Zum Inhalt springen

VD

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    6.545
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    4
  • Spenden

    10,00 € 

Andere Gruppen

E30-Experte

VD hat zuletzt am 18. Mai gewonnen

VD hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

111 Ausgezeichnet

Über VD

  • Geburtstag 21.02.1980

Persönliche Angaben

  • Herkunft
    Köln
  • Bundesland
    Nordrhein-Westfalen
  • Geschlecht
    Mann
  • Mein BMW
    325i + 323i
  • Pannenhilfe
    ja

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. VD

    Lage der Nation...Thread?

    Da merkt man schon, dass es nur darum geht, unliebsame Meinungen/Standpunkte auszuschließen. Ganz schön radikal (aber die anderen sind ja die Bösen). Übirgens, glaube ich, war das auch der erste Deiner Einträge der mich direkt anspricht. Was bin ich da froh so schnell wieder raus zu sein.
  2. VD

    Lage der Nation...Thread?

    Also, um das mal zusammenzufassen: Alle Diskussionen sind vollständig überflüssig, weil dein Gegenüber entweder viel zu gerne diskutiert, oder nur den - nicht vorhandenen - Standpunkt "der Mehrheit" vertritt um sich anzubiedern? Ach, und ganz wichtig: "Die Mehrheit" hat nicht genug Rückgrat um eine eigene Meinung zu haben/vertreten. Ist das so einigermaßen korrekt widergegeben oder war das jetzt zu haarspalterisch?
  3. VD

    Lage der Nation...Thread?

    Besser kann man gar nicht zeigen, das du offensichtlich Nichts von universellen und uneinschränkbaren Menschenrechten hältst. Dazu dann noch das Beschneiden der Meinungsfreiheit, weil Dir was von mir nicht passt. Ist da jemand gleicher als andere? Forderst es für dich und deine Gleichgesinnten ein, aber bist es nicht bereit zu gewähren? Bitter... Und ganz ehrlich: Sich bei einer Beleidigung hinter der Meinungsfreiheit zu verstecken ist sowas von armseelig. Der Kindergarten hat angerufen und will sein Schüppchen zurück... Wenn Du Dich an Deine eigenen Forderungen halten müsstest, wärst Du ganz schön aufgeschmissen, oder?
  4. VD

    Lage der Nation...Thread?

    Danke... besser kann man es nicht darstellen...
  5. VD

    Lage der Nation...Thread?

    Sweet.... Die Beleidigungen heben wieder das Niveau.... Irgendwie schlagen da die eigenen Argumentationen durch...
  6. VD

    Lage der Nation...Thread?

    Nö, nix Satire. Das ist das Zeug zum Spalten der Gesellschaft. Das muss unbedingt weiterverbreitet werden!!!!!Eins!!Elf! (Das war Satire)
  7. VD

    Lage der Nation...Thread?

    Äpfel Birnen.... nix verstehen.... Mach Dir die Welt, wie Sie Dir gefällt... Ein Beispiel, welches genutzt wird als Cherrypicking zu bezeichnen ist schon.... hmmm... jaaa... Bisher stehen da Vermutungen im Raum, die die Burda-Presse stark Meinungsmachend aufbereitet. Bewiesen ist davon NOCH nichts. Wenn Krankenhäuser freie Betten nicht gemeldet haben, um mehr Geld vom Bund zu erhalten, ist das schlichtweg Betrug und es muss ermittelt werden, damit möglichst ein Strafverfahren eingeleitet werden kann. Da das aber vermutlich nicht alle Krankenhäuser betrifft, denn der Großteil wird vermutlich sauber arbeiten, glaube ich nicht, dass das die Zahlen relevant verändert.
  8. VD

    Lage der Nation...Thread?

    Ja, wenn man keine Argumente hat, dann kommt halt nur Dünnpfiff... Ziemlich durchsichtiger Versuch immer wieder zu provozieren. Wundert mich nur, dass ich ihm so viel Aufmerksamkeit wert bin.... Aber das ist OK... wenn er sonst nix hat. Darunter leidet dann zwar die Qualität für alle.... aber hey... Mein Pelz kann das ab. Wenn es ihm dadurch besser geht, ist das OK...
  9. VD

    Lage der Nation...Thread?

    Top Argument.... Da kann man nix gegenhalten...
  10. VD

    Lage der Nation...Thread?

