Zum Inhalt springen

Jetzt einen Diesel kaufen?


Herbert123
 Teilen

Empfohlene Beiträge


Kaufen. Verbrennungsmotoren sind eh Teufelswerk und werden von unserer

Verbotspartei bis 2030 verboten werden, egal ob Benzin oder Diesel.

Unsere GröKaZ wurde auch schon zu dem Thema befragt und hat nichts

gesagt, das dafür aber reichlich verschwurbelt. Du kannst also davon ausgehen,

das Sie PKW's mit Verbrennungsmotor noch früher abschaffen wird.

 

Gruß G.W.

Gruß G.W.

 

Der Deutsche ist der stärkste Mensch der Welt. Kein anderer bekommt so viele Bären aufgebunden und läuft noch aufrecht.

 

Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz ich´s mit dem Auspuff frei.

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

 

die Preise sind ja wegen dem Abgasskandal im Keller. Was denkt Ihr darüber?

 

Das kommt ganz auf das Auto an - so pauschal erscheint mir das nicht richtig. Was hast Du denn im Visier?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte mir vor ein paar Tagen einen FIAT Ducato neu bestellt. Natürlich Diesel, wird auch nur so angeboten. Ich verhandel´noch über einen Zweiten: ECO-Prämie von Fiat und DIESEL Prämie machen es vielleicht möglich.

 

Ich mache mir da überhaupt keine Sorgen. Der tiefere politische Sinn der Dieseldebatte, deren bisheriger und zukünftiger Ablauf, ist nicht real irgendwann Fahrverbote zu verhängen oder die Luftqualität  zu verbessern,  sondern Folgender:

 

-Allen DIESEL Eigentümern schlottern jetzt die Knie: Drohende Fahrverbote, dramatische Wertverluste, Unverkäuflichkeit. Das ist "Phase 1" der Kampagne.

-Unmittelbar vor der Wahl, ich tippe auf den 24. September, beginnt "Phase 2", dann werden Frau Merkel und Herr Gabriel sich in ZDF und ARD wie folgt einlassen:

 

...."Wir, die demokratischen, seriösen Parteien, versichern den Deutschen, dass sie ihren Altdiesel für immer unbehindert fahren dürfen. Voraussetzung dafür ist aber dass eine starke, stabile, seriöse Regierung nach der BTW gebildet werden kann. Denn, Drohszenario, wenn kleine, populistische Parteien mit kruden Thesen und einfachen Antworten eine "starke, sichere Regierung" verhinden, kann dieser ach so komplizierte Gesamtvorgang rund um den Diesel, leider, leider,  nicht im Sinne der Autofahrer gelöst werden.....".....

 

Gemeint ist: AFD wählen=Diesel kaputt.

 

Und dann kommt, leider, Phase 3: Die Diesel-Fahrer verstehen, was Mutti ihnen sagt. Und es ist egal ob sie es gut finden: Die drohenden, finaziellen Verluste sind zu groß. Kein Normalverdiener kann sich alle paar Jahre den teuren Wagen kaputtschreiben lassen. Da ist jedem das Hemd näher als die Hose.  Die neue, starke, seriöse Regierung, wird daher so gewählt werden.

 

 

Erinnern wir uns: Schon zu Beginn der Finanzkrise, vor ca. 7 Jahren ist das so gelaufen. Steinbrück und Merkel stellten sich in ´s ZDF und garantierten treuherzig die deutschen Sparbücher, die Bankeinlagen. Damals wie heute wussten Fachleute: Fake-news. Aber egal. Das diente politischen Zwecken.

 

Und, an alle die meinen ich hätte "Visionen" und müsste zum Arzt: Wartet ab. 24. bis 26. September: Dann wird die große DIESEL-Conclusio über den Äther gehen.

 

Diese DIESEL-Konsens show wird kommen. Ihr werdet sehen. Nach der Wahl redet keiner mehr von dem ganzen Themenkomplex.


Bearbeitet: von capo
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gewagte Theorie.

 

 

Ich sehe da eher die Interessen der Automobilindustrie und ihrer Lobbyisten.

