Zum Inhalt springen

Späne im Öl Alltags T4


OllIS
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

Ich habe letzte woche mal bei meinem Alltags T4 2.5 TDI einen Ölwechsel gemacht. Dabei sind mir Späne im Öl aufgefallen.

IMG_20160917_140704.jpgIMG_20160917_141056.jpg

 

Die Späne sind magnetisch und so ca. Alufolien dick. Ich habe gerade die ölwanne abgemacht. Konnte aber auf den ersten blick nichts erkennen.

 

Was könnte das sein? Pleuellager, Hauptlager, Zylinderbeschichtung?

 

Kann einer evtl. von der Art der Späne auf etwas schließen?

 

Danke schon mal...

 

Olli

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen


Hallo Olli,

 

ich möchte dir nichts falsches sagen, habe aber gestern meinen M40 mit Pleuellagerschaden aufgemacht und da waren ähnliche Späne drin (aber viel viel mehr :-D )

 

Vielleicht weiß aber jemand mehr dazu?

 

Grüße

Luca

Weinberge

 

 

 Instagram: @cleanbavarian

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hört sich nach Pleuel- oder Hauptlager an. Aber die Hauptlager gehen gehen in den seltensten Fällen kaputt. Überprüfe daher die Pleuellager.


Bearbeitet: von el-utz

Die Einen kennen mich

 

und die Anderen können mich

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja der 150 PS TDI. Hat jetzt knapp 300 tkm weg...

 

Ich schaue mir die Lagerschalen morgen mal an.

 

Was mich jetzt wundert ist, dass die Späne nicht magnetisch sind. Kann dann ja nur Alu oder Edelstahl sein, oder?

 

Gruß

Olli


Bearbeitet: von OllIS
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was mich jetzt wundert ist, dass die Späne nicht magnetisch sind. Kann dann ja nur Alu oder Edelstahl sein, oder?

Die Pleuellagerschalen werden bestimmt aus einer Legierung sein (in früheren Zeiten, bei richtigen Oldtimern, war da sogar Kupfer dabei) und der Eisen/Stahl Anteil der Legierung wird zu gering für Deinen Magneten sein. Aus was für einem Material genau jetzt die Lagerschalen bei Deinem Auto sind, weiß ich aber nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Fakt ist das keine Stücke in dieser grösse aus einem PL kommen,ich tippe auf den Lader der zerlegt sich langsam,typisch 150PS. Uns wäre der 150PS TDI beinahe abgefackelt weil er trotz auschalten des Motors weiter mit dem Motoroil lief. Guck dir die Ladeluftschläuche,Lader an.grußRR


Bearbeitet: von RoadrunnerM5t

Beratung,Vermittlung von Eintragungen jeglicher Art,Reparaturen,Restaurationen bei BMW Fahrzeugen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank schonmal für eure Ratschläge.

Ich habe mir eben mal den Lader angeschaut (die kalte seite) da ist nichts zu sehen. Welle hat kein Spiel keine Späne in den Ladeluftschläuchen.

 

Dann habe ich unten mal ein Pleul und ein Hauptlager losgemacht. Und siehe da hier ist wohl mindestens ein Hauptlager der Verursacher.

 

IMG_20160918_154413.jpg

 

Die Pleuellager gehen noch einigermaßen, oder sollte man die lieber auch neumachen?

 

IMG_20160918_154427.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Monate später...

Ich wollte nochmal kurz die teilweise Auflösung berichten.

901191457848bfcc9ccca7abfbd634a9.jpg

Das mittlere Hauptlager sah so aus.

 

Die Kurbelwelle sah unbeschädigt aus. Ich habe daher erstmal nur neue Hauptlager verbaut und werde mir das beim nächsten Ölwechsel nochmal anschauen.

