Zum Inhalt springen

Originale nockenwelle e30 m40 Gradzahl


aprohfis
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

 

habe gesucht nach den Steuerzeiten (Gradzahl) bei der originalen e30 m40 Nockenwelle? Gibt es unterschiedliche Gradzahlen der originalen M40 Nockenwellen ? Habe nichts gefunden. Hat jemand einen Hinweis?

 

Grüße Joachim

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen


Na, da ist schon sehr viel darüber geschrieben worden...

 

Nachbauwellen funktionieren schon. Aber halt nur eine begrenzte Zahl an Kilometern, was ich für unsere Kisten die normalerweise nicht mehr im Alltag bewegt werden für vertretbar halte. Habe auch eine 'drin, die sich in einem der Schlachtmotoren befunden hat.

 

Kaufen würde ich sowas niemals neu, sondern auf M43-Ventieltrieb umrüsten.

Zitat Sandmann (http://www.sandmanns-welt.de/): Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein...

 

Restlicher Fuhrpark: Saab 9-3 SC TTiD Aero + 9-5 SC 2.3t SE; VW T4 TDI Multivan; Benz 200D/8 (Arbeitsvorrat)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wann ich die Welle eingesetz habe, hab' ich mir leider nicht notiert. Aber definiv weniger als 10tkm. Im Frühjahr hatte ich mal den Deckel ab, weil ein neuer Riemen fällig war. Verschleiß an der Welle konnte ich keinen feststellen.

 

Wieviel die Welle vorher gelaufen war, kann ich leider auch nicht sagen. Motor war aus einem verunfallten E36, dessen KI schon fehlte.

Im Übrigen habe ich die nur zum Vergleich mit einer originalen Welle eingesetzt, die schon deutliche Verschleißspuren aufwies. Zeitgleich habe ich noch Schlepphebel, Hydros und Druckstücke quergetauscht. Es ging mir darum, mal herauszufinden was welchen Einfluss auf Leistungsverhalten und das M40-Ventilklappern hat. Seit dem sehe ich das viel entspannter und werfe alte, originale Nockenwellen nicht mehr weg ;-)

 

P.S. Von wem die Nachbauwelle ist, kann ich nicht sagen. Nur das es eben keine BMW-Welle war. Nachbauwellen scheinen ohnehin alle von der gleichen Maschine zu stammen...

Zitat Sandmann (http://www.sandmanns-welt.de/): Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein...

 

Restlicher Fuhrpark: Saab 9-3 SC TTiD Aero + 9-5 SC 2.3t SE; VW T4 TDI Multivan; Benz 200D/8 (Arbeitsvorrat)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bin gerade dabei eine kleine Überholung durchzuführen, deshalb hier meine Fragen. Das klapper oder tickern kenne ich sehr gut, möglicher weise ist zuviel Benzin im Öl.

Wie erkennt man originale Nockenwellen? Wo findent man Infos über Gradzahl b.z.w. Steuerzeiten originaler m40 Welle?

 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das Klappern bzw. Tickern kommt meiner Erkenntnis nach von den Druckstücken im Ventilteller. Ist also konstruktiv bedingt.

Bei manchen Ölen scheint der Film stabiler zu sein und das Geräusch ist weniger ausgeprägt. Das gleiche gilt für völlig verdreckte Motoren. Da scheint der "Schmodder" das Spiel der Druckstücke zu vermindern. ;-)

 

Insofern ist verdünntes Öl möglicherweise dem Tickern auch förderlich...

Zitat Sandmann (http://www.sandmanns-welt.de/): Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein...

 

Restlicher Fuhrpark: Saab 9-3 SC TTiD Aero + 9-5 SC 2.3t SE; VW T4 TDI Multivan; Benz 200D/8 (Arbeitsvorrat)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

am Am 5.8.2022 um 22:11 schrieb aprohfis:

Bin gerade dabei eine kleine Überholung durchzuführen,

dann nimm mal die Schlepphebel raus und zeige Bilder davon, dann können wir sagen ob dort Handlungsbedarf besteht oder nicht und vielleicht auch was da Sinn machen könnte (nachschleifen oder neue)

 

auch die Druckstücke müssen mal angeschaut werden, aber pass auf, decke die Ölrücklaufbohrungen im Kopf gut ab, die Druckstücke wollen immer genau da hineinfallen und dann kannst Du die in der Ölwanne suchen

 

natürlich kannst Du einen NW Kit kaufen, die Zubehördinger haben aber keine besondere Lebensdauer, ich würde das nicht machen, wenn Du wenig fährst kann es aber auch ausreichend sein für die paar Jahre wo es noch Benzin gibt

 

wenn Du dauerhaft "Ruhe" haben willst und vielleicht auf Optimierungen stehst, würde ich zum Umbau auf den M43 Ventiltrieb mit Rollenschlepphebeln raten, das ist zwar nicht plug&play aber insgesamt noch nicht mal viel teurer, dafür hält es dann ewig

 

weil der Kopf dazu runter muss, kann dann auch gleich ein 1mm geplanter Kopf drauf um die Verdichtung auf das derzeit schlechteste Benzin mit 95 Oktan anzupassen, denn der M40 war mit seinen 8,8:1 Verdichtungsverhältnis auf das schon längst nicht mehr erhältliche 91Oktan Normalbenzin ausgelegt

 

wem das Kopf planen nicht "schmeckt" der kann auch die M43 Kolben vom 1,8-Liter verbauen um die Verdichtung zu erhöhen, dazu braucht man dann noch die 5mm längeren Pleuel, die es auch als leichte Crack-Pleuel gibt, was vom Gewicht und Pleuelwinkel eine weitere, wenn auch fast unmerkliche, Verbesserung darstellt

 

das ist natürlich dann keine "kleine Überholung" mehr sondern eine Komplettrevision, bei der dann oft noch andere Dinge ans Licht kommen, riefige Ölpumpenrotoren, Deckel und vielleicht auch das Ölpumpengehäuse, das wird dann schnell ein Fass ohne Boden wenn man immer alles in feinster Ordnung haben will

 

Du muss für Dich entscheiden wie weit Du gehen würdest

 

 

 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...
 Teilen

×
  • Neu erstellen...