Zum Inhalt springen

Skywalker

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    22
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Spenden

    0,00 € 

Reputation in der Community

11 Gut

Über Skywalker

  • Rang
    Mitglied

Persönliche Angaben

  • Bundesland
    keine Angabe
  • Geschlecht
    Mann
  • Mein BMW
    BMW E30 318is
  1. Danke für die Antworten, ich habe in meiner Verzweiflung zwei andere Achsschenkel besorgt und diese dann eingebaut. Was ich mit den anderen jetzt mache, muss ich mir noch überlegen. Nächstes mal weiß ich es dann besser, vielen Dank!
  2. Nein, unterschiedlich, einer ist 28,4cm, der andere 29,5cm.
  3. Danke erstmal für eure Antworten! Ich hatte die Achsschenkel komplett überarbeitet, sprich Lager, Naben, Handbremsmechanismus, Spreizschloss, Seile, Leitungen. Alle Teile wurden für den E30 bestellt und passten perfekt. Auch die Aufnahmen für Bremssattelhalter passen perfekt. Ankerbleche passen perfekt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es sich um Achsschenkel eines anderen Modells handelt?!? (siehe Bild) Zum Thema verbogene Arme kann ich nur sagen, dass die Schenkel augenscheinlich im Originalzustand waren. Ich glaube nicht dass dort schon mal die Gummilager getausch
  4. Hallo Zusammen, bei dem Versuch die alten Achsschenkel (Trommelbremse) gegen "neue" (Scheibenbremse) zu tauschen, musste ich feststellen dass die neuen Achsschenkel mit Scheibenbremse nicht in die Aufnahmen des Achsträgers passen. Der Abstand der beiden Aufnahmen pro Achsschenkel ist größer als bei den Aufnahmen der Achsschenkel mit Trommelbremsen. Handelt es sich hierbei vielleicht um 325Ix-Achsschenkel? Die Maße von Innenseite zu Innenseite der beiden Aufnahmen der Trommelbremsenschenkel beträgt links ca. 27cm und rechts circa 26,5cm. Der Abstand bei den neuen Schenkeln betr
  5. Also es lag definitiv an den Zubehör-ESV. Habe jetzt gebrauchte originale M42-ESV verbaut, Motor läuft jetzt wieder top. LG Also es lag definitiv an den Zubehör-ESV. Habe jetzt gebrauchte originale M42-ESV verbaut, Motor läuft jetzt wieder top. LG
  6. Einspritzdüsen sind von einem Hersteller namens Stark. Funktionieren zumindest im M42 nicht, ich vermuten die spritzen zu viel Kraftstoff ein, dass der E30 das im Leerlauf nicht geregelt bekommt... Habe die oben genannten ESV wider ausgebaut, jetzt ist eine der alten defekt... Werde noch mal berichten!
  7. Danke für die Tipps! Benzindruckregler ist neu und von Bosch. Denke was besseres gibts da nicht zu kaufen.. Motor habe ich abgesprüht, absolut keine Veränderung. Das Poti werde ich noch mal durchmessen! Hat denn jemand Erfahrung mit neuen Einspeitzdüsen aus dem Zubehör? Dachte eigentlich ich tue dem Motor etwas Gutes damit... Danke schon mal!
  8. Guten Abend, Habe seid zwei Tagen Probleme mit unrundem Leerlauf, bzw. starten des Motors. Zur Vorgeschichte: Motor lief ganz ok, sprang flott an, zog gut durch gelegendlich kleine Fehlzündung im Leerlauf,manchmal kleine Ruckler. Aber ansonsten Leerlauf stabil, normale Gasannahme. Nachdem ich die Einspritzventile und den Benzindruckregler getauscht hatte, treten nun folgende Symptome auf: -sehr langsamer Motorstart, sprich lange orgeln bis der Motor so ganz allmählich ins Leben kommt (fühlt sich fast so an, als würde er kein Sprit bekommen) -Anschließend schwankender Leerlauf zwischen 50
  9. Guten Morgen, Habe mir gestern den Zylinderkopf noch etwas genauer von unten angeschaut. Da ist mir aufgefallen, dass ein Kanal (läuft neben dem 4.Zylinder, müsste für Öl sein) völlig verstopft war. Scheinen alte Ablagerungen von ollem Öl gewesen zu sein. Habe bestimmt 10 Minuten und ne halbe Flasche bremensreiniger gebraucht um das sauber zu bekommen. Könnte das was mit dem Verhalten zu tun haben? LG und frohe Ostern!