    Dann verlinke ich es halt: Faktencheck: Die Widerlegung des Fake-Videos „Pandemie in den Rohdaten“ - Volksverpetzer Hier gibt es einen ausführlichen Faktencheck zum Erbsenzähler. Viel Spaß damit.
  11. Rechts zu links darfst Du an jeder Achse eine Abweichung bei der BBA in Höhe von 25% des höheren Wertes haben. Bei der FBA sind 50% rechts zu links zulässig. Das vorne mehr ist als hinten ist normal, da der e30 vorne wesentlich schwerer ist.
  12. Es dreht sich (detailliert) um Folgendes: Angefangen bei Punkt 3.: Eigentlich benötigst Du eine Gesamtabbremsung "z" von 48 % bei der Betriebsbremse = BBA (Fußbremse) und 15 % bei der Feststellbremse = FBA (Handbremse). Da Dein Fahrzeug vermutlich zu leicht war (nicht voll beladen), da Gesamtabremsung nur 45,7 % BBA und 14,0 % FBA erreicht wurden bei der Bremsenprüfung, notiert der Prüfer normalerweise ob am Ende die Räder blockiert haben, was dann ein Indiz dafür ist, dass die erwartete Gesamtabbremsung bei Vollbeladung erreicht wird (Nur zulässig wenn z größer 40% erreicht wurde). Und das erreichen dieses Kriteriums muss dann noch mal auf dem Prüfbericht stehen (Deine Punkte 1+2). Du hast also kein Problem. Es besteht wie GearX schon sagte kein Handlungsbedarf. Das gilt alles für Fahrzeuge mit EZ vor dem 1.1.1991. Danach ist's ein bisschen anders
  13. Ohoh... der öffentliche Rundfunk (hier 3sat) hat doch tatsächlich mal mit Wissenschaftlern gesprochen, die das Thema ordentlich beleuchten und in das richtige Licht rücken: Unter Druck: Wasserstoff in der Mobilität - 3sat-Mediathek Es wird auch mehr beleuchtet als nur Wasserstoff. Wen nicht nur die Verkehrswende, sondern die ganze Energiewende interessiert, dem empfehle ich den Konsum des nachfolgenden Videos: scobel – Energiewende komplex - 3sat-Mediathek Insgesamt zwei sehr gelungene, nüchterne und faktenbasierte Beiträge. Fast alle Pro- und Kontra-Argumente werden beleuchtet....
  14. Und um dann den Bogen mal wieder zurückzuspannen zur eigentlichen Frage von Michael: Synfuels – Klimaschutz ohne Mehraufwand? (technik-einkauf.de) Diesen Artikel halte ich für sachlich. Synfuels sind eine schnelle und einfache Lösung. Aber die Herstellung ist einfach zu ernergieintensiv (Nach dem Wasserstoff kommen sogar noch weitere Produktionsschritte). In bestimmten Bereichen werden sie Sinn machen. In anderen Bereichen dann wieder nicht. Wir müssen damit klar kommen, dass wir auch für uns selber einiges ändern werden müssen. z.B. der Gedankengang bei mir: Ich brauche ein Fahrzeug welches gerne mal 2 bis 2,5 tonnen durch die Gegend ziehen kann (Familienwohnwagen jucheeeeee)... aber dieses Fahrzeug muss ich nicht dauerhaft im Alltag fahren.. die passende Lösung hierzu ist mir noch nicht eingefallen (ist aber nicht schlimm... der Wohnwagen steht noch nicht vor der Tür). Aber der x1 xdrive25e hat sage und schreibe 750kg gebremste Anhängelast.... Für diese Anforderung wird er nicht bleiben können.... Den e30 mit ner AHK auszurüsten wird es auch nicht tun.... Also, entweder dauerhaft für den Alltag was anderes.... oder nur sporadisch für den Urlaub (Hier bietet sich Carsharing an.... sofern es finanziell und sinnvoll machbar ist). Oder ich gebe noch einem Oldi ein neues zu Hause oder tausche den 323i gegen einen alten 7er...
