Zum Inhalt springen

Michel A.

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    1.241
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    8
  • Spenden

    15,00 € 

Michel A. hat zuletzt am 23. April gewonnen

Michel A. hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

518 Ausgezeichnet

Persönliche Angaben

  • Herkunft
    Hanau
  • Bundesland
    Hessen
  • Geschlecht
    Mann
  • Mein BMW
    328iC + 325iC
  • eBay
    bubbelkopf
  • Pannenhilfe
    ja
  • Beruf
    Ingenieur

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Ja ich denke ich habe mit minimalstem Einsatz den größten Effekt rausgeholt. Probehören in Meiningen wäre natürlich möglich Schade, dass man keinen direkten vorher-nachher-Vergleich zeigen kann, dann würde man die Welten Unterschied hören.
  2. Hallo Jan, nein, die VR 209 hat keinen DSP, ist noch ganz klassisch analog und über "Ohrmeter". Praktisch finde ich aber, dass es quasi nur einen Gain-Regler pro Kanal gibt und der auch noch über LED beim Einstellen anzeigt, wann das Ganze quasi "übersteuert". Klar muss man schon aufhören wenn die Boxen hörbar krächzen aber eine in der Bedienung einfachere Endstufe hatte ich bisher nicht. Grüße Michel
  3. Servus! Danke für den gesamten Input auch zu Thema DSP! Kurze Rückmeldung: Nachdem ich Renés Audison mal testweise verbaut hab und mir der Klang echt sehr zusagte, habe ich mich auch mal nach einer Audison umgesehen. Die LR 605 XR ist für meinen Bauplatz (2 Verstärker in der Reserveradmulde) leider etwas zu lang und 3 der 5 Kanäle wären ja eh überflüssig gewesen. Deshalb fiel meine Wahl auf eine 2-Kanal VR 209 Special Edition https://amp-performance.de/392-Audison-VR-209.html Klanglich eine wahnsinnig andere Welt zur Power Acoustik vorher, dabei bin ich noch nicht am Ende der Fahnenstange angekommen. Um das Potential auszureizen müsste ich mal ins Freie. In der Garage kommt sonst der Putz von den Wänden und meine Ohren bluten
  4. Servus, ich habe mal 2019 angefangen die vorderen Ecken zu modellieren: Habe aus Faulheit bisher nicht weiter gemacht aber vielleicht komme ich diesen Sommer etwas weiter, es eilt ja nicht. Wenn man den Spalt oben "auffüllt" kommt man unten an die originalen Befestigungspunkte, oben sollte sich das ganze auch ohne zusätzliches Bohren lösen lassen. Also unmöglich ist das Ganze nicht, man muss halt schon etwas basteln.
  5. Ich denke solange du den Pfeiler nicht pulverbeschichtet hast ist alles im Rahmen
  6. Danke für euren Input! So ist es aktuell, nur musste ich schon mal einen Kondensator wechseln, einer steht noch an (muss nur noch herausfinden welcher) und ich habe das Gefühl, dass andere Komponenten nach und nach auch aufgeben werden. Wärmeleitpaste sollte bestimmt auch mal erneuert werden. Gut, sind jetzt keine großartig aufwendigen Arbeiten aber ich will das Teil nicht ständig reparieren müssen. Deswegen der Gedanke eines neuen Verstärkers Laut Hersteller schon, auf die Angabe muss ich mich verlassen. Zu meinem aktuellen Verstärker gibt es leider keine bis wenig Informationen. Das einzige, was ich finden konnte, ist, dass einer mal gemessen hat, dass gebrückt 2x 165W an 4 Ohm rauskommt. Auf dem Verstärker selbst steht 2 Ohm-stable. Inwieweit man dem Vertrauen schenken