 

Für Verschwöhrungstheorien reicht meine Phantasie dank mangelndem Film- und Fernsehkonsum leider nicht hin. :D

Zitat Sandmann (http://www.sandmanns-welt.de/): Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein...

 

Restlicher Fuhrpark: Saab 9-3 SC TTiD Aero + 9-5 SC 2.3t SE; VW T4 TDI Multivan; Benz 200D/8 (Arbeitsvorrat)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

bin am Überlegen mir einen Diesel zu holen, die Preise sind ja wegen dem Abgasskandal im Keller. Was denkt Ihr darüber?

Wenn es sich mit dem niedrigen Einstandspreis für Dich rechnet, warum also nicht?

Opas Gangnam Style ... :klug:
... seit 3564
Tagen wieder im E30 unterwegs!

 

Haftungsausschulz: Ich habe keine Ahnung vom E30, von anderen Autos oder von überhaupt irgendwas und beherrsche die gängige Verkehrssprache nicht. Die oben vorgefundene Aneinanderreihung von Bachstuben, Zahlen und/oder Zeichen geschah überraschend zufällig und war nicht beabsichtigt. Das Lesen der Beiträge, Verstehen von Inhalten und/oder Enträtseln von Zusammenhängen sowie Befolgen vermuteter Ratschläge erfolgt auf eigene Geh/Fahr. Eventuelle Spuren von Substanz und/oder Sinn stellen keine Beratungsleistung dar, begrünen somit keine Haftung und sind ebenso unbeaufsichtigt, wie sie sowieso jeder Grunzlage entbehren. Keine Klebkraft ebenso für Folgeschädel, Schädel aus Nebenleistungen und/oder ausgemopfte Gnurpsverwuddelung. Es gilt absurdistanisches Recht, jegliche Anwendung verallgemeinernder Geschlechtsbedingungen ist von vornherein so zwerglos wie von hintenrum; von den Seiten ebenfalls. Nachdruck - auch ausgezogenerweise - nur mit ausgedrückter Geh- und Nehmigung des Uhrhebärs.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe die ganze Debatte auch entspannt. Als Hardcore-Pendler komme ich auf ca. 3500 km im Monat, in meinem Fall gibt es schlicht keine Alternative zum Diesel oder überhaupt zur individuellen Fortbewegung und deswegen habe ich mir einen neuen Astra Diesel bestellt (1.6l Biturbo  :freak: ) mit allem, was Opel so in einen Astra einbauen kann. Und es gab 30% auf den Listenpreis lol.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ein generelles dieselfahrverbot in innenstädten wirds erst dann geben wenn jeder aldi und norma und penny und rewe nen elektrifizierten gleisanschluss hat. oder der joghurt und die butter per email in die filialen geschickt werden können.

und die feuerwehr löst dann die brände in der innenstadt per whattsapp....

gruss

der "nörgelnde supertrucker" (zitat ende)

 

 

Schaode das mir Saggsän keen Diialeggd ham

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gescheiten Motor kaufen, auf LPG umbauen lassen und am günstig fahren freuen.

Tja, wenn das mittlerweile noch so einfach wäre :-( Ich bin auch 7 Jahre sehr zufrieden und preisgünstig Gas gefahren und hätte bei das bei meiner Fast-Neu-Anschaffung gerne beibehalten. Aber kauf mal einen Kombi als Jahreswagen mit mehr als 170 PS, der ohne Probleme umzubauen ist! Alles Direkteinspritzer, nix Saugrohr. Und dem Umbau der Hochdruckpumpe auf Flüssiggasförderung traue ich nicht wirklich über den Weg.

Die von den Herstellern serienmäßig als LPG angebotenen Kisten sind immer irgendwelche 100 PS-Hungerleider mit Uraltmotoren, weil diese eben noch eine Saugrohreinspritzung haben.

Somit wurde es dann ein Astra J BiTurbo Diesel mit 194 PS :-)


Bearbeitet: von passra
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...
 Teilen

×
  • Neu erstellen...