Zum Inhalt springen

Oldie_BMW325i

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    21
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1
  • Spenden

    0,00 € 

Oldie_BMW325i hat zuletzt am 16. Mai 2019 gewonnen

Oldie_BMW325i hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

21 Ausgezeichnet

Persönliche Angaben

  • Bundesland
    Hamburg
  • Geschlecht
    Mann
  • Mein BMW
    325i Cabrio
  • Pannenhilfe
    ja

Letzte Besucher des Profils

334 Profilaufrufe
  1. Hallo, Es gibt einen einfachen Trick ob der Transistor für die Stromabsenkung noch funktioniert. Siehe auch Nach Zündung AUS muss der Zeiger des Drehzahlmessers noch einmal kurz zucken, Dies zeigt an, daß der Strom abgeschaltet wurde. Bei mir geht dann die Ruhestromaufnahme von 85mA auf 18 mA zurück (gemessen über Batterie-Minus) das ist dann noch Funk ZV und SI) Also mal prüfen ob es so ist. Gruesse von OLDIE_Gert
  2. Oh Mist, das Alter alter!! Natürlich ist es der blaue Stecker. Siehe auch PDF. Ich wollte nur mal testen ob Ihr Kinder auch aufpasst. Sorry für die Fehlbeschreibung, versuche es noch zu korrigieren. Also Blauer Stecker Pin 2 =Dauerplus und Pin 20 = Masse (minus) Jetzt bin ich nur nicht senil, sondern auch noch farbenblind Trotzdem viel "Freude am Fahren" und kriechstromfreie BMW´s Gruesse von Oldie_Gert
  3. Hatte ich vergessen beizufügen: Hatte ich vergessen beizufügen:
  4. STROMVERBRAUCH im KI Also wie vorgehen: KI Steckverbindungen trennen + rausnehmen. auf Pin 2 (gelber Stecker) + 12 Volt anlegen und Pin 20 Masse oder minus anlegen mit Amperemeter (Vielfachinstrument) Stromverbrauch messen sollte unter 5 mA legen. Wenn es mehr ist, hilft nur Zerlegen des Kombis. Dazu Schrauben auf der Rückseite des KI rausdrehen dann läßt sich das KI zerlegen. KI mit der Front auf ein Tuch (Kratzer) legen und die Rückseite abziehen. Es zerfällt in 2 Teile, den rückwärtigen mit den Instrumenten und das Vorderteil mit Scheibe und der Steuerelekronik. Achtung Vorsicht mit den Anzeigenadeln! Zum Schnelltest kann man einfach den Drehzahlmesser rausnehmen und wie oben beschrieben den nochmal Stromverbrauch messen. Wenn es jetzt deutlich weniger ist hat man den Schuldigen gefunden. Die SI Platine. Denn: wieso verbraucht der DZM Strom, wenn die Kiste (Motor) gar nicht läuft ? Dann weiter mit der Anleitung von "vollgasfahrer" Transistor tauschen, bei mir waren es dann nur noch 4,6mA Stromaufnahme. Ich nehme an, die sind für die heimliche Uhr, um Euch an die jährliche Inspektion zu erinnern. Und dann viel Geld bei BMW zu lassen. Genaugenommen unnötig bei unseren alten Schätzchen. Ich hoffe Euch geholfen zu haben und keine Fehler eingebaut zu haben. Viel "Freude am Fahren" wünscht Euch Oldie_Gert p.s. Bei Fragen einfach fragen
  5. HEUREKA!!! Danke an Vollgasfahrer!!! Also heute Probefahrt gemacht! Alles funktioniert wie vorgesehen!! Der Tip von "vollgasfahrer" war genau richtig. Ich hatte den Fehler auf 2 SI-Platinen, jetzt ist er weg. Transistortausch wie oben beschrieben und kein unsinniger Stromverbrauch mehr. Greta und "Friday for future" wird es ihm auch danken. Und ich hab auch kein Geld am BMW-Tresen gelassen + nur Kosten von 3Cent. Meister vollgasfahrer was trinkst Du? Und nochmal vielen, vielen Dank für die tolle Arbeit. So macht das Forum Spass und wenn ich jemand im Hamburger Raum helfen kann, lasst es mich wissen. "Aus Freude am Fahren" Oldie Gert