kann Deswegen bin ich wie gesagt für Alternativen offen, da das ja überall so ist. Dachte nur, Audio System ist ja trotzdem keine schlechte Wahl. Ich werde dann aber auch nochmal Audison in die nähere Auswahl nehmen. Das ist eigentlich die Antwort, die ich erwartet habe Das MB Quart System hatte ich seit 2011 verbaut und damals schon auf zwei Endstufen inkl. Verkabelung umgebaut. Also hinten ist als Rearfill schon ein Koax-System inkl. Endstufe verbaut und der Aktivwoofer kam jetzt erst im Zuge des Rauswurfs der Doorboards extra dazu, weil da dann doch etwas Volumen für die tiefen Töne fehlt. Klanglich würde ich den jetzt auch nicht missen wollen. Andere Doorboards kommen aktuell nicht in Frage (das ist aber ein anderes Thema). Also Endstufen, Verkabelung, Stromversorgung und Woofer ist alles schon vorhanden, ich möchte quasi einfach nur die Endstufe für vorne wechseln. Im Prinzip auch keine schlechte Idee, allerdings schätze ich steht der Aufwand (sowohl finanziell als auch technisch) nicht im Verhältnis zum Ergebnis für meine eh schon angeschlagenen Ohren Darauf läufts dann hinaus, vielen Dank!
  7. Im Titel befindet sich eigentlich schon die Frage. Im Zuge meines Wechsels von Doorboards auf ein neues 2-Komponenten-System habe ich überlegt, meinen Verstärker zu wechseln. Jetzt stellt sich die Frage: Sollte ich eine Vierkanal-Endstufe brücken oder macht es mehr Sinn, gleich eine Zweikanal-Endstufe zu verwenden? Zwei Verstärker stehen im Raum Audiosystem X 80.4-D Audiosystem X 150.2-D Warum gerade diese? Ich habe ein Audiosystem ein Kompo-System (X 130 Evo2 - 100 W/RMS an 3 Ohm) und da wird die X 75.4-D empfohlen, die X 80.4-D ist der Nachfolger. Die X 150.2-D ist das Zweikanal-Pendant dazu. Preislich geben sich beide nichts (zwischen 250 und 300€ zu haben) Ich bin gerne auch für Alternativen offen, die machen mir jedoch einen guten Eindruck. Ist nur die Frage, ob das bei nem Cabrio mit Kanonen auf Spatzen geschossen ist. Aktuell habe ich eine Power Acoustik 4APC-560 verbaut, diese ist aber schon älteren Semesters und auch nicht wirklich von hoher Qualität. Das Hecksystem hat einen eigenen kleinen Verstärker und ein Aktivsub ist ebenfalls verbaut, weshalb es vorne auch bei zwei Kanälen bleiben würde, da besteht also kein Erweiterungsbedarf. Vielen Dank im Voraus
  8. Ja das wird dann auch nicht gescheit dicht bei Anzug mit dem vorgegebenem Drehmoment. Hab ich aber auch erst gemerkt als ich beim letzten Diffölwechsel den Aluring tauschen wollte und dann den O-Ring an der Schraube entdeckt habe
  9. Kurze Verständnisfrage, was ist jetzt vorhanden? Ein 318i Cabrio kann nicht aus 1989 sein. Wenns ein 4-Zylinder bleiben soll dann nen überholter M40 oder Umbau eines M40 auf M43 Ventiltrieb. Kriegt man quasi nachgeschmissen. Spritzigkeit und Bums eines Vierzylinders i.V. mit einem E30 Cabrio lässt sich mit "Kosten im Rahmen und nicht utopisch" nicht bewerkstelligen.
