Zum Inhalt springen

325i M20B25 - sehr enttäuschendes Prüfstandsergebnis...


Empfohlene Beiträge

Moin Leute, ich habe mir gestern den Spaß erlaubt, bin mit meinem E30 nach Dortmund zum Leistungsprüfstand gefahren - und bin sehr enttäuscht worden.

Ergebnis: 140 PS / 190NM

Vorgeschichte, das Auto war original ein 320i und wurde vor ca. 15 Jahren auf B25 umgebaut.

Motor, LMM, Drosselklappe, Kraftstoffdruckregler, Steuergerät usw stammen vom 325i. Übersetzung ist noch vom 320i

Ich besitze den Wagen seit 21 Jahren, mittlerweile würde ich so einen Umbau nicht wieder machen, aber der Motor ist nun mal drin und läuft auch sauber, also ohne Ruckeln und Mucken.

Also, Kerzen, Kabel, Verteilerkappe + Finger, Benzinpumpe usw sind wohl schon ein paar Jahre alt, aber haben maximal 5000km hinter sich.

Die Kerzen sind ziemlich "weiß" - bekommt er wohl zu wenig Kraftstoff?

Letzte AU (vor fast zwei Jahren) war unauffällig.

Ventile wurden frisch in einer freien "BMW" Werkstatt eingestellt.

Bin gestern mit dem Auto problemlos 250km zum Prüfstand hin und 250km wieder zurückgefahren und bin jetzt am grübeln, was mit dem Motor (oder der Kraftstoffaufbereitung) nicht stimmt.

Wie erwähnt, er macht keine Mucken, mir ist die fehlende Leistung ganz ehrlich nicht aufgefallen, weil ich den Wagen ganz selten trete...

DSC_0124.JPG

IMG-20200724-WA0018.jpg

DSC_0121.JPG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

da können die Motorenspezialisten, hier im Forum, bestimmt noch was dazu sagen, aber was mich an dem Diagram so ein bisschen verwundert ist die Drehmoment-Kurve.

 

Bei 1800 1/min ist er schon fast bei seinem maximalen Drehmoment und der zieht sich dann, fast linear, über das gesamte Drehzahlband durch?

 

Wenn ich mir z.B. das Diagramm hier anschaue: https://e30-talk.com/topic/200963-bmw-e30-325ix-leistungssteigerung/page-2?do=findComment&comment=1630934

Da sieht der serienmäßige Drehmoment-Verlauf ganz anders aus und würde auch meinem subjektiven Empfinden bei meinem Cabrio deutlich näher kommen.

 

 

Gruß

Jan

 

 

sml_gallery_24069_1737_7054.jpg

 

 

Das Leben ist wie ein Spiel,

mal verliert man

und mal gewinnen die anderen!

 

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

Moin Leute, ich habe mir gestern den Spaß erlaubt, bin mit meinem E30 nach Dortmund zum Leistungsprüfstand gefahren - und bin sehr enttäuscht worden. Ergebnis: 140 PS / 190NM

 

Vielen Dank für die Mühe. Weil ich genau das Gleiche geplant hatte: Einfach mal messen lassen. Zumal die Jungs hier 10KM um die Ecke tätig sind.

 

Ich werde aber von einem ähnlichen Ergebnis nicht enttäuscht sein weil ich mir da keine Illusionen mache. Wenn die Höchstgeschwindigkeit (Geschlossen 216Km/h sollten es sein) nach Navi und ohne Gegenwind, nicht einigermaßen zackig erreicht wird, dann ist die volle Leistung auch nicht mehr da.

 

Meine Erfahrung wegen der Leistung ist, dass korrektes Einstellen der Ventile eher leistungsmindernd zu sein scheint. Wenn mein Motor klappert und tickert weil das Ventilspiel zu groß ist, reißt der bei 3500U/min so richtig an. So wie man das kennt, so wie man das mag.

Wenn ich hingegen blitzsauber auf 0,30 oder auch 0,35 einstelle, ist der Motor zwar eindrucksvoll leise, reißt aber kaum noch an um 3500U/min. Das Drehmoment ist dann fast linear, dieses erwartete "Anrucken" bei mittlerer Drehzahl nur noch viel milder spürbar.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Leistungsverlust ist doch schon ein bisschen arg - da würde ich schon im angemessenen Umfang Ursachenforschung betreiben und dann evtl. nochmal auf nen Prüfungstand gehen, nachdem man potentielle Ursachen beseitigt hat und das Auto auch wieder schön frei geblasen hat.