  6. Hallo an alle, immer noch, Sicherung 21 geplagten. Also ich den Tip von "Vollgasfahrer" beherzigt. Bei Reichelt die Transistoren bestellt, kosten immerhin 0,003 € pro Stück. Alten Transistor raus und neuen rein. Jetzt waren es nur noch 4,6 mA Stromverbrauch in der Leitung Dauerplus gemessen. Vorher waren es über 50 mA. Heute das KI eingebaut. Das ganze Auto zieht jetzt im Stand 20 mA (Wahrscheinlich: Uhr, Radiospeicher und Funköffnung). Bin noch nicht dazu gekommen zu fahren (Funktionskontrollen), aber bis jetzt macht das alles einen guten Eindruck. Morgen oder übermorgen wage ich mich mal auf die Strasse. Dann wissen wir mehr. Grüsse an alle BMW E30 Fahrer, nicht nur die Si 21 geplagten. Oldie Gert
  7. Hallo an alle Sicherung 21 geplagten. Ich hab mal einen ähnlichen Thread " Problem Stromverbrauch im Stand KI und speziell SI Platine " aufgelegt, allerdings noch keine zufriedenstellende Antwort gefunden. Was mich am meisten wundert, das der Drehzahlmesser im Stand, ohne Zündschlüssel eine Rolle spielt. Als Lösung hab ich mal Pin 2 (blauer stecker) auf der Platine getrennt und direkt mit Zündungsplus Pin ??? verbunden. Dann war Ruhestrom =0. Aber keine zufriedenstellende Lösung. Ich werd jetzmal die Lösung mit dem Transistortausch probieren und davon berichten. Falls es gelingt jetzt schon Hut ab Herr Vollgasfahrer. Ich werde berichten (ca. nächste Woche) Grüsse an alle BMW E30 Fahrer, nicht nur die Si 21 geplagten. Oldie Gert
  8. Hallo liebe Gemeinde und Spezialisten, ich hab ein Problem mit meinem KI aus einem 325iC Bj.:4/1987 oder genauer gesagt mit der SI-Platine. Also nach einem Tausch der Li-Ionen Batterien zog das Cabrio 84 mAh im Stand aus der Batterie.Das sind mehr als 2 Ah an einem Tag. Nach ca. 3 Wochen lies sich das Auto nicht mehr starten. Autobatterie ca. 2,5 Jahre alt. Funktionen des Fahrzeug norma,l alles geht Ich bin in Elekronik nicht unbewandert (Videoingenieur bei deutschen Sendeanstalten jetzt Rentner). Also Stromlaufplan geschnappt (den richtigen!) und Sicherungen gecheckt und gezogen Alle Sicherungen Okay = Stromaufnahme (Batterie minus gemessen) 84 mAh Sicherung 21 gezogen = nur noch 12 mAh Bei Sicherung 23 gezogen waren es 9 mAh und bei Sicherung 27 3mAh Ersparnis. Si 21 ist für Kombiinstrument, Kofferraumlicht (OK), Radio (OK), Chime Modul (OK), Handschuhfach Licht (OK) und Aktive Check Control (OK) verantwortlich. Da ich sowieso eine Lampe der KI Beleuchtung austauschen musste, raus damit. Stromverbrauch im Fahrzeug dann nur noch 12mAh.Dürfte Radio-Speicher und Funköffner sein. Aha. Da ich noch ein zweites KI hatte, erstmal das vorgenommen. Nach Plan 6210-2 kommt über Pin 2 des blauen Steckers I (SL 62) Dauerplus (Klemme 30) und über Pin 20 Masse (Kl.31). So bestromt (über Netzgerät 12V Geregelt) zieht das Ding 54mA. Das ist Zuviel !! Also mal die Batterien ausgelötet Stromverbrauch 0mA. Wieder drin und gecheckt = 54mA Verbrauch. Da