  15. Vielen Dank. Das ist doch wesentlich besser als das "mir doch egal... weiter so" aus dem ersten Beitrag Ich hatte mich schon etwas gewundert, dass von Dir keine Technik ins Feld geführt wird. Denkanstöße: Die Einspeicherung von CO² in/als z.B. Kohle oder Mineraöl wird einige Menschengenerationen dauern. Denn zuerst müssen z.B. die Bäume wachsen die das CO² aufnehmen, dann müssen sie absterben und dürfen beim verfaulen (verbrannt werden dürfen sie nicht wieder) das CO2 nicht wieder in die Atmosphäre abgeben, sondern sind am besten irgendwo dafür eingeschlossen... Wir pumpen aber das über viele Jahrtausende eingespeicherte CO² in kürzester Zeit in die Luft. Das ist dann kein Kreislauf mehr. Der Transport und der Wohnsektor teilen sich beim Energiebedarf ungefähr gleich auf: Quelle: Emissions by sector - Our World in Data Also, ich finde halt 16,2 zu 17,5 % ungefähr gleich. Natürlich hast Du recht, dass CO ebenfalls kacke ist für die Umwelt. Aber es ist halt erst mal nur direkt schädlich für den Mensch, weil in niedriger Konzentration schon tödlich und dann vergößert es halt wieder das Ozonloch (dabei oxidiert es aber schon wieder zu CO²). Aber genau aus diesem Grund wird ja nicht nur eine Verkehrswende, sondern eine komplette Energiewende gefordert. Und der Einsatz erneuerbarer Energien beim Häuserbau ist ja inzwischen ebenfalls vorgeschrieben und wird gefördert. Also hier passiert es auch. Nur haben Häuser und Heizungen üblicherweise eine größere Halbwertzeit als Transportmittel und der Otto-Normal-Bürger merkt es nicht soooo direkt. Und als Mieter hat er häufig gar keinen Einfluss darauf was sein Vermieter entscheidet. Außerdem kauft er üblicherweise im Leben ein Haus (vielleicht zwei)... Autos hingegen wesentlich mehr. Bei den Erdölheizungen kommen ja jetzt auch Vorschriften zur Erneuerung, zur Hybridlösung. Oder noch mehr Anreiz auf Wärmpepumpe, Solarthermie oder oder oder umzusatteln. Die Pflicht zur Erneuerung greift erst bei 30 Jahre alten Systemen. Da bekommt das Auto seinen Oldie-Status und darf weitergefahren werden (das das nicht mal bei denkmalgeschützten Häusern Sinn macht dürfte klar sein). Es ist doch zum Schluss so: Überall wo wir was verbrennen entsteht CO². Und das machen wir in einem Ausmaß, dass die Erde es so schnell nicht schafft das Zeug wieder einzulagern. Das muss also aufhören. Hierfür brauchen wir alternative Energieträger, da wird Energie ja zu den Menschen bringen müssen, oder sie mitführen müssen. Alle anderen Konzepte die derzeit als Alternative zum E-Auto gehandelt werden sind üblicherweise wesentlich energieintensiver (z.B. Wasserstoffherstellung), so dass sich das im großen Rahmen gar nicht lohnt, weil man den Strom dann direkt ins E-Auto packen kann und sogar weiter damit kommt. Die Batteriehersteller fahren inzwischen Recyclingquoten für die Fahrzeugakkus von um die 95% (VW lag vor einem Jahr bei um die 70% und ist jetzt bei 94% - NACH EINEM JAHR!). Ich gehe schwer davon aus, das dort noch höhere Effizienzwerte erreicht werden, so dass sich auf lange Sicht ein Kreislauf bilden wird. Natürlich werden seltene Erden/Rohstoffe für den Bau des Elektroautos/Akkus gebraucht. Das werden sie aber für den Bau des Verbrennerautos auch und da werden sie weniger recycelt. Wer die Kinderarbeit hier ins Feld führt, der macht dies häufig nur um das Elektroauto zu verteufeln, denn vorher hat ihn die Kinderarbeit eigentlich auch nicht wirklich interessiert. (Nicht falsch verstehen: Jede Kinderarbeit ist scheiße und muss aufhören... aber dann lasst uns immer und nachhaltig was dagegen tuen und sie nicht nur als scheinheiliges Argument gegen E-Autos nutzen). Nutzen wir nicht Wind-, Sonne- und Wasserkraft bleiben zum Schluß als Energielieferant nur Mineralöl/Kohle/Gas (da ist sie wieder die böse Verbrennung) oder Atomstrom (den finde ich aber auch Kacke). Ja, die Speicherung und somit vollumfängliche dauerhafte sichere Verfügbarkeit für alle ist derzeit noch nicht zufriedenstellend gelöst. Aber daran wird doch gearbeitet. Wir haben ja auch noch ein paar Tage Zeit bis wir komplett umgestellt haben wollen.
×
  • Neu erstellen...