Zum Inhalt springen

M20 Drosselklappe/LLR/Verbrauch


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen! 
ich hätte da mal ne Frage zu meinem E30 m20b20 Kat bj 88

 

Der Wagen läuft im Stand unrund/ unsaubere Verbrennung. Ich hab alles durchgemessen und komme nicht auf den Fehler. 
 

das Potti hat 0 Ohm und beim drehen klickt es und schaltet ab

der LLR ist neu und vibriert 

keine Falschluft

verbrauchsanzeige steht bis 3000 Touren auf null erst dann kommt sie 

vllt der Akku aber mit den Symptomen komisch 

Saft ist am Kabel vorhanden 

 

wagen läuft im Stand auf 1000-2000 Touren . Kennt jemand die Belegung für das Potti im runden Stecker unter der Brücke ? Lg oder jemand einen Vorschlag was es sein könnte ?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, der Drosselklappenschalter ist kein Poti, eben wie der Name schon sagt nur ein Schalter.

Der Leerlaufsteller/Regler wäre ein verdächtiger für genannte Symptome. Aber Deiner ist ja neu.

Ist der Kraftstoffdruck Ok? Sprich wann wurde der Filter das letzte mal erneuert.

Leg doch erstmal die Drosselklappe frei und schau ob diese nicht durch Ablagerungen blockiert wird. 

Der Drosselklappenschalter verdreckt auch gerne.wie man diesen prüft /einstellt findest Du hier im Wiki.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letze Woche Filter erneuert. Benzindruck kann ich nicht Prüfen, jedoch verändert sich nicht viel beim abziehen des zuführenden Schlauches. Bei zu wenig Druck würde er ja auch nicht bei vollast vernünftig laufen, was er aber tut. Die Drosselklappe hab ich schon samt Schalter gesäubert und Durch gemessen. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Tobi200:

Hallo, der Drosselklappenschalter ist kein Poti, eben wie der Name schon sagt nur ein Schalter.

Hallo,

wenn "ozi dave" sein Profil komplett ausgefüllt hätte, dann könnte man sagen ob es sich "nur" um einen Schalter oder um einen Poti handelt.

 

e30 mit Schaltgetriebe und e30 mit "einfacher" Automatik haben an besagter Stelle einen Schalter.

Fahrzeuge mit EH Automatik haben dort wirklich einen Poti.

 

Der EH Drosselklappen Schalter ist Rund und hat 6  Kontakte. Der normale ja nur 3 Kontakte und ist Eckig.

Bild_2021-05-16_143737.png

 

Gruß

Jan


Bearbeitet: von Janosch
 

 

sml_gallery_24069_1737_7054.jpg

 

 

Das Leben ist wie ein Spiel,

mal verliert man

und mal gewinnen die anderen!

 

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb ozi dave:

Kennt jemand die Belegung für das Potti im runden Stecker unter der Brücke ? Lg oder jemand einen Vorschlag was es sein könnte ?

und wenn es sich um den runden Stecker unter der Ansaugbrücke handelt dann wird hier geholfen: https://e30-talk.com/topic/89777-bajonettstecker-reparieren/

 

 

sml_gallery_24069_1737_7054.jpg

 

 

Das Leben ist wie ein Spiel,

mal verliert man

und mal gewinnen die anderen!

 

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verdammt. Immer diese schaltfaulen Fahrer mit der Automatik:D. Du hast natürlich recht Janosch - das Ding hatte ich nicht auf dem Zettel.

Benzindruck: Kann einem vor den Filter abhanden kommen weil dieser dicht ist oder die Pumpe lahm aber auch hinter dem Filter durch einen defekten Druckregler.

 

Wie alt ist denn die Lambdasonde?


Bearbeitet: von Tobi200
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lambda ist 3 Monate alt jedoch selber verkabelt. Vorbesitzer hat das Kabel abgeschnitten🙄. Ich hab dann einen Anschluss selber gemacht. Der Leerlauf sackt ab wenn ich den Stecker ziehe also tut s das. Gibt es eine Möglichkeit den Druckregler zu prüfen ? 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Selbst wenn es eine EH-Automatik wäre: Der DK-Schalter ist und bleibt ein Schalter. Im gleichen Gehäuse sitzt zwar auch ein Poti, das hat aber mit der Motronik und damit dem Leerlauf nix zu tun, sondern steuert nur die Schaltpunkte der Automatik. Sozusagen der "Ersatz" für den Bowdenzug, der bei der mechanischen Automatik am Drosselklappenhebel hängt.