es die LiOn Batterien sind sollte es keinen Ladestrom geben. Alles natürlich im Kombiinstrument gemessen und zusammen gesteckt. Also ich steh auf dem Kabelschlauch. Die SI Platine macht einen ordentlichen Eindruck, wobei meine Augen nicht mehr die besten sind. Zuviel Fernsehen s.o. Fällt irgend jemand was dazu ein? Ich will ja keinen Strom verschwenden heutzutage. Danke im voraus für Hilfe und Antworten und immer viel "Freude am Fahren" Oldie Gert Ach so: ich poste dies im "E30-Talk" und auch im "E30 Forum" nicht wundern.
  9. Sorry, Das war lange vor den Bohrhämmern. Und das Ding wurde so immer in den Werkstätten genannt. Gruß BMW_Oldie
  10. Wer hat keine Fehler? Also noch einmal. Am 8.6.2019 ist BMW Oldietreffen an der Oldtimertankstelle Brandshof in Hamburg. Ich selbst werde so ab 13:00 da sein( fjordblauer BMW E30iC ). Im Gepäck hab ich einen BOSCH KTS300 (= BOSCHHAMMER) damit können wir bei allen MOTRONIC 1.1 bis 1.3 den Fehlerspeicher auslesen und Prüfprogramme drüberlaufen lassen. Anschlußbedingung ist die runde 20pol Dose am Motorblock vorne. (bitte jetzt keine Kommentare wie:" Das geht aber mit XYZ Software und 32 Prüfadaptern besser" Bosch hat die Motronic gebaut und auch diesen Prüfhammer.) Also auf fröhliches Auslesen und einen schönen Tag. BMW_Oldie
  11. Hallo tolle Gemeinde, Ich wollte mal meinen grossen Dank aussprechen für dieses Forum hier. Jetzt hab Ihr mir wieder einige hundert Euro gespart. Besonders der Beitrag "Bremsbelagverschleißanzeige reparieren _ Kombiinstrument ausbauen" hat mir geholfen. Genau diesen Lötstellen waren es. Allerdings hab ich Trottel erst mal gedacht es wäre die ABS Warnlampe, also hierbei alle Kontakte des ABS gereinigt, Kabel auf Durchgang geprüft und dann erst fiel der Groschen; es war die Bremsbelagverschleißanzeige. Also doof aber Glück. Nun hab ich erstmal ein funktionierendes KI, Checkcontrol okay und keinen Fehler mehr in der DME. Apropos DME. Am 8.6.2019 ist BMW Treffen bei der Oldtimertankstelle Hamburg. Ich werd da sein (so ab 14:00) und einen BOSCH KTS 300 mitbringen. Alle die die 20 Pol Buchse im Motorraum haben sind willkommen. Das Ding liest wirklich (in Klarschrift) jeden DME Fehler aus (DME 1.1 bis 1.3) . Ansteuerung einzelner Komponenten ist auch möglich. Also bis zum 8.6. und viel und knitterfreie "Freude am Fahren" Ein dankbares Forummitglied Oldie_BMW325i
  12. Hallo Martin E30, Also ich hab nichts störendes gerochen, Ballistol ist wohl ein organisches Öl und darf auch zu Wundbehandlung (bei Tieren) eingesetzt weden. Zur anderen Abtwort: Leider hab ich erst am dritten Tag die Kamera draufgehalten. Vorher klaffte die Naht sicherkich 7-8mm auseinander. Ich konnte ohme Lampe den Schaumstoff sehen. Also viel Glück.. Und was soll schon pasieren. Falls Leder hinüber muss es eh ersetzt werden. Kniiterfreie Fahrt wünscht Odie_Gert
