Zum Inhalt springen

Welcher Motor für E30 Pendlerauto??


Peda318is
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Ich grüble schon länger, und will es nun doch bald mal angehen:

 

Ein neuer E30 muss her. Und zwar als Alltagsauto zum Pendeln. 180km pro Tag, 3x die Woche.

Ich bins leid diese neuen A4 Avants oder sonstwas zu fahren. Pendeln is schon öde genug, dann wenigsten in einem richtigen Auto ;)

 

Aber mit den standard e30 Motoren mach ich mir damit auch keine Freude...

 

Also, was soll rein?

Vokuhila hat hier schon paar mal was von einem M40B20 geschrieben. Klingt für mich sehr interessant.

Der Einbau wäre hier wohl super einfach.

Der 2.0L Umbau.. Keine Ahnung?!

Wie siehts hier wohl verbrauchsmäßig aus?

 

Oder alternativ würde mir noch der M47 einfallen.

Aber hier find ich nicht wirklich viele Infos.

Was müsste mechanisch grob angepasst werden?

Über die elektronische Anbindung mach ich mir weniger Sorgen. Da hätt ich einen guten Software-Tuner zur Hand. Zur Not kommt halt gleich Freipro rein ;)

 

Kann mir jemand ein paar Infos/Erfahrungen dazu mitteilen?

Oder gibts andere Ideen für einen "Pendlermotor"?! :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen


M50/M52 mit 2.93er Diff, aber auf Sechsender scheinst du wohl nicht fokussiert sein. Bist wohl eher auf Sprit sparen getrimmt, richtig?


Bearbeitet: von M20B20-Fan

BMW E30 Touring. Freude am Fahren mit dem ersten Lifestyle-Kombi. (OO==[][]==OO)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, mir gehts ums Spritsparen.

(sparen ist hier vielleicht das falsche Wort. Sagen wir eher, ich will das Geld nicht fürs tanken rauswerfen)

 

Daher hab ich nicht an 6 Zyl. gedacht. Am ehesten wär da noch der ETA interessant.

Ist aber leider auch schon schwer zu bekommen.

 

M40 Motoren bekommt man hingegen nachgeworfen. M42 teilweise auch noch.

Ein wenig gepimpt mit mehr Hubraum, höherer Verdichtung und einem längerem Diff, wär das doch ein super Autobahncruiser (ich red hier von Österreich. Wir habn 130km/h max)

 

Und der e46 320d Motor ist doch auch schon an jeder Ecke für relativ wenig Geld zu bekommen. Ich glaub halt, der Umbau ist vermutlich ziemlich aufwendig.

Sonst hätte man doch sowas bestimmt irgendwo mal gesehen...

 

Der M51 scheidet mal wegen der Problemchen und der Haltbarkeit aus.

 

M50/M52??

Wär mir eigentlich noch nicht in den Sinn gekommen. Hab ich auch noch nie im E30 gefahren. Der Umbau wäre zwar günstig, aber ob sich sowas wirklich sparsam fahren lässt??

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man jetzt, wo 2017 vor der Tür steht, noch wüsste, wie sich das Thema LPG bei den Steuern entwickelt, würde ich einen LPG Umbau anvisieren - ist halt nervig beim e30, wo man welchen Tank mit welchem Volumen unterbringt. Aber ein gescheiter LPG Umbau macht bei den Kosten schon Laune. Ich fahre im Alltag einen 523i mit LPG und das einzige was nervt ist, dass das Tanken ein bisschen öfter sein muss als mit Benzin und der Tankvorgang an und für sich auch noch länger dauert als mit konventionellen Kraftstoffen. Dafür zahle ich meist nur um 30.- Eur pro Tankfüllung.

 

Ich würde bei der Pendelstrecke nicht mehr einen e30 nehmen, da ein bisschen Komfort nie zu verachten ist. Bei nem e39 haben bspw. schon die allermeisten eine Klimaanlage an Bord, was immer Sommer dazu führt, dass man nicht gleich verschwitzt bei der Arbeit ankommt.

 

Welcher e30 hat noch eine Klima?

 

Auch die Kosten beim e30 sind nicht ohne. 325i m20 kostet in der Anschaffung mittlerweile zu viel und ist zu schade zum Runterreiten.

 

Eigentlich sollte man sich einen 316i nfl holen, den auf m50/52 umbauen und dann noch LPG einbauen. Aber das wird eine Riesenarbeit und macht richtig Kosten und dann hat man immer noch keine Komfortausstattung.

