Zum Inhalt springen

E30 320i Cabrio - Erbstück - was tun?


IronMan77
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

ich bin zufällig (d.h. durch erben) in den Besitz eines E30 320i Cabrio Baujahr 1990 gekommen. 

 

Da der Platz in meiner Garage beschränkt ist, stellt sich die Frage was ich damit mache.

 

Der Wagen stand jetzt zwei Jahre abgemeldet in der Garage (krankheitsbedingt) und hat dementsprechend auch keinen TÜV mehr. Allerdings ist er noch brav anesprungen. Der ersten Durchsicht nach hat er kaum Rost allerdings einige Mängel wie bspw. Öl am Getriebe (Dichtung am Simmering), Rost am Mitteltopf, Öl an den Dämpfern hinten, eine ausgelutschte Kuppung, etc. D.h. für eine Abnahme durch den Tüv wäre sicher einiges zu investieren. 

 

Das größte Problem meiner Meinung nach ist die vollkommen nicht originale Farbe (gelb) statt des ursprünglichen Diamantschwarz, die mir selbst nicht gefällt (sieht aus wie von der Post ...). Weiterhin scheint auch die Lederausstattung nicht original zu sein, nach der VIN-Abfrage war es "Ueberkaro Ii Anthrazit - 0379". 

 

Im Moment bin ich ratlos. Einerseits würde ich schon gerne ein schönes Youngtimer-Cabrio mit Sechszylinder im nächsten Sommer fahren, dafür müsste ich allerdings einiges investieren. Lohnt sich der Invest in so "nicht" originales Auto überhaupt?

BILD0005.JPG

BILD0015.JPG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen


Lohnen tut sich bei Autos nur das was Spaß macht. Egal was so manche erzählen, denn es gibt genug Leute, die finanzieren sich mit 400€ monatlich einen Neuwagen und erzählen einem, dass sich alte Autos nicht LOHNEN.

 

Wenn Dir dieses Auto eben Spaß bereitet, dann investiere was! Ansonsten: Verkaufen. So einfach ist das...

Zitat Sandmann (http://www.sandmanns-welt.de/): Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein...

 

Restlicher Fuhrpark: Saab 9-3 SC TTiD Aero + 9-5 SC 2.3t SE; VW T4 TDI Multivan; Benz 200D/8 (Arbeitsvorrat)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

nicht original ist relativ. Sitze kann man tauschen, eine gute "falsche" Lackierung stört auch nicht. Wichtiger ist am E30 der Karosseriezustand. Was nützt da eine Originallackierung wenn div. Roststellen da sind? Wenn Du o.g. Mängel selbst behebst, kommst Du doch mit 250 Eros hin.

Tschüß,

 

Bernd

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

die Frage nach dem Lohnen der Investition ist eigentlich nicht durch Dritte zu beantworten. Es stellen sich hierzu viele Fragen. Unter anderem die nach dem Anspruch und der Geduld. Oder auch nach der (emotionalen) Verbundenheit zum Wagen. Wenn der Wagen also im kommenden Frühjahr im Originalzustand sein soll und Du eigentlich keine Bindung zum Wagen hast, würde ich von Investitionen abraten. Wenn jedoch eine Bindung besteht und Du bereit bist, Dich dem erstrebten Zustand sukzessive zu nähern, sieht das wieder ganz anders aus. Das kannst Du Dir nur selbst beantworten.

Davon ab ist zu bedenken, dass Dir jegliche Erwerbsinvestition erspart blieb, d.h. die ökonomisch Sinnlosigkeit verschiebt sich hier etwas.

Ich hoffe Du findest Deine richtige Antwort.

 

Gruß Markus

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Fahre das Teil und dann entscheide. Gelbe Farbe und Ledersitze kosten nachweislich keinen Fahrspass, und originale Farbe und Stoffsitze sind selbigem nicht zuträglich. ;-)

Technisch in Ordnung bringen lohnt sich in jedem Fall (Verkauf und selber nutzen)....Umlackieren lohnt nur wenn dir eine andere Farbe gefällt....im Verkaufsfall wird dir niemand den Aufpreis für eine gute Volllackierung auf den auch so erziehlbaren Preis drauf legen.