 

Mal sehen ob das Auto dann bleiben darf oder nicht

 

Gruß

Olli

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sieht ja echt übel aus. Ölpumpe in Ordnung? Wenn vor MJ 2000: Kein LL-Öl? Eigentlich sind die T4 mit 5-Zylinder TDI ja unglaublich haltbar. Unserer hat die 300tkm-Marke schon sehr lange hinter sich gelassen. Diese Seite http://www.t4-wiki.de/ kennst Du?

Zitat Sandmann (http://www.sandmanns-welt.de/): Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein...

 

Restlicher Fuhrpark: Saab 9-3 SC TTiD Aero + 9-5 SC 2.3t SE; VW T4 TDI Multivan; Benz 200D/8 (Arbeitsvorrat)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hast die Pleuellager doch bei der Gelegenheit auch direkt mit getauscht oder ?!?
Hast mal den Ölfilter zerschnibbelt, was da so "drin" war ?


Bearbeitet: von Cove

Grüße Fabian

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also es ist ein 2002er 111kw TDI mit 300tkm. Habe ihn seit ca. 60tkm.

Ich zumindest bin immer LL-Öl gefahren. Den letzten Zyklus habe ich aber das Öl 30tkm. gefahren. (Ölsensor hat rumgesponnen, daher habe ich auf Festintervall gestellt) Das könnte vielleicht eine Ursache sein.

 

Das mit den sich lösenden Lagerböcken hatte ich auch irgendwo gelesen und daraufhin erstmal alle festgezogen. Die waren alle fest.

Was interessant ist, ist dass es an der Lagerstelle wo das Lager kaputtgegangen ist, keine Bohrung in der Kurbelwelle gibt. Alle anderen Lagerstellen haben eine Bohrung.

 

Pleuellager hatte ich mir angeschaut und erstmal für o.k.befunden (ja ja hätte man natürlich gleich mitmachen können/sollen). Ölpumpe habe ich nicht geprüft.

Ehrlich gesagt wäre die richtige Vorgehensweise wahrscheinlich KW schleifen, übermaß Lager, neue Pleullager, neue Ölpumpe etc. gewesen.

Aber das wäre wohl dann auch richtig aufwendig geworde.

Daher hatte ich mich entschieden das Auto zu verkaufen. Ganz weit weg ;-).

Aber im Moment ist wohl nicht so die Multivan Verkaufszeit. Also fahre ich ihn weiter bis er kaputtgeht. Dann gibt es einen neuen Block und fertig.

 

Mal sehen wie lange er hält. Geräusche hat er ja nicht gemacht und macht er auch immer noch nicht.

 

T4 wiki kenne ich. Habe mich auch mit der Hilfe einmal quer durch den Bus repariert.

 

Ölfilter habe ich nicht aufgeschnitten, aber es waren überall diese folienartigen Späne, wie auf den ersten Bildern zu sehen, verteilt. Habe aber einmal mit neuem Öl gespült.

 

Lange Geschichte mal sehen wie sie ausgeht ;-)

 

Gruß

Olli


Bearbeitet: von OllIS
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Habe mal gelesen, dass eine sich zerlegende (Sichelzellen-) Ölpumpe auch Späne erzeugt hat. War aber kein VW. Aber die Pumpe ist (wie eigentlich alles an diesen Böcken) absolut sch.... zugänglich. Wenn man da was machen muss, ist Schrauben am E30 im Vergleich wie das Paradis auf Erden! Ich würde den auch erst einmal fahren. Vielleicht doch auf 10W40 ausweichen, denn es wurde MW nichts mechanisch geändert, nur die Sensorik überarbeitet um die Intervalle zu verlängern. Und ich finde, wie bei allen älteren Dieseln, dass das Öl nach 15tkm schon einiges an Dreck sammeln muss..

 

Viel Glück!

Zitat Sandmann (http://www.sandmanns-welt.de/): Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein...

 

Restlicher Fuhrpark: Saab 9-3 SC TTiD Aero + 9-5 SC 2.3t SE; VW T4 TDI Multivan; Benz 200D/8 (Arbeitsvorrat)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...
 Teilen

×
  • Neu erstellen...