 

Von daher: Ggf. nen 316i Compact mit Klimaanlage und m43 holen - die halten lang und sind dem e30 sehr ähnlich ... könnte das preiswerteste sein.

 

EDIT: Ich lese gerade Österreich - da kann das mit dem LPG schon wieder ganz anders sein, als bei uns in Deutschland. Und bei den Tempolimits rate ich nun definitiv zu nem Compact ...


Bearbeitet: von MartinE30
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

 

Und der e46 320d Motor ist doch auch schon an jeder Ecke für relativ wenig Geld zu bekommen. Ich glaub halt, der Umbau ist vermutlich ziemlich aufwendig. Sonst hätte man doch sowas bestimmt irgendwo mal gesehen...

 

http://wp1016621.server-he.de/fotost/f02028/f02028.htm

 

hab ich schon öfter gesehen. Aber der war der einzige, den ich wieder gefunden hab.

E30 335i / E30 318i Touring / E36 318i / R65 '81 / Vicky Standard

 

Suche um München:

Touring Heckklappe (rostfrei)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ja LPG kommt nicht in Frage. Dafür haben wir keine Tankstellen. Bei uns gibts nur CNG.

 

Klima kommt auf alle Fälle rein.

Im Nachrüsten hab ich schon genug Erfahrung. Ist kein großes Ding mehr. Nur einen brauchbaren Klimakasten müsste man noch finden.

(Aber das sollte hoffentlich noch möglich sein)

 

Und ZV muss noch rein, guter Sound und evtl. Sitzheizung. Sonst brauch ich eigentlich nichts.

Das wäre Komfort genug ;)

 

Ich wäre dann auf meiner Strecke dann als einziger mit einem schönen Auto unterwegs. Das reicht mir dann schon, als Ausrede um den E30 runterzureiten. Meinen Sommer/Wochenend-Schönwetter-Spass 327i hab ich ja eh auch noch. Der steht eh herum und wird gepflegt und erhalten. (Aber eben leider zu selten gefahren)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du auch im Alltag ausschließlich E30 fahren willst, dann würde ich einen lang übersetzten m52b28 empfehlen.

Drehmomentstarker sparsamer Motor der keine große Mühe mit dem geringen E30 Fahrzeuggewicht hat.

 

Aber seien wir mal ehrlich, als Alltagspendelkiste ist der E30 mittlerweile nicht mehr zeitgemäß.

Was hilft es das Ding ellenlang zu übersetzen um vielleicht einen Liter zu sparen, wenn damit ein hohes Maß an Spaß verloren geht.

Gespart hast du damit sowieso nicht wirklich, ein Motorumbau verschlingt immer 2-3000€. Das hättest du zuvor auch in Sprit investieren können.

 

Wenns wirklich nur ums Sparen geht, kommst du an neueren BMW Modellen eigentlich nicht vorbei.

Ich fahre seit mehr als 3 Jahren E46 Touring im Alltag, und würde aus der Sicht des Baujahrs keinen Rückschritt mehr machen.

Der E46 kann alles besser als der E30 und generiert als Wald- und Wiesenfahrzeug ebenfalls keine hohen Unterhalts- sowie Reparaturkosten.

Zudem ist die Anschaffung mittlerweile relativ günstig.

 

Mach Dir Gedanken über einen E46 320d oder auch einen 325i. Mein aktueller 325Xi Touring verbraucht bei Langstrecke gerade mal 9 Liter.

Hecktriebler sind auf Langstrecke sicherlich mit weniger als 8 Liter zu bewegen (intakte Vanos vorausgesetzt), da kommst du mit keinem E30 hin.

 

Bitte nicht falsch verstehen, der E30 ist mir ans Herz gewachsen wie kein andres Auto. An sonnigen Tagen gibt es nichts schöneres als die Kisten aus der Garage zu holen.

Im Alltag möchte ich allerdings nicht mehr drauf angewiesen sein.

 

Grüße, Andi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich fühle mit dir ;) Im Moment fahr ich noch einen A6 C4 Avant mit dem 140PS 2.5 Liter 5 Zylinder Diesel:

 

- Unfassbar günstig (abgesehen von der Steuer)

- Sehr gute Ausstattung (Leder, Bose, Klimaautomatik usw.)

- Akzeptable Fahrleistungen vor allem jenseits der 100kmh

- Klang für einen Diesel phenomenal (5 Ender halt..)

