Zum Inhalt springen

Höbber

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    814
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1
  • Spenden

    20,00 € 

Höbber hat zuletzt am 23. Mai gewonnen

Höbber hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

184 Ausgezeichnet

Über Höbber

  • Rang
    Themenabschweifer

Persönliche Angaben

  • Bundesland
    keine Angabe
  • Geschlecht
    Mann

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Heute ist es endlich zur finalen Anprobe gekommen. Erst mal den Getriebehalter hingeschraubt. Wie man sieht, ist das Ding zweiteilig aufgebaut, dazwischen befinden sich noch Gummibuchsen. Für weniger als 40.- ein fairer Deal für so ein aufwendiges Teil. Aber nur so ist das Ding in Längsrichtung möglichst weich und in die beiden anderen Richtungen recht steif. Die Längsrichtung muss weich sein, weil sich ja der Kat im Betrieb durch die Wärme dehnt und man will diese Spannungen ja nicht auch noch im Kopf haben. Zweiter Schritt Kat montieren, dieses Mal mit gewöhnlic
  2. Kann mir einer sagen ob die toten Gummibuchsen an der Lima verantwortlich sind, dass es im Trieb ganz übel metallisch schabt? Anfänglich hat es gefühlt nur einmal pro Umdrehung gekratzt, nach weinger als einer Minute deutlich häufiger. Wo kriege ich dafür PU Buchsen her?
  3. Die Geschichte mit dem Bolzen hat mich dann doch noch einen halben Tag beschäftigt, da ich den Kat nochmals wegnehmen musste. Dabei sind nochmals drei Muttern auf den Bolzen festgegangen. Ich habe mich gewundert, seit wann sich Kupfer auf Stahl festfressen kann. Naja, mehr gewundert hätte es mich, wenn es tatsächlich ferromagnetisches Kupfer gäbe. Langer Rede kurzer Sinn, das sind gar keine Kupfermuttern, sonder nur Stahlmuttern mit Kupferbeschichtung. Ist der Bolzen schon etwas rostig, schmirgelt sich die Kupferschicht weg und die Mutter frisst 1A. Toll! Als ich das noch nicht wusste, ha
  4. Glücklicherweise hatte die Kiste keinen EH-Automat. Daher weder separates Steuergerät noch Drehschalter in der Mittelkonsole.
  5. Die Karre ist immer noch nicht fertig, aber es ging mal wieder weiter. Neue Ballons sind auch gekommen. Zu einem sagenhaften Preis von unter 200.-, der Satz, nicht pro Stück! Wenn das so weiter geht, ist montieren und wuchten bald teurer als der Gummi. Da ich eh hoffentlich bald meine eigene Bremsanlage mit nachgebauten B6 Bremscheiben haben werde, wollte ich möglichst wenig Geld ausgeben. Aber ich glaube, die Dinger sind nicht mal soo schlecht. Mir gefällt auf jeden Fall die zwei umlaufenden Profiblöcke. Der Reifen müsste sich präzise fahren lassen, nicht
  6. Das war zumindest so früher nicht der Fall. Du meinst sicher Fakt und DTC, wobei die ersteren nicht brauchbar sind. Ein Lärmgutachten kann auch ein TÜV machen, ich glaube es war der in Stuttgart. Die müssen dann halt nur nach der Schweizer Norm messen. Aber der MFK Fuzzi, den kannste wechseln. Und wenn man einen mit gesundem Menschenverstand findet, dann sollte man dem erklären können, dass wenn die E36 Anlage verbaut ist, das Ding dann nicht zu laut sein sollte. So meinte ich das mit Prüfstelle wechseln. Extra ein Gutachten machen lassen kostet ja richtig was....
  7. All eure Aussagen nutzem ihm aber wenig, er will ja wohl das Auto in der CH zulassen. Da galten andere Grenzwerte... (so zwischen 1982 und 1996)
