Zum Inhalt springen

bmwtigger

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    139
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

107 Ausgezeichnet

Über bmwtigger

  • Rang
    Mitglied

Persönliche Angaben

  • Herkunft
    Westerwald
  • Bundesland
    keine Angabe
  • Geschlecht
    Mann
  • Mein BMW
    BMW E30 318i Cabrio
  • Beruf
    Mediendesigner Print
  • Interessen
    Fahrzeugpflege, Wandern, Musik
  1. Hallo zusammen, ich greife das Thema Servoölwechsel mal wieder auf. Ich möchte den Wechsel nach der Anleitung von e30 convertibel durchführen und habe am Servoölbehälter den Schlauch der vom Lenkgetriebe kommt gelöst und zu einer Wanne unter dem Fahrzeug hin gebogen. In die Wanne legen funktioniert nicht, denn dafür ist der Schlauch zu kurz. Frage 1: Mit welchem Druck kommt denn das Öl beim Spülen da raus? Frage 2: Womit verschließe ich den Anschluss am Behälter am besten? DANKE im Voraus!
  2. Hallo Leute, ich muss bei meinem Cabrio den Hebel / Öffner des Verdeckkastens tauschen, weil der alte an einer Stelle gebrochen ist. Kann mir bitte jemand anhand meiner Fotos im Anhang erklären, wie ich die beiden Bautenzüge demontiert bekomme, damit ich den Hebel demontiert bekomme? Viele Grüße, Stefan
  3. So, um die Geschichte noch abzuschließen: Seit Samstag habe ich mein Cabrio mit neuer Originalnockenwelle zurück. Ergebnis: Der Leerlauf ist nun ruhiger, das leichte Ruckeln in bestimmten Fahrsituationen (sehr wenig Last) ist geblieben. Bei der Rollennocke ist übrigens wirklich an einigen Nocken der Grundkreis leicht eingelaufen. Die Nocken selber sind bis auf leichte Laufspuren O.K. Dem Werkstattmeister ist noch aufgefallen, dass an der Schraube des Ölrohrs keine Dichtringe montiert waren. Kann dadurch die Ölversorgung nicht optimal gewesen sein?
  4. Danke Malte, genau so ist auch meine Rechnung bei der Sache. Und ich bin fest überzeugt, bei meiner Pflege und meinem Fahrstil hält die original Nockenwelle auch 125.000 km. Und vor einigen Jahren hätte man hier im Forum bestimmt auch viele komische Sprüche bekommen, wenn man sich gegen eine "Ingo-Nocke" entschieden hat, denn die war ja das mit Abstand Allerbeste, was man seiner werkseitigen Fehlkonstruktion antun konnte... Was lernen wir also daraus? Gruß Stefan
  5. Danke Malte, aber warum soll die neue Rollnocke länger halten, als Ingos? Nee, ich will es nun vernünftig wie es im Fahrzeug vom Hersteller angedacht war. Gruß Stefan
  6. Auch wenn es schon fast nicht mehr zur hier entstandenen Diskussion passt, möchte ich euch doch meine Entscheidung mitteilen. Nächste Woche wird auf eine neue original BMW M40 Nocke zurückgerüstet, Nocke, Schlepphebel, Hydros und Druckstücke sind bestellt. Schlepphebel habe ich von Ruville genommen und schon hier. ich sehe keinen Unterschied zu den Originalen. Gewicht ist ebenfalls auf das Gramm gleich 81 Gramm. Über das Ergebnis des Umbaus werde ich wieder berichten.
  7. Also für ca. 9.000 km bei mir braucht man doch keinen Langzeittest! Entweder wurden die Rollennocken wirklich in schwankender Qualität gefertigt, oder BMW baut als 318i M40 verschiedene Motoren.
  8. Der Motorleerlauf ist bei mir nicht gut. Zudem habe ich immer ein dauerhaftes, leichtes Ruckeln bei wenig Last (z.B. um die Geschwindigkeit zu halten). Ich forsche seit 2 Jahren an den Gründen...
  9. Folgende Kollektion habe ich noch unter den mir vom Vorbesitzer mitgegebenen Ersatzteilen gefunden. Sieht das komplett aus? Die Nocke sieht auch noch gut aus, bis auf einige kleinere Schäden wie im Foto zu erkennen. Ist das O.K., oder besser nicht verbauen?
  10. Spricht eigentlich etwas dagegen, auf eine neue Originalnocke von BMW zurück zu rüsten? Und was benötige ich dann neu, die Nocke und die Schlepphebel, oder noch weitere Teile?
  11. @ snowman: und wie hat sich das bei dir am Motorlauf bemerkbar gemacht? Und wieso funktioniert das System bei den meisten und bei einigen wenigen nicht?
  12. @ vokuhila: ist meine Nockenwelle hinüber? Ist das genau das Schadensbild, welches du kennst? Mir würde deine Vermutung übrigens sehr wohl helfen, das Dilemma zu verstehen. Die Nocke wurde direkt von Herrn Köth eingebaut, daher schließe ich den Gebrauchtkauf einer schadhaften NW mal aus.
  13. Danke für die Klaren Worte, albert_10v. Ingo hatte nach dem Umbau inkl. neuem Ölrohr 10W / 40 Motul eingefüllt und so habe ich das auch gemacht. Der auf den Bildern sichtbare Bereich des Motors sieht ja auch (ansonsten) sehr gut aus. Für 50.000 km würde ich ca. 25 Jahre benötigen
  14. Ja, bitte, bitte, bastelbert!!! Ich bin jetzt nämlich verwirrter als vorher. Nach den Kommentaren ist entweder alles nicht schlimm, oder die Nocke ist total hin... Eine wirkliche Erklärung wie so etwas zustande kommt habe ich leider nicht gefunden. P.S. trotzdem danke an die die helfen wollten
×
  • Neu erstellen...