- Immer um die 7 Liter Verbrauch

- Sehr hohe Verarbeitungsqualität und leise im Innenraum

- ...

 

Und dennoch langweilt mich das Auto langsam und ich sehne mich nach Entschleunigung.

Bisher musste ich ebenso relativ viel pendeln (mindestens 500km/Woche) was sich in Kürze jedoch ein wenig verändern wird.

Deswegen suche ich gerade nach: VW Caddy 14d, MB W124 Coupe, Audi 80 Typ81 - ziemlich dumm eigentlich :D

Da ich im Sommer E30 und Audi 200 20V Turbo fahre, brauch ich fürn Alltag/Winter also keinen E30 und auch nichts mit Leistung.

 

Sämtliche Diesel verschiedener Hersteller vom 1.9TDI bis zum 3.0TDI hab ich bereits durch.. und es langweilt einfach irgendwann.

Deshalb hab ich für mich den Entschluss gefasst, lieber etwas mit Emotionen und ohne Leistung zu fahren - besagte "Entschleunigung" tut glaub ich mal ganz gut.

Ob ich dann in einem Jahr wieder genug davon hab, wird sich zeigen ;D


Bearbeitet: von FunkDoc
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Genau so gehts mir auch.

Und nach zugesetztem Partikelfilter, einmal auf der Autobahn liegengeblieben, wegen defektem elektronischen Gaspedal, und auch mal ein kaputtes AGR-Ventil, hab ich grad wirklich die Schnauze voll, von "neuen" Autos :watch: 

 

wirklich Sparen werd ich mit dem E30 nicht.

Ist mir schon klar.

Trotzdem will ichs mal wieder versuchen. Ist ja nicht so, dass man den nicht wieder los wird, falls dann doch wieder die Vernunft nach einen neuerem Auto schreit. ;-)

 

Ich sag mal so:

Wenn ich meinen B7 Avant nun verkaufe, schauen sicher rund 7000 Euro raus.

Damit kann man sich schon einen schönen E30 zusammenbauen.

 

Klar, ich darf mir keinen 15.000 Euro 325i mit angeblichen 120.000km kaufen.

Aber einen 316i 4-Türer kriegt man schon noch recht günstig. Da kann man dann auch ein wenig Liebe in Karosserie, Fahrwerk und Motor stecken. (ohne es zu übertreiben)

Und der steht dann wahrscheinlich besser da, als die meisten angebotenen 10.000Euro E30igs 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du die Zeit für den Umbau hast, warum nicht .... nach den Maßgaben pendeln ohne rasen könnte schon ein super billig abgreifbarer m50b20 ausreichend sein. In der leichten e30 Karosse sicher gar nicht mal so lahm.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

aktuell fahre ich auch mal wieder E30 im Alltag. Klar machen die M20 Spaß oder auch die M50/52.

 

Aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich im Moment mit meinem lang übersetzten M40 sehr zufrieden bin. Klar hat er nicht den Klang von nem M20. Aber er hat selbst mit langer Hinterachse genug Leistung um im Alltag angemessen mitzuschwimmen. Ein B20 oder eben ein M43 wäre dann nochmal ein kleines Upgrade zum normalen B18 :meinung:. Aber eben nicht notwenidig

 

Und das wichtigste ist das einem das hohe Drehzahlniveau nicht andauert auf die Nüsse geht. Wenn man dann eben mal Topspeed fahrem muss, kann ja auch der 4te drinbleiben


Bearbeitet: von Leutnant_Powell

mfg
Dominik

Biete: - Touring Bremsanlage (35mm Kolben hinten)

           - Petec (AP) Federn (40/00) für M40 Limo

           - G&M Federn (60/40) für M40 Touring

          

           

           - Schlachte E39 528iA Touring

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Würde auch M52B25 oder B28 sagen, ich hab ja den B25 im Compact und gerade auf der Autobahn läuft der sehr sparsam und von der Charakteristik finde ich den Motor für den Alltag perfekt.

 

Gruß Sebb

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

das mit sicherheit........aber einen umbau zu starten um ein Alltagsauto zu haben (mal von der eintragerei abgesehen) ist für mich zuviel Aufwand. Aber das darf ja jeder selbst entscheiden

mfg
Dominik

Biete: - Touring Bremsanlage (35mm Kolben hinten)

           - Petec (AP) Federn (40/00) für M40 Limo

           - G&M Federn (60/40) für M40 Touring

          

           

           - Schlachte E39 528iA Touring

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Klima kommt auf alle Fälle rein.

