Innengewinde (und Zentrierbund, den benötigt man allerdings nicht, eine Senkkopfschraube würde es genau so tun, siehe Fotos) gedreht (könnte man auch drucken und per Hand reinschneiden, die Kraft trägt das allemal). Dann die alten "Stife" in den Spiegeldreiecken abgeschnitten, Loch gebohrt, gesenkt, und mit schwarzen Senkkopfschrauben angeschraubt. Ist zwar nicht unsichtbar, für mich aber okay. Später hab ich dann noch 3 Löcher gemacht um die Hochtöner anzuschrauben (2x Schrauben, 1x Kabeldurchführung). Hat ganz gut ausgesehen, für meinen Geschmack. Allerdings musste ich nach dem Auswintern feststellen, dass das bearbeitete Spiegeldreieck übel zerbrochen ist, offenbar durch Temperaturwechsel, innere Spannungen im Material, Sprödheit des Materials und eben die Kerbwirkung der gebohrten Löcher sowie die Spannung durch die Schrauben... Fortführung... Nachdem der Werkzeugbestand um einen 3d-Drucker erweitert ist, dachte ich, dass das Problem schnell gelöst ist. Einige(!) Testdrucke später hatte ich das Teil dann so konstruiert, dass es auch passt (die Hypotenuse des Dreieckes ist keine Gerade... Spline, mein "Lieblingsbefehl"...). Ich bin damit jetzt eigentlich ganz zufrieden. Material ist PETG gedruckt aufs strukturierte Druckbett (ich meine, die Oberfläche integriert sich ganz gut), man wird sehen, wie sich das auf Dauer verhält. ASA/PC hab ich noch nicht versucht am strukturierten Druckbett, wenn das PETG untauglich sein sollte, werde ich das austesten (keine Zeit das zum Spaß zu machen). STL kann ich bei Bedarf weitergeben, ist allerdings recht individuell, wegen der Montagelöcher für den Hochtöner, weiterhin ist mir die Länge der Gewindehülsen momentan nicht bekannt (kann ich gelegentlich mal abmessen...), solche könnte man sich ebenso drucken, das M4 in den Druck schneiden (für die Hochtöner befestigung) ging hervorragend und hält auch ordentlich. PS: Ich kann wem auch welche Drucken, wenn ich Zeit finde, Schrauben hätte ich auch noch genügend... ein "Gewerbe" möchte ich draus nicht zwingend machen :D... Versand aus Ö ist wsl auch teuer.
×
  • Neu erstellen...