Zum Inhalt springen

Black Hurricane

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    622
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Spenden

    0,00 € 

Reputation in der Community

116 Ausgezeichnet

Über Black Hurricane

  • Geburtstag 20.02.1985

Persönliche Angaben

  • Herkunft
    Amberg
  • Bundesland
    Bayern
  • Geschlecht
    Mann
  • Mein BMW
    M-Tech2 mit M60B40, 325i M50 Touring
  • Pannenhilfe
    ja
  • Beruf
    Student

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Ich finde das sollte nochmal besonders betont werden. Wenn sich der Wagen nicht selbt entlüftet, dann ist irgendwas defekt oder verstopft. Wenn alles korrekt funktioniert, dann wird sich das System immer selbst entlüften. Man muss keine Spielerein machen wie Auto vorne anheben oder sonstigen Käse. Wenn jetzt jemand rein grätschen möchte mit "Aber bei mir...". Nein. Irgendwas ist dann defekt oder verstopft. Ich musste meinen M20b25 nie entlüften, weder einen M40/M42 den ich jemals hatte. Ich muss noch nicht mal beim M60 irgendwas anderes machen als Wasser nachfüllen im Ausgleichsbehälter. Beim M50 ist das einzige was ich machen muss diese Schraube am Kühler oben öffnen aber das ist dieser Kühler mit eingebauten Ausgleichsbehälter. Ansonsten, sofern keine komische Motoren/Kühler Kombination verbaut ist, entlüftet sich das System immer selbst und wenn es das nicht tut ist irgendwas verstopft oder defekt.
  2. Jetzt muss ich doch der Vollständigkeit halber noch was erwähnen: Wollte die Tage den Sturz korrigieren weil mir aufgefallen ist das beim Spurstangenwechsel ich mein Lenkrad schief aufgesetzt hab und ich mir dachte, ich erledige beides gleich auf einmal. Dabei ist mit aufgefallen, dass ich den Sturz nicht wirklich gleich hin bekomme. Die linke Seite geht richtig schräg, bei der rechten Seite ist der Wert oben vom Achsprotokoll schon fast das Maximum an negativen Sturz. Irgendwas kann da nicht stimmen, eigentlich sollten ja beide Seiten ca im gleichen Verstellbereich liegen. Und nicht so extrem weit auseinander wie es bei mir ist. Ich kann mich nicht daran erinnern dass früher mit den E30 Achsen der Wagen auch so schief da stand. Daraus kann ich schließen, dass mein Wagen gerade ist und nicht verzogen. Wenn ich mir die Werte des Nachlaufs und der Spreizung anschau, dann kann ich eigenlich auch ausschließen, dass ein Teil davon verzogen ist. Sonst hätte sich das bei der Achsvermessung in den Werten gezeigt. Und jetzt sind mir bei der Gretchenfrage angekommen: Irgendwas stimmt nicht, aber ich hab absolut keine Ahnung was nicht stimmt. Falls niemand eine Idee hat, woran es liegen könnte, werde ich wohl mal im Winter die Vorderachse zerlegen müssen und die linken und rechten Teile miteinander vergleichen müssen ob da irgendwo ein Fehler feststellbar ist, bzw oder einfach auf gut Glück wahllos diverse Achsteile neu bei BMW kaufen, verbauen und dann schauen obs noch genauso ist... Viele Grüße
  3. Ich hab schonmal hier in einem anderen Thread den E36 M3 Achsschenkel mit einem normalen oder E36 Achsschenkel (weiß gerade nicht mehr welche xD) verglichen. Die E36 M3 Achsschenkel sahen den E30 Achsschenkeln schon sehr ähnlich. Bei den E36 Teilen hat man gesehen, dass die Aufnahme für die Spurstange an einer total anderen Position war. Prinzipiell könnte man Ackermann aber messen indem man es mit einem normalen E30 vergleicht und die Winkel/Abstände misst. Rollzentrum da bin ich gerade auf die Schnelle überfragt ob und wie man das messen kann. Vom Gefühl her spüre ich allerdings keinen großen Unterschied (wie gesagt kein Rennfahrer oder groß der Fahrwerksfachmann). Ich denke die negative Meinung kommt hauptsächlich durch Fahrer von normalen E36 Achsen und dann wird alles egal ob normal oder M3 in einen Topf geworfen. Oder dann wird der falsche Querlenker verbaut oder der falsche Achsschenkel. Deswegen auch von mir nochmal der Hinweis oben, dass das so nur funktioniert wenn die oben genannten Teile verbaut wurden und keine anderen. Davon abgesehen gebe ich dir natürlich recht. Durch epytech Naben gibt es keinen wirklichen Grund mehr auf E36 M3 Teile zu wechseln. Ich fahre das so seit mehreren Jahren (auch sehr schnell durch V8 umbau; viele Jahre davon als Alltagwagen im Sommer) und bin noch nie in einer Situation gewesen wo ich das