Im Nachrüsten hab ich schon genug Erfahrung. Ist kein großes Ding mehr. Nur einen brauchbaren Klimakasten müsste man noch finden.

(Aber das sollte hoffentlich noch möglich sein)

 

Ich hätte einen, steckt momentan noch in einem ix.

Sogar mit automatischer Temperaturregelung.

Alle sagten: "Das geht nicht!" Dann kam einer, der wusste das nicht und hat´s gemacht

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

Und das wichtigste ist das einem das hohe Drehzahlniveau nicht andauert auf die Nüsse geht. Wenn man dann eben mal Topspeed fahrem muss, kann ja auch der 4te drinbleiben

beim M40B20 brauche ich mit einem 3,38 Diff für Topspeed nicht in den 4. Gang schalten, der zieht die 200 bei schrulligen 5000 U/min auch im 5. durch

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

aktuell fahre ich auch mal wieder E30 im Alltag. Klar machen die M20 Spaß oder auch die M50/52. Aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich im Moment mit meinem lang übersetzten M40 sehr zufrieden bin. Klar hat er nicht den Klang von nem M20. Aber er hat selbst mit langer Hinterachse genug Leistung um im Alltag angemessen mitzuschwimmen. Ein B20 oder eben ein M43 wäre dann nochmal ein kleines Upgrade zum normalen B18 :meinung:. Aber eben nicht notwenidig

 

 

M43??? Verdammt, wie konnt ich den Übersehen???  8-/  Der wär ja eigentlich auch ziemlich passend.

Relativ günstig, Sparsam, kein großer Umbauaufwand, und hat auch Leistung genug, damit man nicht hinterm Lenkrad einschläft.

Müsst halt einer mit 1,9L sein.

Pleuellager neu und rein damit. Fertig :D

 

 

beim M40B20 brauche ich mit einem 3,38 Diff für Topspeed nicht in den 4. Gang schalten, der zieht die 200 bei schrulligen 5000 U/min auch im 5. durch

 

Und was verbraucht der dann so?

Der Motor hat irgendwie auch was reizvolles an sich :daumen:

Du hast nicht zufällig noch einen zusätzlichen rumliegen, den du nicht mehr brauchst??

 

 

 

Ich hätte einen, steckt momentan noch in einem ix.

Sogar mit automatischer Temperaturregelung.

 

Na dann bitte noch ein wenig aufheben ;-)

Ganz so schnell kann ich da jetzt auch nicht losstarten

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Für 7000euro brauchst dir keine Umbaugedanken zumachen,in der mobile sind oft M50,M52 umbauten unter dieser Summe. Der 286s1 Motor ist aus meiner Sicht der beste Umbau für e30,deshalb fahre ich das mit umme 240PS im e21,gruß RR


Bearbeitet: von RoadrunnerM5t

Beratung,Vermittlung von Eintragungen jeglicher Art,Reparaturen,Restaurationen bei BMW Fahrzeugen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

M43??? Verdammt, wie konnt ich den Übersehen???  8-/  Der wär ja eigentlich auch ziemlich passend.

Relativ günstig, Sparsam, kein großer Umbauaufwand, und hat auch Leistung genug, damit man nicht hinterm Lenkrad einschläft.

Müsst halt einer mit 1,9L sein.

Pleuellager neu und rein damit. Fertig :D

 

beim 1,9-er M43 ist das nicht ganz so einfach wie beim 1,6-er oder 1,8-er, denn Du musst das Ausgleichswellengetriebe entfernen, das hat in der e30 Ölwanne keinen Platz, Ölbohrung verschliessen nicht vergessen, aber das muss ich ja nicht erwähnen, denke ich, und nimm nicht den gedrosselten 105PS 1,9-er, der hat statt Schaltsaugrohr nur einen Deckel ohne Klappensystem ......