 

Aber zum eigentlichen Problem: Die Leerlaufdrehzahl kann ja nur zu hoch sein, wenn auch irgendwo die entsprechende Menge Luft herkommt. Also entweder Falschluft, oder zu große Menge an Luft über die dafür "zuständigen" Möglichkeiten. Für Letzteres gibt´s nur zwei Möglichkeiten: Entweder der DK-Spalt ist zu groß, oder der LLR macht zu weit auf. Beim LLR gibt´s da wiederum mehrere Möglichkeiten: Entweder er wird nicht richtig angesteuert (der M20 hat ja den zweispuligen, Kabelbruche oder korrodierte Stecker kommen z.B. infrage) oder dein Motor meint, er wäre zu kalt (Temperaturfühler überprüfen, ebenso dessen Stecker und Verkabelung checken)) und das Steuergerät hebt die Drehzahl an. Dritte Möglichkeit: Steuergerät defekt.

 

Da der Motor im Leerlauf ja nicht nur zu hoch dreht, sondern auch "unrund" läuft, tippe ich bei den ganzen Möglichkeiten entweder auf Falschluft (dann würde er zu mager laufen) oder Probleme mit dem Temperaturfühler (dann würde er zu fett laufen).

 

Ach so:

Am 16.5.2021 um 11:26 schrieb ozi dave:

Kennt jemand die Belegung für das Potti im runden Stecker unter der Brücke

Nö, die kennt keiner, weil über den runden Stecker nur die Einspitzsignale und die beiden Temperaturfühler laufen. Siehst du aber auch selber, wenn du mal nachschaust: An dem Stecker hängt nur die Leiste mit den ESV und an deren vorderem Ende kommen noch die Kabel für die Temperaturfühler heraus.

 

Gruß

Markus


Bearbeitet: von cabriolet
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Super Antwort, 👌👌 

Ich werde nach Falschluft suchen, da alles an Elektronik bis auf den Schalter neu sind. Der Schwankt als würde jemand mit dem Gas Spielen. Geht er dann in den  Leerlauf Drehzahlbereich und  Verbrennt unsauber. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe alles durchgemessen und mir ist folgendes aufgefallen: Der Stecker für den Impulsgeber Zylinder 6 Kabelbaum Seite Neben dem Thermostat hat keine Spannung . Ist das so richtig. Falls nicht hab ich das Problem gefunden und wäre mir logisch. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An dem Stecker liegt keine Spannung an. In dem Ring um das Zündkabel wird durch den Zündfunken eine Spannungsimpuls erzeugt, der dem Steuergerät sagt, wann auf Zylinder 6 gezündet wird. Das dient nur der Umschaltung auf teilsequentielle Einspritzung und der Zuordnung, wann welche Dreier-Gruppe von Einspritzventilen angesteuert wird. Um das am Motorlauf zu erkennen, muss man schon wirklich "Flöhe husten" hören können.

 

Am 17.5.2021 um 19:10 schrieb ozi dave:

Der Schwankt als würde jemand mit dem Gas Spielen.

Geht die Drehzahl dabei bis über 1500 U/min ?  Wenn ja, wird dann ja die Schubabschaltung aktiv, die Drehzahl fällt bis zu der Drehzahl, bei der wieder eingepritzt wird. Dann dreht er wieder hoch, bis die Schubabschaltung wieder einsetzt und so weiter und so fort...

 

Angenommen, er verhält sich genau so wie gerade beschrieben: Damit wäre dann zwar klar, dass der DK-Schalter funktioniert, aber immer noch muss irgendwo die zu große Menge Luft herkommen. Immerhin kannst du schonmal den Temperaturfühler ausschließen. So weit (1500 U/min) wird die Drehzahl auch bei kaltem Motor nicht angehoben, außerdem ist dann die Schubabschaltung noch nicht aktiv. Also bleiben noch, wenn er nicht zu mager läuft, ein zu großer DK-Spalt (mit darauf zurechtgepfuschter DK-Schalter-Einstellung) oder Probleme mit dem Leerlaufregler (eine Spule kaputt, klemmt oder wird nicht richtig angesteuert).

Läuft er aber zu mager, liegt´s an großen Mengen Falschluft. Da du ja von "unrundem Lauf" und "unsauberer Verbrennung" sprichst, scheint mir das nach wie vor am wahrscheinlichsten.