Das Problem: Es können so viele Ursachen sein, die auf die Leistung drücken ...

Manchmal läuft auch bei der Leistungsmessung was schief.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

Manchmal läuft auch bei der Leistungsmessung was schief.

 

Alles richtig.

 

Bei diesem Prüfstand bin ich aber optimistisch, dass der real misst. Von dem Herrn gibt es bei Youtube Videos wo er den ganzen Tag lang eine Karre nach der anderen auf die Rolle schiebt. Und oft kann er schon vorher sagen wo es tendeziell hingeht weil, nach seiner Erfahrung, zb. die aktuellen Golf GTI immer nach oben streuen, die Ford Focus ST hingegen immer die Nennleistung nicht aufweisen. Ich meine: Wenn der ständig Autos hat die nach oben streuen, genauso wie welche die zu wenig Leistung haben, ist das wahrscheinlicher, dass er real misst. Anders wäre es ja, wenn er seine Art "Hochleistungsprüfstand" hätte und Gefäligkeitsatteste schriebe, nur um den Leuten zu schmeicheln. Nix davon: Auf den Videos sieht man wie er sowohl freundliche als auch enttäuschende Botschaften den Eigentümern deutlich ins Gesicht sagt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mir eben nochmal die Verteilerkappe und den Finger angeschaut, beides neuwertig.

Zu Montag bekomme ich neuen Sprit und Luftfilter.

Kompressionsmessung werde ich natürlich auch machen lassen.

Zum Thema Ventile einstellen.

Vorher hat er leicht geklappt, wie man das vom M20 kennt, nun ist er ruhig.

Kraftstoffdruck werde ich auch wohl messen lassen.

Ich habe solche Geräte nicht und möchte mir nun nicht so ein Billigzeug aus der Bucht kaufen.

Motor hat ca. 270tkm gelaufen, kein nennenswerter Öl oder Wasserverbrauch.

Er hat bei der Leistungsmessung auch nicht auffällig gequälmt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch bei dem km Stand wären mir 30 Minder-PS zu viel. 10-15 PS, na ja, aber dass sind ja hier fast 20% ....

Viel Erfolg bei der Suche, das können viele Ursachen sein, die sich in Summe eben dann so auswirken - G-Kat Auto?

 

Als die Ventile eingestellt wurden, ist an der Nockenwelle/Hebeln nicht eingelaufenes etc. aufgefallen?

 

Ist überhaupt die originale NW drin?


Bearbeitet: von MartinE30
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da wäre schon mal die Temperatur: über 30 Grad, das kostet leistung (keine 30ps, aber trotzdem). Wurde die Temperatur im ergebnis korrigiert?

Keine fehler bei der übersetzung?

Das sehe ich ähnlich.

Das Messergebnis muss mit Luftdruck und Ansaugtemperatur korrigiert werden. Dann denke ich, ist die Leistung an den Rädern gemessen worden. 25 PS Verlustleistung oben drauf. Macht 165 PS.

Gemessen im 4. Gang?

Korrigiert mit Luftdruck und Temperatur. Motor völlig in Ordnung.

Wenn er seine Höchstgeschwindigkeit erreicht: Alles top.

Gruß

Der Orthographieterrorist (Mitglied der bajuvarisch-kölschen Achse des Bösen)

 

Die Entfernung zwischen Brett und Kopf nennt man Horizont.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Korrekturfaktor für Luftdruck und Temperatur liegt bei ca. 1,04.

 

Rechnet man auf die gemessene Leistung mit 140 PS die Verlustleistung in Höhe von 25 PS drauf ergibt sich die Rechnung:

 

(140+25)PS x 1,04 = 170,56 PS.

 

Einwandfreier Motor.


Bearbeitet: von VD

Gruß

Der Orthographieterrorist (Mitglied der bajuvarisch-kölschen Achse des Bösen)

 

Die Entfernung zwischen Brett und Kopf nennt man Horizont.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, Freitags ist dort immer Prüfstandstag.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass nur bei mir was schief gelaufen ist. Vor mir war ein Audi Coupe drauf.

Statt 136ps wurden 123 gemessen.

Die 5 Zylinder Motoren mit mechanischer Einspritzung erreichen ihre Leistung aber wohl selten.

Nach mir war ein E30 M3 auf der Rolle, mit gemessenen 193ps.

 

Ich bin lange nicht im 5. Gang bis in den Drehzahlbegrenzer gegangen, das war sonst aber nie ein Problem.

Gemessen wurde im 4. Gang...