Und zurück rüsten auf Stoffsitze (die du in gut erstmal finden müßtest) würde, je nach Zustand der jetzt verbauten,  gar nichts, wenn nicht sogar Verlust bringen.

 

 

PS: Mich würden die Räder z.B. mehr als die krude Farbe stören. ;-)

 

Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

 

 

 

 

auto motor & sport 22/86

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Dir so ein Auto Spaß macht und Du ggf. auch bereit bist bzw. die Möglichkeit/Fähigkeit hast, nach und nach einiges selbst in die Hand zu nehmen, dann hast Du mit so einem Auto derzeit die billigste Möglichkeit, Dir Freude zu bereiten.

Wenn es ein Erbstück ist und Dir der Verstorbene etwas bedeutet hat, kannst Du auf diese Weise auch ein Andenken an ihn bewahren.

Gute, gepflegte E30 steigen derzeit mehr im Wert als man an Reparaturen reinstecken kann/muss, wenn das Auto mal wieder zum laufen gebracht wurde.

 

Aktuell ist wichtig, wie alt der Zahnriemen ist. Der sollte nach spätestens 5 Jahren - auch wenn das Auto stand - getauscht werden.

Wenn noch kein Kaltlaufregler verbaut ist, kann man den recht günstig nachrüsten und damit die Steuer halbieren.

Die Versicherung für einen E30 ist mittlerweile recht günstig weil der in sehr niedrige Typklassen eingestuft ist und wenn Du ein Alltagsauto auf Deinen Namen laufen hast, kannst Du den E30 z.B. bei der Württembergischen auch als Youngtimer versichern.

Ich zahle für mein Cabrio mit Haftpflicht und Teilkasko keine 200,-€ im Jahr. Dazu kämen bei Dir im Jahr mit Kaltlaufregler noch 150,- Steuer

Mit Saisonkennzeichen entsprechend anteilig.

 

Wenn die Substanz gut ist, werden zusätzlich zu dem was Du geschrieben hast jetzt noch neue Bremsflüssigkeit fällig (Kühlflüssigkeit macht man beim ZR mit) und je nach Alter die Reifen und wenn für den TÜV noch was nötig ist.

Danach kann man mit frischem TÜV nach und nach alles andere aufbereiten das einem nicht gefällt.

 

Die Sitzbezüge sehe ich auch nicht als negativ wenn sie in gutem Zustand sind, weil das "Überkaro" war - wie Heiko schon schrieb - ein Stoffbezug. Das war damals noch üblich, dass nicht jeder beim Cabrio Leder genommen hat.

Den Lack kann man ggf. irgendwann mal angehen wenn er einem gar nicht gefällt, aber wenn das richtig gemacht werden soll, dann kostet das entweder richtig Geld oder viel Arbeit weil man dazu das Auto ziemlich weit zerlegen muss, damit es gescheit wird.

 

Aber Du hast keine Anschaffungskosten sondern ein Auto das - wenn wir mal von nem durchschnittlichen Zustand ausgehen, also Note 3 nach Classic Data - bereits jetzt einen Wert von ca 10k darstellt.

Da kann man doch auch was investieren, oder?

Und für das Geld das Du investierst bekommst Du wenn Du es für nen Autokauf nutzen würdest maximal ne runtergerutschte Möhre zweifelhafter Herkunft mit Wartungsstau und zig Beulen.

 

Georg

Mein E30 Cabrio ist hier zu sehen und der ganz offene Klassiker hier

Und wenns mal Probleme mit anderen BMWs außer dem E30 gibt kann man ja hier mal fragen. :-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Frage ist halt wirklich auch, ob Du alle Reps in der Werkstatt machen lassen musst oder vieles davon selber machen kannst.