  13. Hallo und guten Tag zusammen, Ein gutes und informtives Forum hier. Hiermal ein paar Tips von einem Oldimer Liebhaber. Es geht um einen 325iC Bj. 04/1987. 1. Die berühmte "aufgeplatzte" Rückbank. Auch wenn immer behauptet wird hartes und geschrumpftes Leder bekommt man nicht mehr weich, hier ein Gegenbeispiel. Wie üblich gingen auch bei mir (nach 31 Jahren) die Nähte oben auf. Trotz jährlicher Lederpflege. Das Leder wart hart und hatte sich zusamengezogen. Resultat: Nähte gingen auf und zeigten den Gelben Schaumstoff darunter. Ooh, Oooh das Leder so gibt es nicht mehr (andere Gerbung). Dann las ich hier (oder im Nachbarforum) mit "Ballistol" ölen. Also enteder neu oder einen Versuch. Über 1 Woche lang täglich mit Ballistol eingesprüht (kräftig nur die obere Seite und auch von hinten, solange bis das Leder nichts mehr aufnahm. Es war jeden Morgen weg (eingezogen). Nach dieser Woche gingen die Nähte wieder ein bißchen zu und das Leder bestand auch den Drucktest. (Siehe Fotos) dann zu Sattler, Leder abziehen lassen und die betroffenen Nähte doppelt nachnähen lassen. Ich wurde sehr für das weiche Leder gelobt, sonst hätte es nicht geklappt. Kosten: 1 Dose Ballistol und € 150.- für den Sattler. Ich finde es hat sich gelohnt.(siehe Fotos) 2. Keine Leichen (Insekten) im Auto. Den Trick kenne ich schon von meinem BMW 1600-2 Cabrio seit über 30 Jahren. Hinter dem Grill auf der Rückseite wird (zugeschnitten) Fliegenschutzgitter aus Plasik (wie für z.B. Balkontüren) mit Heißkleber eingeklebt. Am Ende der Saison reiße ich den ganzen "Friedhof" raus, freue mich über einen sauberen Kühler/Frontmaske und klebe ein neues Gitter ein. Ach so hält auch über 200 km/h. Dauer ca. 20 Minuten. (siehe Fotos) 3. Vaseline forever Auch das Auto, besonders die Dichtungen freuen sich über Pflege. Statt der üblichen "ATU Gummi-, Plastik und Wunderpflege" benutze ich nur technische "Vaseline Säurefrei". Es läßt sich gut verarbeiten, hinterläßt keine Spuren und in Gummidichtungen zieht es ein. Über 30 Jahre beim "alten" BMW und alle Dichtungen waren noch original. Anfrieren wird verhindert, Dreck kann nicht rein und sie bleiben geschmeidig. Ach so, das Döschen (100g ex BW) kostet auf Oldtimermärkten für 0,50 bis 1,00 EUR (siehe Fotos) Ich hoffe es war informativ, allerdings Haftung übernehme ich auch nach 30 Erfahrung Jahren nicht! Bei Fragen, fragen. Allzeit knitterfreie Fahrt wünscht euch Oldie_Gert
  14. Hallo zusammen, Heute mal die Frage: Kann man ein Zweimassenschwungrad von aussen erkennen? Es ist ein BMW 325iC Bj. 4/1987, Kat, Km-Stand 187.100. Laut wiki haben alle 325i des Baujahres Zweimassenschwungräder. Aber stimmt das? Kann man mit einem Endoskop was sehen/rauskriegen? z.B. fehlende Federn in der Reibscheibe? Oder sonst ein Trick? Im voraus vielen Dank für Tips und viel "FREUDE AM FAHREN" besonders bei diesem Wetter. Oldie_Gert
  15. Also erst mal nichts ausbauen! Der Temperaturgeber (Sensor) ist ein NTC der nach Masse vom Motor mist. Also alles drinlassen und den Stecker vom Sensor abziehen und direkt an Masse (= Motor) halten. Jetzt müsste bei Zündung ein das Instrument null = nichts anzeigen. Wenn immer noch Vollauschlag, dann ist die Verbindung (=Kabel) zur Instrumenteneinheit defekt, gebrochen oder unterbrochen. Den Sensor kann man auch mit einem Ohmmeter messen 1 Pol an Sensormasse den anderen an die Steckfahne. Kalt = grosser Widerstand Warm/heiss = kleiner Widerstand. Capisco? Gruesse von Oldie_Gert
×
  • Neu erstellen...