Gefühl hatte nur durch die E36 M3 Teile in einer gefährlichen Situation zu sein, in der ich mit einer anderen Achse nicht gewesen wäre. Falls ich mal in meinem zweiten E30 größere Bremse einbaue, dann sehr wahrscheinlich mit den Epytech Naben. Als ich damals umgebaut habe, gab es das ganze Zeug noch nicht so wie heute. Außerdem hatte ich ein bisschen die Motivation bei dem Bremsumbau (und auch Motorumbau) soviel Teile wie möglich aus dem BMW Regal zunehmen um quasi problemlos Ersatzteile zu bekommen und nicht darauf angewiesen zu sein, dass es irgendein Spezialteil in x Jahren noch gibt. Und ich muss natürlich sagen, es macht das nachkaufen von Verschleißteilen ziemlich einfach, weil ich einfach nur nach E36 3,2l M3 Teilen schauen muss ;). Was natürlich auch gegen den Umbau heute (und ich Zukunft) spricht sind die Kosten. Ich denke die 3,2l Querlenker sind so gut wie nicht aufzutreiben gebraucht. War ja damals schon schwer als ich umgebaut habe. Wartung ist für mich natürlich jetzt kein Problem, ich brauch ja keinen neuen Querlenker, ich kann einfach die beiden Lager austauschen. Ich geh auch mal davon aus, dass die Achsschenkel vorne sowie Bremsscheibe und Bremssattel mittlerweile ein Vermögen kosten. Ich hab die Teile damals durch viel Glück für einen richtig guten Preis gefunden. Als ich die Teile gesucht habe, haben die Achsschenkel (meist mit etwas Rost) ca 250 - 300 € gekostet. Ich hab die Achschenkel mit ich glaube 60.000 km (also in sehr gutem Zustand), Bremsscheiben, Bremssattel für 300 € ersteigert. Ich fahr die Bremsscheibe die da dabei war und die Bremsklötze jetzt immer noch. Zusammenfassend also: Jetzt die Teile wieder zu kaufen würde ich auch nicht machen. Viel zu teuer das ganze. Die Kosten für ein neues Fahrwerk kommen ja auch noch dazu. Aber einen Grund auf was anderes zu wechseln hab ich auch nicht, da ich das zeug schon verbaut hab und es sich gut fährt. Zum Sturz nochmal: Ich kann den ja vorne einstellen am Achsschenkel. Offenbar hab ich da mal Mist eingestellt bzw mich irgendwie vertan xD. Kann ich ja aber leicht korrigieren.
  4. Auch wenn es mittlerweile nicht mehr soviel Diskussion darum gibt wie früher, so wollte ich nur hier doch mal Fakten sprechen lassen, Hauptsächlich als eine Art Dokumentation für Umbauer die sowas in Zukunft vorhaben. Viele Leute haben ja Meinungen und Kommentare zu dem Umbau mit E36 Teilen, keiner liefert aber Fakten, zumindest ich hab in all den Jahren noch nie ein Achsprotokoll eines E30 mit E36 M3 Achsen gesehen. Anbei ein Protokoll meiner Spurvermessung. Verbaut sind: E30 M3 Querlenkerlager (die exzentrischen), E36 M3 3,2l Achsschenkel, E36 M3 3,2l Querlenker. Meiner Meinung nach kriegt man nur mit diesen Teilen Achswerte hin die sich nicht vom Serienzustand unterscheiden. Das wird auch dadurch unterstrichen, dass kein Unterschied in der Radposition erkennbar ist wenn man von der Seite drauf schaut. Natürlich möchte ich anmerken, dass ich kein Rennfahrer bin, kein Fahrwerksprofi oder dergleichen. Ich kann mich nur nach den Werten des Achsprotokolls richten und da sind alle Werte so wie Serie. Sturz vorne stimmt nicht ganz, kann ich aber am Achsschenkel einstellen. Sturz hinten hat diesen niedrigen Wert da ich meine Hinterachse auf Sturzverstellung umgebaut habe. Spurwert hinten gefällt mir nicht so weil einmal Vorpur, einmal Nachspur, aber ich hab ne andere Hinterachse daheim liegen, die ich auf Sturz und Spurverstellung umrüste. Damit kann ich so ein Problem auch angehen. Hinterachse ist übrigens aktuell eine 323ti Achse. Die nicht optimale Spur auf der Hinterachse ist wahrscheinlich auch die Ursache für den Fahrachswinkel und den Radversatz. Geht mir aber auch nicht um die Hinterachse hier sondern hauptsächlich um die Vorderachse. Ist nur der Vollständigkeit halber erwähnt. Spreizung kann ich nicht ändern, liegt ja am Winkel des Achsschenkels. Wobei ich natürlich noch E36 M3 3,2l Domlager rumliegen hab. Die bau ich auch vllt mal ein. Damit müsste sich die Spreizung eigentlich auch ändern. Minimal mehr Spreizung seh ich allerdings nicht als nachteilig an. Lenkkräfte werden halt etwas erhöht bei zu viel Spreizung aber das ist mir lieber als zu geringe Rückstellkräfte der Lenkung zu haben bei zu geringer Spreizung. Ich glaube nicht, dass man einen Unterschied merkt bei der geringen Abweichung. Der eingeschlossene Winkel ergiebt sich aus Spreizung und Sturz und da mein Sturz nicht ganz stimmt, ist damit auch die Ursache für die Abweichung des eingeschlossenen Winkels gefunden. edit: Ich bin zum Spur einstellen gefahren, da ich meine Spurstangen getauscht habe und eingestellt werden mussten (ist glaube ich deutlich an den Spurwerten zu erkennen ;) )