 

In der Werkstatt bis Du bei den genannten Mängeln recht schnell bei nem richtig ordentlichen Betrag (vierstellig auf jeden Fall - erste Schätzung 2 bis 3tsd).

 

Ist das Verdeck auch fällig?

 

Ich würde dass Ding mit richtig vielen, aussagekräftigen Fotos in die Bucht mit Gebot ab 1 Euro stellen und einfach abwarten, was am Ende dabei raus kommt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde dass Ding mit richtig vielen, aussagekräftigen Fotos in die Bucht mit Gebot ab 1 Euro stellen und einfach abwarten, was am Ende dabei raus kommt.

 

Sorry Martin, aber genau das würd ich nicht machen.

 

Im aktuellen Zustand wird man - selbst wenn man es verkaufen will - nicht das erzielen, was das Auto wirklich wert ist, weil die eine Hälfte der Interessenten davor zurückschreckt, dass einiges zu tun ist und andere das Auto schlechter machen als es ist nach dem Motto "geb ich 50€ weil kein TUV und viele Mangel, dann musst Du nicht zahle für Entsorgung"

 

Der einzige der da am Ende was davon hat ist der der das Auto billig kauft.

 

Georg

Mein E30 Cabrio ist hier zu sehen und der ganz offene Klassiker hier

Und wenns mal Probleme mit anderen BMWs außer dem E30 gibt kann man ja hier mal fragen. :-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Frage, die sich mir stellt: wann ist das Auto lackiert worden?

 

In wilder Hoffnung dass vor dem Lackieren der vorhandene Rost an den E30-typsichen Stellen ordentlich eliminiert und Rostvorsorge betrieben wurde.

 

Wenn Du die finanziellen Mittel hast: stell ihn unter, nimm ihn unter die Lupe, les Dich hier über den E30 ein (falls nicht schon genügend Kenntnisse vorhanden sind), mach die wichtigen Dinge wie schon oben beschrieben und fahr ihn in der nächsten Saison einfach mal.

Macht er Dir Spaß: behalten. Wenn nicht: kannst Du ihn immer noch verkaufen. Sollte das dann der Fall sein: hast Du A) ggf. schon einiges gemacht, dass Du nachweisen kannst und B) kennst Du das Auto dann besser und kannst einiges mehr dazu sagen.

Und zur Farbe: wenn das Auto Spaß macht, ist Dir die Farbe irgendwann egal ;-) ich z.B. wollte ums verrecken nie ein rotes Auto... Tja ;-) ... 

Gruß,
Pearl

btw... das Gelb finde ich bei dem Wagen gar nicht so schlecht.

Leben und leben lassen...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Im aktuellen Zustand wird man - selbst wenn man es verkaufen will - nicht das erzielen, was das Auto wirklich wert ist, weil die eine Hälfte der Interessenten davor zurückschreckt, dass einiges zu tun ist und andere das Auto schlechter machen als es ist nach dem Motto "geb ich 50€ weil kein TUV und viele Mangel, dann musst Du nicht zahle für Entsorgung"

 

Der einzige der da am Ende was davon hat ist der der das Auto billig kauft.

Ok, dann ist ebay also im Autobereich immer noch die Räuberhöhle, die es schon immer gewesen zu sein scheint.

 

Fassen wir zusammen:

Schneller Verkauf, so wie es ist = wenig Erlös, vermutlich unter realem Wert

Auto wird durch den TÜV gebracht = Investitionen, die davon abhängen, ob man nur so viel macht, dass die Plakette kommt oder so viel, dass das Auto auch noch ne Weile Spaß macht. Hier wiederum maßgeblich: In welchem Umfang braucht man eine Werkstatt?

 

Der TE sollte daher sich das ganze einmal durchkalkulieren und auch entscheiden, wie viel Zeit er in das Ganze stecken will und dann entscheiden.

