Zum Inhalt springen

E30 ETA Problem (wellenartige/schubweise Beschleunigung)


iS_Simon
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

eig. bin ich keiner der gleich im Forum postet ohne sich gedanken zu machen oder zu suchen wie ein verrückter. Leider bin ich diesese mal nicht fündig geworden und deshalb wollte ich doch einmal Fragen ob mir jemand die Zicken meines neuen erklären kann.

Also:

Gut er läuft etwas rau wenn es kalt ist aber sobald er halbwegs temperatur hat läuft er sehr ruhig.

Nur habe ich das Problem das ich im 2. Gang zwischen 1.500 un 2.200 verstärkt Vibrationen merke (ich vermute Antriebsstrang) konnte aber keine ausgeschlagenen Lager oder ähnliches finden. Hardy-Scheibe ist vermutlich mal neu reingekommen. Die Vibrationen treten aber auch nur beim 2. Gang auf.

Aber in jedem Gang bei punkt 2.000 Umdrehungen ist ein lautes brummen zu hören das sofort verschwindet wenn ich etwas über 2.000 oder darunter fahre.

Eine andere Sache ist die leicht schubweise beschleunigung die ich feststellen konnte. Bei halbgas merkt man das er beschleunigt und dann fühlt es sich an als ob jemand auf die Bremse tritt (ganz leicht) und dann das spiel wieder von vorne!

 

Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt... hatte leichten Zeitdruck gerade!

Wäre klasse wenn mir jemand einen Tipp geben könnte.

 

:-UU

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen


Wellenartiges Beschleunigen...

 

Tritt es unter Vollast (Gaspedal ganz durchgetreten) auch auf?

Wenn nein ist es ein Indiz für eine defekte Lamdasonde.

 

Ansonsten LMM-Stauklappe auf Leichtgängigkeit prüfen oder die Leiterbahn vom LMM-Poti ist eingelaufen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ja sind es lambda is geprüft... lmm schon zwei mal... flaschluft auch... klr abgeklemmt... lambdakabel... auspuff auf undichtigkeit... alle schläuche alle schellen... drosselklappe auf freigängigkeite...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

er wurde vorher täglich gefahren und ich bin von berlin bis nach würzburg gefahren... sollte also frei sein... und auch in verschiedenen drehzahlbereichen....

 

am temperaturfühler für die motronik ist mir aufgefallen das einmal mit gewalt gearbeitet wurde... ein stück vom stecker abgebrochen und vom plastik am fühler auch... evlt.. unter vibrationen kein kontakt obwohl ich ihr schon mal zum testen befestigt habe...


Bearbeitet: von iS_Simon
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schönen Guten Abend,

 

ich habe das Wellenartige auch so ein bisschen. Steck mal deine Lambdasonde ab, fahre und schau was passiert. Bei mir ist es dann weg.

Ich habe mir überlegt es muss nicht die Sonde sein, es könnte auch die Sondenheizung sein. Die Sonde regelt ja iwie, die Wellen sind ja im "Takt" der Sonde. Bisher war ich nur zu faul zu messen.

(Sag mal einer, dass das Quatsch ist und ich gefälligst eine neue Sonde einbauen soll, vll. mach ich das dann endlich)

 

Wenn das nichts bringt, dann steck den Temperaturfühler und teste mal ohne den (am besten während der Motor läuft)

 

Schönen Gruß nach Franken,

 

Düti

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe genau das selbe Problem mit der wellenartigen Beschleunigung bei meinem eta,

 

Besonders markant ist das wenn man mit vollgas durchbeschleunigt. Bei Teillast tritt das Problem nicht auf. Wie bereits beschrieben fühlt es sich an als wenn immer jemand ein bisschen auf die bremse drückt aber dann wieder runtergeht in Intervallen von ca. 2 Sekunden.

 

Kann mich momentan aber nicht um die Fehlerlösung kümmern wegen Winterruhe.

 

Hast du den Fehler bereits beheben können?

 

Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

hat der Motor eine Klopfreglelung / Klopfsensor?

 

Bei VOLVO ist ein solches Problem bekannt:

 

Der Klopfsensor gibt ein Fehlsignal ans das Steuergerät > Zündzeitpunkt wird auf auf "spät" gestellt > Leistung geht runter > Signal vom Klopfsensor ist wieder weg > Zündzeitpunkt regelt wieder auf früh > Leistung ist wieder da....usw. usw...

 

Fährt sich, wie ein Turbo mit schwankendem Ladedruck.

 

Richard

Ein X5 4,8is kam dazu
Ein Z3 Coupé schwarz / schwarz mit Automatik wird derzeit gesucht

http://www.creme21-rallye.de/

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Simon,

 

Wenn Du zum Treffen kommst, dann sprich mich mal nochmal drauf an, ich hatte das gleiche Problem mit meinem eta. Bei mir wars die Lambda, nach abhängen der Sonde lief er zumindest ansatzweise vernünftig, Notlauf is aber auch keine Dauerlösung...

Gruß Mirko

http://abload.de/img/cimg5731.1j6j7f.jpg

 

Die 3er-Reihe :sabber:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Könnte glaub ich auch was mit dem Luftmassenmesser zu tun haben (verschmutzt, abgesteckt, Wackelkontakt etc.). Erinnere mich dunkel, dass ich mal vor Jahren sowas hatte in einem ETA.