  5. Hallo Leute, ich bin aktuell am überlegen mir den beleuchteten Schaltknauf zu holen. Da mein Schaltsack auch nicht mehr der beste ist, wollte ich gleich die Variante nehmen mit dem Schaltsack unten dran. Jetzt hab ich aber erfahren, dass das Emblem bei den Schaltknäufen geklebt ist und nicht gesteckt. Da ich ein 6 Gang fahren, würde ich natürlich gern entweder das 6 Gang Emblem haben oder eben das ohne Schaltkulisse. Wie leicht lässt sich denn das Emblem entfernen bei den beleuchteten? Ich möchte jetzt ungern ~200 Euro ausgeben, nur damit ich dann beim entfernen des Emblems das Leder beschädige oder die Beleuchtungseinheit. Hat das schonmal jemand gemacht und kann seine Erfahrung teilen? Viele Grüße! edit: Ich weiß den e34 M5 Schaltknauf gibts mit 6 Gang Schema, allerdings gefällt mir das nicht ganz so optimal ;).
  6. Hallo Leute, werden sicherlich manche kennen, Tino schreibt ja, dass es für das 6 Gang Getriebe verschiedene Nehmerzylinder zur Auswahl gibt: http://wp1016621.server-he.de/fotost/f02100/getriebe6gang.htm Kann mir jemand idiotengerecht erklären was die verschiedenen Durchmesser für Auswirkungen auf mein Kupplungspedal haben? ;) Hat schonmal jemand verschiedene ausprobiert und Erfahrungen sammeln können welches für den E30 am "besten" ist (ich weiß, subjektiv, aber deswegen auch die Anführungszeichen) Vielen Dank wenn mich jemand erleuchten kann. Viele Grüße Michael
  7. Habs oben noch ergänzt, geht natürlich um den B44, nicht um den B46 wie ich schon in einem anderen Beitrag gefragt habe ;)
  8. Hallo liebe E30 Freunde, da ja mittlerweile die M60 teurer sind als die M62 bin ich ganz stark am überlegen meinen kaputten M60 durch einen M62 (edit B44) zu ersetzen. Ich hab da aktuell einen in Aussicht und bevor ich danach das böse erwachen bekomme wollte ich hier nochmal kurz abchecken was alles geändert werden muss und ob ich was vergessen habe. Getriebe brauch ich ein anderes wegen dem Kurbelwellensensor, da würde sich allerdings anbieten gleich auf 6 gang umzubauen (war eh schon länger im Hinterkopf) EWS muss wohl ausprogrammiert werden, Motor wäre der normale M62, kein TU. Gibts da irgendwelche Besonderheiten beim Kabelbaum? Kann ich den Adapterkabelbaum vom M60 weiter verwenden? Wer ist der goto ansprechpartner fürs EWS ausprogrammieren? Ich hab das in den letzten Jahren eher weniger verfolgt und weiß nicht wer das immer noch macht und wer neu hinzugekommen ist. Weiß jemand gerade wie das mit der Check Control Ölkontrolleuchte aussieht? Beim M60 hat das ja funktioniert aber ich glaube der Sensor ist ja beim M62 glaube ich anders? Kann in die Ölwanne weiterhin der M60 Sensor verbaut werden damit die Check Controlanzeige funktioniert? (Mag jetzt unwichtig erscheinen, aber für mich ist das wichtig, dass sowas funktioniert ;)) Gibts sonst noch irgendwas wichtiges was beim Motor dabei sein sollte/gekauft werden muss und ich nicht vom alten Umbau übernehmen kann? Viele Grüße Michael
  9. Ja, wenn schon 6 Gang, selbst bei meinem 5 Gang mit längerem Diff wäre noch ein 6ter Gang gut. Ja, dass es schon weit über 1000 Euro sein wird war mir schon klar, ich wollts nur noch verdrängen, mir schön reden ;). Für 1000 kriegste ja nur vllt mit Glück n M60 6gang und dann kommen ja noch die Kosten für Schwungrad etc drauf. Lass mich in meiner Fantasiewelt weiterleben! ;)
  10. Hallo, vielen Dank für die Hinweise! Ist doch etwas aufwendiger als nur "mal schnell den anderen Motor reinwerfen" ;). Noch dazu weil ich eh nur das 5 Gang M60B30 Getriebe hab und nochmal ein 6 Gang dazukaufen + unter Umständen Schwungrad, Kupplung etc machen wieder mind. über 1000 Euro mehr. Aber andererseits wär der Motor schon ziemlich cool . Ich denke ich schau mal ob mir da in den nächsten paar Wochen was günstiges in die Hände fällt, bzw was mir in die Hände fällt und entscheide dann. Wenns ein B46 wird, gib ich dir jedenfalls bescheid Heiko :). VIelen Dank
  11. Black Hurricane