 

Ne Chance ins e30 Hobby bezahlbar einzusteigen ist das Auto für den TE schon.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Total verbastelt  ich gebe dir 200 Euro hole den Samstag ab :-D  Ich würde den erstmal Reparieren lohnt sich auf jeden Fall  und im Frühjahr dann verkaufen falls es dann noch weg soll   :meinung:  Aber ein Erbstück verkaufen :eek:  sowas macht man nicht

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das sehe ich auch so, dass der Wagen eine gute Chance darstellt.

 

Bisschen Zuneigung und da lässt sich was daraus machen.

 

Bei eBay würde ich den Wagen jetzt nicht einstellen. 2 Jahre gestanden, kein TÜV, Historie unklar und dann auch noch Saisonende....da gibt es am Ende vielleicht 3.000.- €.

 

Ich würde es auch so machen, wie von Pearl vorgeschlagen. Den Wagen erst mal behalten und schauen, ob einem die Thematik E30 und das Cabrio-Fahren an sich Spaß macht. Wenn ja, behalten und nach und nach in einen guten Zustand bringen. Wenn nein, mit neuem TÜV im Frühjahr / Sommer wieder verkaufen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke schon mal für die vielen Tipps. 

 

Investition und selber machen (ich zitiere mal aus der E30-Kaufberatung):

Das Getriebe des E30 neigt zu Undichtigkeiten insbesondere am Simmerring des Getriebeausgang. 
Der Wellendichtring ist mit ca. 10,-EUR günstig zu haben, jedoch setzt ein Tausch die Demontage der Auspuffanlage sowie der Kardanwelle voraus.

 

Klar, die Dichtung kostet nix, aber es scheint schon einiges an arbeit drin zustecken. Wenn man es nicht selbst kann (kann ich bisher nicht), wird die Arbeit in einer deutschen Werkstatt schon ordentlich kosten. Ich denke es wird bei vielen Kleinigkeiten an dem Wagen so sein - Material überschaubar aber doch ordentlich arbeit zu investieren. 

 

Klar, so eine Umrüstung auf Styling 5-Felgen würde ich mir zutrauen  :-D, bei den Dämpfern hinten sieht es schon wieder anders aus. 


Bearbeitet: von IronMan77
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Falsch!

 

Bei den Rädern kann Dir das Auto 4x vom Wagenheber fallen

Bei den hinteren Dämpfern nur 2x

Da die hinteren Dämpfer beim E30 nicht wie vorne bei den McPherson Federbeinen in der Feder stecken muss man hinten nur die Schraube unten und oben lösen.

Und im Gegensatz zur Limo kommt man beim Cabrio an die obere Schraube auch noch super ran weil im Verdeckkasten nur ein Gummideckel raus muss, durch den man an die Schrauben rankommt.

 

Aber kleiner Tip:

Wenn, dann mach die hinteren Domlager unbedingt mit und nimm die Teile vom E46 Cabrio - die sind passend und stabiler.

 

Georg

Mein E30 Cabrio ist hier zu sehen und der ganz offene Klassiker hier

Und wenns mal Probleme mit anderen BMWs außer dem E30 gibt kann man ja hier mal fragen. :-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde den behalten, langsam wieder fit machen und in einem Zustand bringen, der DIR gefällt (Felgen, Innenausstattung, evtl. Lackierung).

 

Das mit dem Getriebe ist vielleicht ein bisschen mehr Aufwand, jedoch machbar. Der e30 ist ziemlich einfach zusammengebaut.

Die hinteren Dämpfer sind z.B. beide in einer Stunde gewechselt.

 

Wenn du an Wochenenden immer wieder ein paar Stunden Zeit investieren kannst, findest du hier viele, die bereit sind, dir zu helfen und im Frühjahr ist dann Fahrspaß angesagt!

 

EDIT: Georg war schneller bezüglich Dämpfer!