  8. Zum Thema Kardanwelle, ja es ist eine 320i E36 Welle. Und zwar mit dieser TeileNr. Gemäss Teileverwendung ist die auch für den 325i. Mit der angegebenen Länge ist sie 29 mm länger als ne E30 325i Welle. Da ich ca. 33 weggenommen habe, könnte das also passen. Eventuell hat man später beim 325i ein anderes Getriebe und damit Kardanwelle verbaut. Nun ist es aber eh egal, Welle wurde ja passend gemacht. In einer Nacht- und Sprühnebelaktion wurde der blanke Bereich noch lackiert. Als Unterlage musste der ixT herhalten. Wer sich jetzt fragt, war
  9. Danke für den Hinweis mit dem Relais. Wo sitzt das genau? Muss noch die Lenksäulenverkleidung ab, oder reicht die des Fussraums, die ja eh schon weg ist? Den Hinweis mit dem Rückfahrscheinwerfer habe ich nicht verstanden. Gibt es unter dem Teppich noch einen zweipoligen Stecker? Nun aber zum eigentlichen Gebastel. Die Kardanwelle. Höbber spart ja bekanntlich immer, egal was es kostet. So wollte ich keine 300.- Flocken für eine 325i E30 Kardanwelle ausgeben. Deswegen stundenlang nach Alternativen gesucht. Die des 320iA E46 ist etwas kürzer, mit dem Schiebestück in der Mitte müs
  10. Um das Schwungrad richtig festzuziehen, habe ich mir noch eine Fixierung gebaut, die in den Anlasserzahnkranz eingreift. Ich habe ja fest tonnenweise Rundmaterial da, aber halt nur Stähle und kein schweissbares Eisen, zum Glück aber noch etwas C15 gefunden. Nachdem ich das Ding angezogen hatte, machte ich mich auf die Suche nach den Schrauben für die Druckplatte (M8x16). Dann wurde mir klar, dass ich es nochmals demontieren darf. Warum? Was fehlt auf dem Bild des Schwungrads, richtig, die geschliffene Scheibe als Unterlage für die Schrauben. Kurz noch überlegt, ob
  11. Mach es dir einfach, und pack einfach die originale M52B28 Anlage aus dem E36 drunter. Das passt relativ einfach. Dann sollte der Prüfer nicht meckern können. Und falls doch, einfach die Prüfstelle wechseln.
  12. Danke, das werd ich mir merken. Wegen der Feder denke ich, es ist wohl einfacher, beim ABS Halter was abzuflexen. Ich denke, der Halter hat nur ein zusätzliches Blech dran. Darum kümmere ich mich aber erst viel später. Erst muss das Getriebe rein, falls er dann läuft kommt die nächste, grössere Baustelle: Kardanwelle. Dazu aber mehr, wenn es soweit ist.
  13. So, heute mal die Nerven gehabt, um im Hinterhof- Africa Style sich am Pilotlager zu vergreifen. Sieht wilder aus, als es ist. Der Wagenheber sitzt schiesslich bombenfest, wie man sieht. Als erstes mit einem Haken probiert, das Lager rauszuziehen, ging natürlich nicht, wäre ja zu einfach gewesen. Zweiter Versuch mit der Fettmethode. Leider hatte ich nur 12er Stifte in m6 da, die waren damit genau zu gross, um in das Lager zu passen. Also doch meine Kupplungszentrierhilfe, sprich abgeflexte Getriebeeingangswelle, genommen. Dort ist der Zapfen aber rela
  14. Egal was für ein Tacho drin ist, die HA-Übersetzung hat keinen Einfluss auf das Signal, den das kommt direkt vom grossen Diff-rad.
  15. Das Teil soll mit zwei Schwerspannstiften befestigt werden, also die auch noch gewogen. Damit müssen gut 2.5 g am Schwungrad weg. Da ich kein Bock hatte, das auch noch per CNC zu machen, ging das Ding auf die Aciera, in der Hoffnung, dass das Teil auch nicht zu hoch ist. Ausgerichtet, könnte passen. Reibahle eingespannt... Passt genau! Löcher gebohrt, die beiden Teil gefügt und das Rad mal montiert. Könnte funktionieren. Dann vom Automat die Glocke demontiert und die Sensoren befestigt.
×
  • Neu erstellen...