 

Schau dir das Ding mal an: http://de.bmwfans.info/parts/catalog/E30/2-doors/Europe/325e-M20/LHD/M/1987/january/browse/fuel_preparation_system/volume_air_flow_sensor/

 

(Vielleicht habe ich nicht das richtige Baujahr genommen, dann korrigieren)


Bearbeitet: von Mr. Apex
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Monate später...

Hallo Leute, bin das Problem bei mir jetzt nochmal angegangen und kann mit den Vermutungen aufräumen:

 

"Eine andere Sache ist die leicht schubweise beschleunigung die ich feststellen konnte. Bei halbgas merkt man das er beschleunigt und dann fühlt es sich an als ob jemand auf die Bremse tritt (ganz leicht) und dann das spiel wieder von vorne!"

 

Fahrzeug ist 325e BJ ´85 mit 3-Adriger Sonde. Effekte bei mir:

 

1. Lambdasondenspannung pendelte zwischen 0,1 - 0,9 Volt, im Rhytmus mit leichter Leerlaufschwankung (Soll ist 0,4 - 0,7 Volt)

2. Absacken der Motordrehzahl und rauher Lauf beim öffnen des Öldeckels, Motor fängt sich nicht mehr.

3. Bei Teillast und Vollast schubartige Beschleunigung, zudem eigenartige Gasannahme beim losfahren aus dem Stand

4. Nach Abstecken der Sonde keine Probleme mehr, jedoch evtl etwas höherer Spritverbrauch (0,5-1L)

5. Abgasuntersuchung wurde mit der defekten Sonde bestanden, jedoch hat der Prüfer alle Lampen eingeschaltet und Gebläse voll aufgedreht um auf die Werte zu kommen.

 

 

So, Sonde kam jetzt ne neue rein (die Alte ließ sich absolut problemlos mit Ringschlüssel lösen nach kurzem Warmlauf des Motors, sogar ohne Verlängerung oder ähnlichem. Jedoch ist vorsicht geboten dass man sich seine Griffel nicht verbrennt!). Verbaut wurde die Originale wieder von Bosch, war aber leider n bisschen teuer (150€). Billiger gehts mit Beru, aber naja...

 

... und Probem ist behoben! Definitiv lag Fehler hier an defekter/träger Lambdasonde.;-)


Bearbeitet: von Dantler
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

...danke für die Rückmeldung, die fehlt ja leider des öfteren. Da ich selbiges Problem bei meinem habe, muss ich meine nun endlich mal tauschen. Wenn ich nur nicht so faul wäre.:-(;-)

 

eta - thomas

Alles ETA, oder was ??

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 5 Jahre später...

Diese wellenartige Beschleunigung hab ich ebenfalls ! Diese tritt bei mir immer erst nach erreichen der Betriebstemperatur auf. 

In der Kaltphase ist alles in Ordnung. Wenn ich im warmen Zustand die Lambda abstecke ist das Problem verschwunden. 

Er zieht dann aber gefühlt etwas weniger, was vermutlich einfach an den Ersatzwerten liegen wird. 

Also hab ich ebenfalls eine neue Lambda von Bosch verbaut. Es war eine dreiadrige, wie ab Werk nur mit offenen Kabelenden. Diese habe ich verbunden, so wie die alte mit dem Originalstecker der alten Sonde. 

Die zwei weissen Kabel jeweils (welches zu welchem sollte ja keine Rolle spielen oder ?!) und das schwarze. 

Dennoch tritt das Problem nun WIEDER auf sobald der Motor warm ist. Wie kann das sein?? :/ Neue Sonde defekt?

Ich war mir so sicher, den Fehler gefunden zu haben.. :/ 

Könnte der Thermoschalter (Nr.16 im angehängten Bild eine Seite vorher ) damit zutun haben? 

Und er eventuell dauerhaft anfettet oder sowas? 

Oder der Motronic Temperaturfühler, der bei mir GELBLICH ?! zu sein scheint. Einen blauen gibts bei mir nich..

Hat der gelbliche (2500Ohm bei BMW entfallen)  dieselben Werte , wie der übliche blaue Fühler? 

Ihn zu ersetzen schadet wohl sicher nicht. 

 

eta BJ Sep. 86


Bearbeitet: von Steve90

.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Jahr später...

Mittlerweile hab ich mal den Temp. Fühler von der Motronic getauscht. Der Fehler besteht leider trotzdem nach wie vor. 

Seit kurzem kam hinzu, dass er manchmal, sobald man in den Leerlauf schaltet , der Leerlauf leicht schwankt, sich dann aber wieder fängt. Manchmal geht er dann sogar ganz aus. 

Hat das eventuell auch was mit der wellenartigen Beschleunigung zutun? Über das ominöse Leerlaufstg. vom eta hab ich auch schon einiges gelesen. In Verbindung mit meinen Fehlern wurde dies aber bisher nie erwähnt. 

Bei den meisten war es hier wohl die Lambda. Diese ist bei mir aber ebenfalls neu und bei der ASU hat sie laut Prüfer auch geregelt. 

Bestanden hab ich die ASU aber trotzdem nicht. 

LMM wurde auch schon gegen einen anderen gebrauchten getauscht. 

Kerzen und Spritfilter sind relativ neu. 

Ob der Leerlaufregler zu 100% in ordnung ist weis ich nicht. Ich kann nur sagen, sobald man ihn ihm Leerlauf abzieht geht die Drehzahl sofort nach oben und schwankt hin und her.

Kat wurde ebenfalls mal getauscht


Bearbeitet: von Steve90

.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...
 Teilen

×
  • Neu erstellen...