 

bei nem Diesel hättest Du je nach Ausführung vom M47 das gleiche Problem mit dem Ausgleichswellengetriebe und vor allem mit der dort integrierten Ölpumpe, zudem ist der M47 nur 20° geneigt und da geht es schon mit der Bastelei an der Ölwanne los, oder Du baust den Achsträger um um die original M47 Wanne hinter die Achse zu kriegen

 

wenn die Pendlergeschwindigkeit bei 130 liegt, dann taugt das mit dem 1,9-er schon, musst eben ein langes Diff verbauen

 

was mein M40B20 mit M43 Ventiltrieb bei 130 verbraucht kann ich nicht sagen, weil ich diese Geschwindigkeit nicht fahre

 

das war auf der Schleichfahrt zum Treffen nach Meiningen schon kaum auszuhalten, um mich herum die ganzen Hubraum- und Leistungsmonster und dann wird mit 130 rumgebummelt

 

bei mir muss der auf der Autobahn im Schnitt 180 als Reisegeschwindigkeit abliefern, da dreht der so um die 4500 U/min und dann komme ich auch ganz entspannt am Ziel an, klar verbraucht ein e30 bei 180 dann deutlich mehr als bei 130, so um die 10 Liter laufen dann schon durch, dabei ist es egal welcher Motor da drin ist

 

der M40B20 ist vom reinen Fahrerlebnis her einem eta mindestens ebenbürtig, ich würde da niemals den eta bevorzugen, der MAF beatmete M40 hängt um Welten besser am Gas als der träge 6-Zylinder, die 700ccm Hubraum werden scheinbar nur dazu verwendet um 2 überflüssige Kolben und Pleuel mitzuschleppen ;-)

 

sorry liebe eta Fans .....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ok, M43 1,9L und M47 scheiden damit eigentlich aus.

So ein 1,9L 118PS liegt nicht an jeder Ecke. Und den Ausgleichswellenblock einfach ersatzlos ausbauen?? Ich weiß nicht.. Da hat sich doch sicher wer was dabei gedacht sowas einzubauen. Der 1,9er wird wohl sonst eher ein Vibrator?!

 

Irgendwie schwindet gerade meine Euphorie :(

Einen 115PS 1,8L M43 einbauen, erscheint mir auch nicht Sinnvoll. Der Mehraufwand lohnt sich hier eigentlich nicht.

Da schau ich mich eher gleich nach einem NFL mit M40B18 um...

 

Ich schlaf noch mal ein paar Nächte drüber..

M40B18?

M43B18?

M50B25?

M52B28?

Oder doch M40B20?

(ich schreib mal ne PM)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

also ich hab noch einen M43B19 hier, der steckt aber noch im Auto drin und das hat sich selber tiefer gelegt, Federbruch. Ich kannte vorher keinen BMW-Benziner der sich wie ein Diesel anhörte und auch so zog. Ich hatte auch schon den M43B18, aber der B19 zieht untenraus wie ein Diesel, der braucht normal nicht mehr als 2000/min zum nächsten Gang. Nur ist er halt knurrig, zumindest im E46.

Der M40B18 zieht auch super, nur braucht er etwas mehr Drehzahl. Aber man kommt im Schnitt auch noch unter 8,5l.

Mein M52B25 zieht unten raus auch saumäßig gut und bleibt auch dran, nur säuft er halt auf Kurzstrecke. Auf der AB mit 160km/h ist er aber mit 8l extrem sparsam da er dann nur 3000 dreht.

M50 hab ich nur als B20, der braucht halt Drehzahl, geht aber über 3000 wie eine Turbine.

Ich würde für den Alltag im E30 den M40B18 empfehlen. Oder für den Spaß den M20B25 wie schon geschrieben. Bei beiden braucht man nicht ewig umbauen und Teile suchen.

Ich hoffe ich konnte Dich noch mehr verwirren,

 

Bernd

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

also ich fahre im E46 den M43B19 und muss schon sagen das er angemessen läuft. Für einen Vierzylinder is er recht laufruhig. Der etwas knurrige Klang ist zwar da, stötz aber nicht großartig.

 

Ich glaube die Ausgleichswellen waren eher dafür da um ihm im unteren Drehzahlbereich mehr laufruhe zu Spendieren. Den mit 50 im letzten Gang durch den Ort fahren wollte der M43B18 nicht immer so anstandslos. Und rausbeschleunigen schon garnicht.

 

Aber wie oben geschrieben. In einem Alltagsauto erfüllt auch der M40B18 die Aufgabe sehr gut mit einer langen Hinterachse (3,38)


Bearbeitet: von Leutnant_Powell

mfg
Dominik

Biete: - Touring Bremsanlage (35mm Kolben hinten)

           - Petec (AP) Federn (40/00) für M40 Limo

           - G&M Federn (60/40) für M40 Touring

          

           

           - Schlachte E39 528iA Touring

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...
 Teilen

×
  • Neu erstellen...