  10. Danke erst mal für die Antwort, die Idee ist super! Ich hatte leider nicht die Möglichkeit einen Druckverlusttest zu machen, habe jedoch den Versuch gemacht etwas Öl in den Zylinder zu geben, da hatte sich in der Kompression nichts geändert. Deswegen gehe ich erst mal von Ventilen aus. Die Zylinderkopfdichtung sah auch wirklich abgenutzt aus, irgendwie porös/sandig, hat beim abmontieren wirklich gebröckelt. Werde alles mal begutachten und Ventile tauschen. Gibt es da eine Art Vorschrift, welche ventile zusammen gewechselt werden müssen? LG
  11. Guten Abend, habe heute den Zylinderkopf abgenommen. Die Ventile des vierten Zylinders sehen offensichtlich anders aus. Leider bin ich (noch) nicht sehr gut in der Fehleranalyse und habe nun zwei Fragen: 1. Was ist defekt? Auslass- / Einlassventil? Wenn ja, wie bekomme ich das Ventil aus dem ZK? 2. Gibt es ein Reinigungsmittel um den ZK innen wieder etwas sauber zu bekommen? (Bremsenreiniger kenne ich ) Bin zuversichtlich, dass ich das mit eurer Hilfe wieder hinbekomme! LG
  12. Hallo Zusammen, Danke für die Tipps, werde kommende Woche mal den Zylinderkopf runter nehmen (vorher probiere Ich mal den Trick mit dem Öl). Eine Druckverlustprüfung kann ich leider nicht machen, habe keinen Kompressor.. Mit dem Austausch ist das so eine Sache...habe ja vor 10tkm erst einen anderen eingebaut. Habe keine Lust alle drei viertel Jahr nen neuen zu besorgen und einzubauen. Außerdem sehe ich beim Instandsetzen gar nicht so hohe Kosten, solange es bei den "Verschleißteilen bleibt" und ich kann noch viel dabei lernen. Halte euch auf dem Laufenden! Gruß
  13. Hallo Jungs und Mädels, habe heute die Kompression gemessen, Protokoll im Anhang. Ich denke damit ist die Ursache für die Motorvibration gefunden?! Da ich noch nie das Vergnügen mit Arbeiten am Motor (abgesehen von Nockenwelle etc.) hatte, geht es für mich jetzt ans Eingemachte... Mir stellen sich jetzt zwei Fragen: 1. Welches (defekte) Bauteil könnte den Kompressionsverlust verursachen? 2. Wie gehe ich am geschicktesten vor/ worauf muss ich achten, um den Motor wieder hinzubekommen? Noch ein paar Anmerkungen: - Ich habe ke
  14. Hab heute noch mal einige Stecker abgezogen, wieder drauf gemacht. Kabel sehen soweit alle gut aus, ich kann keinen Schaden erkennen... Habe ebenso andere Verteilerkappe drauf, Steuergerät und Zündspule mal abgemacht und wieder dran. Keine Besserung. Glaube langsam dass es etwas mit der Kompression zu tun hat(vielleicht auch verschlissene Hydros + Schlepphebel[die kann man hören>). Der Motor schwitzt auch, ich meine aus dem Bereich Zylinderkopfdichtung... Könnte das ein Anzeichen auf Kompressionsverlust sein? Ich werde hoffentlich am Wochenende einen Kompressionstest machen können, dann
  15. Also, den jetzigen Motor habe ich letztes Jahr im August eingebaut nachdem der alte M40b16 den Geist aufgegeben hat. Habe deshalb viele Teile doppelt. Zündverteiler und -Finger sind vor circa 15-20tkm neu gekommen (noch bei dem B16, habe ich dann auf B18 übernommen). Ich habe jetzt schon die komplette Einspeitzleiste mit allen vier Ventilen vom B16 auf den neuen gebaut, ohne Veränderung... Der Motor hat nach Einbau bestimmt schon 7-8tkm gelaufen, eigentlich ohne Probleme. Das Vibrieren des Motors hat ist mir irgendwann aufgefallen, ich dachte aber erst es liegt an Relais, Benzinfilter, Falschl
×
  • Neu erstellen...