Zum Inhalt springen

Motor springt nach Batterieabklemmen nicht mehr an


Kai
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo, Leute!

 

Habe grad ein massives Problem mit meinem 325er. Da ich die letzten Tage im Leerlauf starke Drehzahlschwankungen hatte (eigentlich seit ich mein KI draußen hatte, um die Schraube von der Kühlwasseranzeige wieder festzuziehen - ich weiß allerdings nicht, ob und weshalb hier ein Zusammenhang mit der Drehzahlschwankung bestehen sollte), dacht ich mir, ich häng jetzt mal die Batterie ab, vielleicht hat es mir irgendwas verstellt, weil ich die Stecker am Kombi draußen hatte.

 

Nu hatt ich die Batterie eine Stunde abgehängt gehabt, hab grad wieder angeschlossen - und jetzt springt die Mühle nicht mehr an :eek: . Hab es jetzt ein paar Mal versucht, stinkt dabei nur abartig nach Sprit - möglich, daß er mir abgesoffen ist?? Kann ja aber auch wieder nicht sein, da er von vornherein nicht mehr ansprang... Es fehlt nicht viel, man kann es hören, daß nur noch ein Quäntchen fehlt. Batterie ist neu, alle Anzeigen leuchten, Anlasser dreht auch. Hat jemand zu später Stunde spontan ´ne Idee??

9yrlop27.jpg

Gruß aus Ravensburg

KAI

http://www.schneider-kai.de

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen


den feuchten Kerzen nach kommt ja Benzin an. Wie sieht allerdings die Funkenseite aus. Da mal nachschauen. Am besten bei Tag/Licht nochmal aus der Nähe alles in Augenschein nehmen.

 

eta - thomas

Alles ETA, oder was ??

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal Spritpumpenrelais raus, Kerzen rausdrehen und orgeln. Dabei kannste sowohl den Sprit rausblasen als auch schauen ob ein Funke kommt.

Ich habe noch nie Fahrerflucht begangen; im Gegenteil, ich mußte immer weggetragen werden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das Spritpumpenrelais - sitzt das im Motorraum unter der schwarzen Abdeckung beim Luffikasten? Und ist es ein orangenes?

 

Edit: hab das Relais gefunden und bin nach Deiner Methode, fortytwo, vorgegangen. Kerzen waren total voller Sprit - der muß völlig abgesoffen sein. Kerzen geputzt, wieder eingesetzt, zunächst zweimal kurz georgelt ohne das Spritpumpenrelais einzusetzen, damit nicht wieder gleich Sprit nachläuft. Dann Relais wieder eingesetzt --> Karre läuft wieder!! Kurz ´ne Runde gedreht, läuft insoweit wieder.

 

Das Ursprungsproblem ist allerdings nach wie vor da, nämlich der schwankende Leerlauf. Doch dies werde ich selbstverständlich unter Zuhilfenahme der :suche: versuchen zu beheben :D

 

Vielen Dank für Eure wertvollen Tipps :-UU

 

Gute Nacht jetzt dann mal :motz:

9yrlop27.jpg

Gruß aus Ravensburg

KAI

http://www.schneider-kai.de

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ne, also eingelaufen kann die sicher noch nicht sein - der (AT-) Motor ist erst seit 2 1/2 Jahren drin und wurde immer schonend eingefahren. Das ist es sicher nicht...

 

Habe mittlerweile im Motorraum eine schadhafte Stelle entdeckt - siehe beigefügte Bilder. Da ist eine solche "Lamelle" ein Stückchen aufgerissen, da bläst es ordentlich raus.

 

Hatte vorher wieder folgende Symptome: Motor lief im Leerlauf, dann plötzlich ging die Drehzahl runter und der Motor ging aus. Wolte ihn wieder starten, keine Chance - so, wie gestern Abend schon. Hab dann das Spritpumpenrelais gezogen, Kerzen alle dringelassen, dann isser wieder angesprungen. Für mich sieht das so aus, als wenn ein Bauteil auf Grund des Lochs auf meinen Bildern sowohl die Spritzufuhr als auch den Leerlauf falsch regelt, da es keine richtigen Werte mehr erhält.

 

Übrigens, wenn ich den Motor starte, "quietscht" es irgendwo vorne im Motorraum. Hört sich an, wie wenn was "hängt"...

 

Ach ja-blöde Frage jetzt vielleicht - aber was ist das für ein Stecker, der da links unten von dem Rohr weggeht?

Bild003_b.jpg

Bild002_b.jpg

9yrlop27.jpg

Gruß aus Ravensburg

KAI

http://www.schneider-kai.de

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

das is aber bloß der Auspuff oder? Das macht eigentlich nix außer Krach.

 

Schau mal ob Zündfunke kommt, wenn das Problem wieder auftritt. Mir ists heute so gegangen, Kontakt an der Zündspule schlecht. Gleiche Symptome wie bei Dir, nur nicht komplett abgesoffen.