Bearbeitet: von dreizwonull
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wenn nur die Angabe "gemessen am Motor" falsch ist? Falsches Häkchen gesetzt... passiert schnell.

 

Was hat der denn dazu gesagt, dass Dir 30 PS fehlen sollen? Und zur Verlustleistung?

Gruß

Der Orthographieterrorist (Mitglied der bajuvarisch-kölschen Achse des Bösen)

 

Die Entfernung zwischen Brett und Kopf nennt man Horizont.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das macht auch keinen Sinn...

Der Messschrieb zeigt die Leistung am Rad bis ca 6650 U/min.

Dann wird vom Gas gegangen und die Verlustleistung gemessen.

Das ergibt dann die untere Linie.

Und die Verlustleistung musst Du auf die Radleistung addieren. Wie oben geschrieben.

 

Ich sage: Dein Motor ist top.

Gruß

Der Orthographieterrorist (Mitglied der bajuvarisch-kölschen Achse des Bösen)

 

Die Entfernung zwischen Brett und Kopf nennt man Horizont.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er hat mich gefragt, ob ich definitiv alle Teile vom B25 entsprechend mit umgebaut habe.

Das habe ich bejaht. Bis auf die Übersetzung eben.

Die ist ja noch vom B20 drin.

 

Ich werde zeitnah einen Vergleichstest beim hiesigen ADAC Prüfstand machen.

Werde da Montag anrufen, ob ich kurzfristig einen Termin bekommen kann.


Bearbeitet: von dreizwonull
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

Hat er nicht zufällig die übersetzungen vom e36 325 genommen? Überhaupt nicht egal...

 

Für mich bitte zum Verständnis. Und ich meine es weder ironisch noch besserwisserisch: Welchen Einfluss hat da die Übesetzung auf die Leistungsmessung? Ich meine: Gar keinen. 

 

Der ganze Leistungsprüfung besteht doch nur aus einem Beschleunigungsvorgang dieser schweren Rollen des prüfstandes. Und da ist es doch schnurzpiepegal ob ich im Fünften oder im ersten Gang die Rollen beschleunige.

 

Ab Standgas voll auf das Gas stellen. Und die Antriebsräder beschleunigen diese schweren Rollen. Und der PC misst und berechnet pro hunderstel Sekunde wieviel an Gewindigkeitserhöhung diese Rollen erfuhren.

 

Oder: Verstehe ich das was falsch?

 

Danke

Gruß Capo

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Differential verschiebt nur die Leistungskurve über der Drehzahl etwas nach rechts oder links. Leistungsverluste treten dadurch nicht auf (sofern die Verschiebung nicht zu groß wird - hier aber nicht zu befürchten).

Gruß

Der Orthographieterrorist (Mitglied der bajuvarisch-kölschen Achse des Bösen)

 

Die Entfernung zwischen Brett und Kopf nennt man Horizont.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das Differential verschiebt nur die Leistungskurve über der Drehzahl etwas nach rechts oder links. Leistungsverluste treten dadurch nicht auf (sofern die Verschiebung nicht zu groß wird - hier aber nicht zu befürchten).

 

"Sorry" wenn ich heute wieder zu rechthaberisch herummaule.

 

Aber: Das stimmt doch nicht. Es ist dem Rollenprüfstand doch völlig "egal" ob ich ein langes Differential, einen langen fünften Gang, eine "lange Leitung" oder gar eine "kurze Lunte" habe.

 

Der Prüfstand misst (Kraft x Weg)/Zeit. Was da rauskommt, ist die "Leistung" in (Newtonmeter /Sekunde=1 Watt). Und durch keinen Getriebe oder Übersetzungstrick kann ich was daran ändern, dass da immer das Gleiche dabei herauskommt. 

Der Motor wird bei irgendeiner bestimmten Drehzahl immer die gleiche Leistung abgeben. Was auch sonst? Alles Andere würde gegen alle Gesetze der Energieerhaltung und auch Thermodynamik sprechen.


Bearbeitet: von capo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Quelle:https://www.tec-science.com/de/getriebe-technik/grundlagen/mechanische-leistung/

 

Screenshot_20200725-144712_Firefox.jpg

 

Sorry... vom Handy aus ist das blöde hier.


Bearbeitet: von VD

Gruß

Der Orthographieterrorist (Mitglied der bajuvarisch-kölschen Achse des Bösen)

 

Die Entfernung zwischen Brett und Kopf nennt man Horizont.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...
×
  • Neu erstellen...