 

Gruß

Markus

 

 

Gruß

Markus

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mach mal ein Video.. aber so in etwa kann man das sagen. Ich habe einen neuen LLR der auch halb Schließt wenn man ihn raus nimmt und die Zündung an macht. Falschluft habe ich mit einer Rauchmaschine geprüft und alles ist dicht. Mit der Drosselklappe ist mir unverständlich da sie ja nicht verschleißen?? Allerdings  kam Rauch aus dem Öl Stutzen als er offen war 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du tatsächlich keine Falschluft finden kannst:

 

Teste den Leerlaufregler mal anders: Bau´ihn aus und drehe ihn schnell/ruckartig um seine Längsachse hin und her. Dabei sollte er klackern, weil er durch das Drehen schließt und öffnet. Tut er das nicht, klemmt er. Klackert er, gibst du ihm einen Ruck in die Richtung, dass er schließt. In geschlossenem Zustand baust du ihn vorsichtig wieder ein und steckst den Stecker nicht ´drauf. Wenn du den Motor startest und die Drehzahl ist dann zu niedrig, stimmt irgendwas mit dem LLR oder seiner Ansteuerung nicht (Spule zum Schließen kaputt, Kontaktproblem oder Kabelbruch an der "Schließen"-Leitung).

Ist die Drehzahl immer noch unverändert zu hoch, schau´dir die Drosselklappe an. Einfach den Faltenbalg ab und ´reingucken. Der Spalt darf nur minimal sein, fast nicht sichtbar (so dass sie gerade nicht klemmt). Hast du da einen deutlichen Spalt, ist der DK-Anschlag verstellt (hat nix mit Verschleiss zu tun, da hat dann einfach mal jemand ´dran herumgestellt. Z.B. weil der LR kaputt war) oder der Gaszug hakelt. In beiden Fällen hat dann aber schonmal jemand den DK-Schalter auch verstellt, das musst du dann korrigieren.

 

Trotzdem nochmal zur Falschluft-Suche: Mit Rauch zu suchen ist zwar eigentlich die sicherste Methode. Aber nur, wenn man auch ganz sicher eine Stellung des Motors findet, in der auf keinem Zylinder Ventilüberschneidung ist. Wird beim Sechsender schon verdammt schwierig, da haut dir der Rauch dann einfach über den Auspuff ab. Bleibt nur, die Endrohre auch absolut dicht zu verschließen und darauf zu hoffen, dass der Auspuff nicht irgendwo undicht ist (wobei du das dann ja auch siehst ;-) ).

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe ich gestern so gemacht. Sobald ich starte springt er an und geht sofort aus. Daraus schließe ich dass die Drosselklappe dicht ist und er so zu wenig Luft bekommt um am Leben zu bleiben ??   Würde das Steuergerät die Drehzahl erhöhen wenn zb zu viel Sprit im Leerlauf vorhanden ist?  Der LLR ist ja neu. Der Schalter ist geprüft und auch sauber gemacht worden und sitzt richtig. Würde auch ein defekter druckregler solche Symptome hervorrufen? 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb ozi dave:

Habe ich gestern so gemacht. Sobald ich starte springt er an und geht sofort aus. Daraus schließe ich dass die Drosselklappe dicht ist und er so zu wenig Luft bekommt um am Leben zu bleiben ??

Ja, genau so. Drosselklappe ist also nicht verstellt. Und Nebenluft kannst du durch dieses Ergebnis ja auch endgültig ausschließen.

 

vor 19 Stunden schrieb ozi dave:

Würde das Steuergerät die Drehzahl erhöhen wenn zb zu viel Sprit im Leerlauf vorhanden ist?

Nein, die Drehzahl wird normalerweise konstant gehalten. Erhöht wird sie bei kaltem Motor (zusätzlich wird dann auch mehr eingespritzt), aber nicht soweit, dass sie bis in den Bereich der Schubabschaltung gehen würde, außerdem ist dieSchubabschaltung bei kaltem Motor noch garnicht aktiv.

 

vor 19 Stunden schrieb ozi dave:

Der LLR ist ja neu

Das sagt aber noch nichts über den Zustand von Steckern und Kabeln. Irgendeinen Grund muss es ja geben, dass der LLR so weit aufreißt. Beim M20 ist ein LLR mit zwei Spulen verbaut, eine zieht ihn zu, die andere auf. Angesteuert werden immer beide, aber durch unterschiedlich lange Impulse. Durch die Länge der Impulse wird also der Öffnungsquerschnitt und dadurch die Luftmenge, also die Drehzahl, gesteuert. Bekommt nun die "Schließen"-Spule keine Impulse durch Kabelbruch oder gammelige Stecker oder ein kaputtes Steuergerät, ist der LLR vollständig offen.