Ich habe noch nie Fahrerflucht begangen; im Gegenteil, ich mußte immer weggetragen werden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

das ding mit dem kabel ist die lambdasonde... und genau die ist in deinem fall fürs absaufen verantwortlich:

 

dat dingens misst den restsauerstoff im abgas und erkennt damit ob zu mager oder zu fett verbrannt wird und das motormanagement ergreift gegenmaßnahmen.

durch das loch wird immer mal (je nach abgasdruck) was rausgeblasen, aber es gibt auch mal (kurzfristig) unterdruck erzeugt --> viel verbrannte luft im abgas (meint die sonde)

 

du kannst jetzt erstmal die sonde abklemmen (stecker unterm batterieblech unter der haube... ned im kofferraum *G*) aber is nix für langfristig... und ne au gibts so auch eher ned *G*

 

gruß cabbiman

das leben ist zu kurz um (immer) geschlossen zu fahren ;-)

lieber nen freund verloren als nen spruch verschenkt

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß das mit dem Riss im Flexstück zu tun hat. Da hatte ich auch mal und der Motorlauf war völlig normal. Ich würde auch eher in Richtung Zündung gehen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

das ding mit dem kabel ist die lambdasonde... und genau die ist in deinem fall fürs absaufen verantwortlich:

 

dat dingens misst den restsauerstoff im abgas und erkennt damit ob zu mager oder zu fett verbrannt wird und das motormanagement ergreift gegenmaßnahmen.

durch das loch wird immer mal (je nach abgasdruck) was rausgeblasen, aber es gibt auch mal (kurzfristig) unterdruck erzeugt --> viel verbrannte luft im abgas (meint die sonde)

 

So, sowas ähnliches hab ich schon geahnt, jetzt ergibt das Ganze allmählich einen Sinn :sonne: Also müßte bei Reparatur des Flex-Stücks wieder Ruhe sein 8-/

 

... und ne au gibts so auch eher ned *G*

 

Das wär jetzt wiederum kein so großes Problem, denn die AU hab ich erst im Januar gemacht :D

 

Ich dank Dir für Deine Erklärungen, ich denke, der Fall ist jetzt klar!

 

Oder auch nicht, wenn ich Jonas´ Meinung lese :cry:

9yrlop27.jpg

Gruß aus Ravensburg

KAI

http://www.schneider-kai.de

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ja bei meinem alten 2,5er war auch die nocke eingelaufen

 

mit dem auspuf kann der leerlauf dehr viel zu tun haben habe das gerade erst durch

Wenn jemand Teile vom e30 braucht schaut einfach hier

http://e30-talk.com/biete/t-viele-teile-abzugeben-62570.html

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So, inner Werkstatt haben sie jetzt dieses mit einem Loch behaftete "Zwischenstück" rausgenommen und ein Stück Rohr reingeschweißt. Nun läuft er deutlich ruhiger, doch das Auslesen des Fehlerspeichers hat ergeben, dass ein Temperaturfühler wohl nicht mehr richtig funktioniert. Der Fehler läßt sich auch nicht mehr löschen, also scheint der Fühler einen Treffer bekommen zu haben. Der wird jetzt neu bestellt und dann eingebaut.

 

Ganz 100% laufen tut der Motor momentan immer noch nicht. Wenn ich an der Ampel stehe und dann losfahren will, geht die Drehzahl in den Keller und der Motor stirbt/säuft ab. Dann geht wieder nix. Also Spritpumpenrelais wieder raus, freiorgeln, Relais wieder rein und gut ist wieder - bis zur nächsten Ampel.

 

Also kriegt der Motor im Leerlauf nach wie vor zuviel Sprit, sodass er absäuft. Kann das an dem fehlerhaften Temp.-fühler liegen? Und ist das der Blaue unter der Ansaugbrücke?

9yrlop27.jpg

Gruß aus Ravensburg

KAI

http://www.schneider-kai.de

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das ist der blaue so oft hier beschworene Temperaturfühler, welcher sehr gerne mal seinen Dienst verweigert!

 

Das Flexstück zu entfernen...also naja - es dienst zum Ausgleich von Vibrationen und Spannungen. Mal sehen wie lange du Spaß ohne dieses Stück hast....die gibts übrigends auch in "universal" zum einschweißen......was etwas über die Qualität deiner Werkstatt aussagt - ohne meckern zu wollen ;-)

 

Der Riss macht die ganze sache nur leiser, hat allerdings nicht im geringsten etwas mit deinem Problem zu tun!

 

MfG

Ich wollte mich an dieser Stelle gerade geistig mit Ihnen duellieren. Aber wie ich sehe sind Sie unbewaffnet! :D :popo:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, da hast Du schon recht, Kurty. Die in meiner Werkstatt haben auch von vornherein gesagt, das sei nicht das Optimale und keine Dauerlösung. Ich hab deshalb auch schon im ETK geschaut, doch nix passendes gefunden hinsichtlich dieses Flexstücks. Gewundert hab ich mich auch, dass das nur an einem Rohr ist, nicht an beiden. Ausserdem ist es im ETK am anderen Rohr, nicht an dem, an dem es bei mir war 8-/

9yrlop27.jpg

Gruß aus Ravensburg

KAI

http://www.schneider-kai.de

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Kai,

schwankende Drehzahl hört sich nach einem Unterdruckproblem an.

Kontrolliere mal alle Unterdruckschläuche

 

Gruß

Spec

 

PS: Kontrolliere nochmal das Kabel zur Lamdasonde

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...
 Teilen

×
  • Neu erstellen...