    M62B46 Umbau

    Hallo Freunde des E30, mein E30 ist auf M60B40 umgebaut, allerdings ist mir da vor geraumer Zeit der Motor um die Ohren geflogen. Habe mich heute mal etwas nach gebrauchten M60 umgesehen und ich dachte mich trifft der Schlag, so teuer sind die mittlerweile. Hab dann festgestellt, dass die M62B46 (verbaut auch im X5 4,6) nicht so viel teurer sind und wenigstens vernünftige Mehrleistung im Vergleich zum M62B44 haben. Nun meine Frage, falls sich jemand mit den Motoren schon stärker auseinander gesetzt hat: Wie fern sind die unterschiedlich zum M60B40? Motorhalter und Abgasanlage werd ich übernehmen können? Ölwanne? Wie siehts mit der Elektrik aus? Einfach EWS ausprogrammieren lassen oder ist das schon wieder komplizierter? Gibts sonst noch was wichtiges, was den umbau teurer/komplizierter macht als wieder nen M60 reinzuwerfen? Vielen Dank und viele Grüße Michael
  12. Als Ergänzung noch: Wenn man den knubbel unten gedrückt hat (und der BC das auch erkannt hat), dann glaub ich müsste der Punkt, der Stunden und Minuten trennt, blinken. Wenn man dann die Uhr eingestellt hat und nochmal bestätigt, dann leuchtet der Punkt wieder dauerhaft. Bin mir da jetzt nicht 100% sicher, aber ich meine dieser Trennpunkt müsste blinken und dann kann man die Uhr auch einstellen.
  13. Danke für die Antwort. Also klassischer Fall von "Wenns ich nicht hab gönns ich auch keinem anderen". Ich hab ja sonst recht wenig gegen andere Menschen aber bei solchen krieg ich nen Hals... Aber das führt jetzt auch etwas zu weit. Wie gesagt, danke für die kurze Auflösung der Hintergründe des Vorfalls. Vielleicht noch kurz erwähnt, wegen solchen Geschichten hab ich schon auch immer darauf geachtet, dass alles korrekt eingetragen ist. So "Freundschaftseintragungen" sind zwar cool weils halt leichter geht und bei Kleinigkeiten vllt auch nur halb so schlimm, aber wenns halt dann zu Motorumbauten geht, dann hab ich lieber alles korrekt, auch wenns vllt etwas aufwändiger ist. Klar hat man auch Stress wenn es wirklich mal zu einer Nachprüfung kommt, aber das gute Gefühl "Fuck you, da ist alles korrekt am Wagen" überwiegt einfach und macht das Leben so viel leichter ;) Mfg Michael
  14. Hallo Leute, geht jetzt gerade nicht um den E30 oder E30 Felgen, denke aber da die Turbinenfelgen des M5 dochr elativ bekannt sind kennt sich vllt jemand damit aus. Und zwar geht es um folgendes: Die Sterne kann man ja abnehmen von den Felgen. Bei den Felgen die ich gekauft habe fehlen allerdings ein paar von den Schrauben die die Sterne festhalten. Sind die Schrauben irgendwie noch zusätzlich mit loctite etc gesichert oder reicht es die normal festzuziehen? Und wie fest kann ich die Schrauben anziehen? . Die Frage klingt jetzt blöd aber ich hab das Talent bei kleinen Schrauben einen zu großen Hebel zu nehmen und die abzureisen. Und natürlich hab ich auch keine Lust, dass mir die Sterne irgendwann bei Fahrt abhauen weil sie nicht richtig fest waren. mfg Michael
×
  • Neu erstellen...