 

vor 19 Stunden schrieb ozi dave:

Würde auch ein defekter druckregler solche Symptome hervorrufen? 

Nö, der regelt nur den Benzindruck und hat mit der Luftmenge nix zu tun.

 

Vorläufiges Fazit (meiner Meinung nach): Irgendwas ist in der Ansteuerung des Leerlaufreglers defekt.

"Vorläufig" deshalb, weil damit die "unsaubere Verbrennung", die du zu Beginn erwähnst, noch nicht geklärt ist. Aber eins nach dem Anderen, kümmere dich erstmal um den LLR.

 

Ach ja, das hier habe ich nochmal aus deinem äteren Post herausgepickt:

vor 21 Stunden schrieb ozi dave:

Allerdings  kam Rauch aus dem Öl Stutzen als er offen war 

Das muss ja auch so sein, dafür machst du ja die Rauchprüfung. Bei "Löchern" die da nicht hingehören (und sonst dann für Nebenluft sorgen) kommt der Rauch heraus.

 

Gruß

Markus

 


Bearbeitet: von cabriolet
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke dafür. Du hast recht ich sollte das überprüfen. Am Kabel selber liegen 5Volt an. Gibt es da Wiederstände die ich Messen kann ? 
Ich dachte falls der Druckregler defekt wäre und im Leerlauf zu viel einspritzt passt das Steuergerät den Leerlauf der entsprechenden Menge Sprit an. Aber wohl falsch gedacht. 
 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb ozi dave:

Würde der llr kaputt gehen wenn ich ihr falsch herum eingebaut hatte ? Quasi Anschluss nach links ?

Nö.

 

vor 21 Stunden schrieb ozi dave:

Am Kabel selber liegen 5Volt an.

Wie hast du gemessen? Anliegen müssten bei "Zündung an" 12V, das Steuergerät schaltet dann (gepulst) gegen Masse. Auf de Schnelle finde ich die Belegung des Steckers nicht, es müsste meiner Erinnerung nach aber einer der äußeren Pins sein. Der sollte gegen Karosserie-Masse (!) 12V haben. Dann musst du den Stecker aufstecken und die Tülle darüber wegpopeln, damit du bei aufgestecktem Stecker messen kannst. Bei stehendem Motor ist die Drehzahl ja "zu niedrig", der LLR wird weit geöffnet. Nun misst du zwischen dem 12v-Pin und einem weiteren Pin, dann zwischen dem 12V-Pin und dem anderen Pin. Du solltest bei beiden Messungen Spannungen messen können (Das Messgerät "bügelt" die schnelle Impulsfolge glatt, eigentlich sind´s eine Reihe von 12V-Impulsen). Eine davon ist höher als die andere, das ist die, die den LLR zum Öffnen bringt.

Dann startest du den Motor. Weil dann die Drehzahl zu hoch ist, muss der LLR schließen. Jetzt wiederholst du die beiden Messungen, jetzt solltest du eine deutlich höhere Spannung zwschen den Pins messen, auf denen vorher die geringere Spannung war. Ist das nicht der Fall oder misst du gar bei stehendem und laufendem Motor auf den gleichen Pins gar keine Spannung, ist irgendwo ein Kabelbruch (oder das Steuergerät ist kaputt, kommt aber selten vor). Du kannst die Kabel auch mal komplett vom LLR-Stecker bis zum Steuergeräte-Stecker auf Durchgang durchmessen, am Steuergerät sind´s die Pins 4 (öffnen) und 22 (schließen).

 

Ach so: Widerstandswerte des LLR auf beiden Spulen jeweils etwa 10 Ohm.

 

vor 22 Stunden schrieb ozi dave:

...zu viel einspritzt passt das Steuergerät den Leerlauf der entsprechenden Menge Sprit an.

Andersrum. Die Einspritzmenge wird immer der Luftmenge angepasst (solange wir nicht von ´nem Diesel reden).

 

Gruß

Markus

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab den Stecker abgezogen und zwischen den Pins 5 Volt bei Zündung ein gemessen. Widerstand meine ich zwei werte gemessen zu Haben. Ich glaube 20, und 50 

 

mich beunruhigt eher die schlechte Verbrennung im Stand. Ich habe das Gefühl es hängt miteinander zusammen da es nur im Stand so ist. LLM ?? 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...
×
  • Neu erstellen...