Bearbeitet: von cleanbavarian

Weinberge

 

 

 Instagram: @cleanbavarian

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn´s nur um den TÜV geht greift man zum Kärcher und dampft den U-Boden ordentlich ab ... dann schüttet man irgendwas wie von Wynns, Mathy, Liqui Moly, Rowe oder Millers Oil ins Getriebe und hofft, dass die Dichtungen damit wieder besser werden, wobei man aber am besten das Getriebe richtig abdichtet und dabei die Kupplung nebst Ausrücklager machen sollte ...

 

Achtung: Die Reinigung des U-Bodens kann dazu führen, dass man Rost entdeckt, insbesondere an den Kraftstoffleitungen ...

 

Dämpfer wie von Georg beschrieben, wobei ich dann im Zweifel auch vorne gleich mitmachen würde, damit man einen einheitlichen Stand hat - braucht man für den TÜV aber nicht. Achtung, dabei kann man auf ausgeschlagene Teile stoßen ...

 

Hinterachse: Tonnenlager, Pendelstützen ok?

 

Rost am Mitteltopf? Da ist doch normalerweise der KAT drin - kann also teuer werden ...

 

Nicht umsonst habe ich was von 2 bis 3 tsd für die Werkstatt orakelt ....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und so lange es hält lässt mans drauf - wenn das verrostet ist störts auch den TÜV nicht wenn es noch vernünftig hält.

Auch Rost an nem ESD is normal und stört erst dann wenn er undicht ist oder so mürbe dass man wo reindrücken kann.

 

Wegen dem Getriebe würde ich eher für den TÜV sagen, dass man gezielt an der Stelle mit Bremsenreiniger o.ä. sauber macht.

Wenn man alles klinisch rein kärchert kommt eventuell was zum Vorschein das der TÜV sonst vielleicht übersieht.

 

Georg

Mein E30 Cabrio ist hier zu sehen und der ganz offene Klassiker hier

Und wenns mal Probleme mit anderen BMWs außer dem E30 gibt kann man ja hier mal fragen. :-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Farbe: Ich wohne in Dortmund, da ist schwarz-gelb schon "besetzt"  :klatsch:

 

 

 

 

Na siehste, passt doch. ;-)

 

Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

 

 

 

 

auto motor & sport 22/86

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das Auto wurde von meinem Vater schon so erworben. Mein Onkel hat mir dazu erzählt, dass der "Verursacher" der Farbgebung "auffallen" wollte (war wohl Singel)  :drive:

 

Wenn ich jetzt einmal das Meinungsbild im Thread zusammenfasse: Die meisten raten also dazu in eine technische Instandsetzung zu investieren (TÜV, usw.) und dann im Frühjahr zu schauen ob es mit Spaß macht oder ggf. zu verkaufen.

 

Neben den Kosten der Instandsetzung muss ja auch noch eine Garagenmiete rechnen (so zwischen 30-50€ im Monat), da ich die Garage in unserem Haus nicht dauerhaft belegen kann (gibt sonst Ärger mit der Frau  :eek: )


Bearbeitet: von IronMan77
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

:-D  Ja, Ja, immer die bösen Frauen ;-)

 

Spaß beiseite. Ich persönlich finde: Gute Entscheidung :-) und es hetzt Dich ja niemand (hoffe ich ;-))

 

Schau ihn Dir in Ruhe an und wenn Du Lust hast machst Du hier einen eigenen Thread zu dem Auto auf und stellst bei Bedarf Fotos und / oder Fragen ein.
 

Ich wünsche Dir viel Freude beim näheren Kennenlernen des Gelben mit ohne Dach :-)

 

Gruß, Pearl

 

PS: und immer alles dokumentieren, Rechnungen aufbewahren etc.
Sollte..... es nämlich doch iiiirgendwann zum Verkauf kommen, bringt Dir das nur Pluspunkte.
 


Bearbeitet: von Pearl

Leben und leben lassen...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...
 Teilen

×
  • Neu erstellen...