  10. Wieder ein Jahr rum, ein wenig hat sich getan. Im Juni nahm ich an einem Drifttraining teil und habe danach meine erste Runde auf der Nordschleife absolviert, knappe 12 Minuten, weltrekordverdächtig Dann gab es zum neuen TÜV neue Schühchen. Die Conti Sport Contact 2 waren zwar vom Profil her noch gut, allerdings schon ziemlich alt. Die Wahl fiel auf Toyo TR1, die Nachfolger der T1R. Fahren sich bisher sehr gut Meiningen 2020 stand auch an und ich habe mich davor mal um den Lack gekümmert. So richtig poliert habe ich ihn nie so wirklich, der Lackzustand ist auch eher mehr schlecht als recht. Dennoch konnte ich mit einem Polierdurchgang gute Ergebnisse erzielen, seht selbst: Hierbei bitte beachten, dass ich nur eine One-Step-Politur gemacht habe. Also mit einer einzigen Politur, welche am Anfang relativ abrasiv ist, bei der sich die Körnung aber dann (logischerweise) selbständig verfeinert und den Glanz dazubringt. Würde man in mehreren Schritten polieren, würden natürlich wesentlich bessere Ergebnisse dabei herauskommen, das lohnt sich bei dem Lack aber aktuell noch nicht, da muss neu lackiert werden. fertig Tropfenwinkel ist okay Fahrt nach Meiningen: Nach der Saison habe ich dann die restliche Ausstattung zusammengesucht und letzte Woche pünktlich zum Saisonstart eingebaut: Neben einem guten gebrauchten Teppich gabs dann auch noch ne Fußstütze aus dem E87: Und da im Zuge des Ausstattungstauschs auch die Doorboards weichen mussten, habe ich vorne auf ein Kompo-System mit Aktivsub gesetzt. Kompo-System: Audiosystem X130 Evo 2 Aktivsub: Ampire Active8-SL Vorteil des Subs ist, dass er mit 5,5 cm Höhe perfekt unter den Beifahrersitz passt. Den Stuhl kann man noch komplett verstellen, lediglich die Klappfunktion ist nicht gegeben, wenn der Sitz in den vorderen Positionen ist, aber kein Problem, einfach zurückstellen, dann geht wieder alles. Anlage muss noch gescheit eingestellt werden, aber gegenüber dem 30 Jahre alten MB Quart System trotz der ungünstigeren Position des Tiefmitteltöners im Fußraum nicht wirklich schlechter. So, das war das Update zum Saisonstart 2021, mal schauen, was dieses Jahr noch so kommt.
  11. Servus! Die typische Schwachstelle beim E30. Da gabs hier im Forum mal einen Thread mit Nachfertigung der Rohre. Ich hätte auch noch eins übrig. Je nachdem wie dringend es sein muss könnte ich das sogar liefern, da wir ab und zu mal in Richtung St. Goar unterwegs sind. Das nächste mal aber erst wenn es wieder etwas wärmer ist. Näheres per PN
  12. Immer wenn ich das sehe denke ich auch wieder daran dass ich mal meinen Kabelbaum anpassen müsste. Naja, der Winter naht. Hätte ich nur ne Unterkunft mit Licht und Strom. Also für mein Auto
  13. Carnauba dient der Glätte und ganz wichtig dem Glanz. So einen Tiefeneffekt des Lackes gelingt kaum anderen Wachsen. Nachteil beim Carnauba ist die Standzeit. Gegen Umwelteinflüsse und regelmäßige Wäsche ist das Wachs leider nicht so gewappnet wie Wachse auf Polymerbasis, deshalb wird es vergleichsweise schnell wieder runtergeholt. Dafür ist der Auftrag problemlos und schnell erledigt und es gibt sehr gute Wachse für günstiges Geld. Wer also Freude am regelmäßigen Auftragen und Auspolieren hat ist mit Carnauba bestens bedient. Wenn man sein Auto nur sonntags oder bei schönem Wetter rausholt hat natürlich auch länger von der Versiegelung.
  14. Watte ist schon seit Jahrzehnten nicht mehr der Standard. Im Prinzip kommt es auf deinen Lackzustand an. Kneten ist quasi Pflicht. Eine gescheite Politur bekommst du aber nur mit einer Maschine hin. Für den Einmal- oder Hobby-Anfänger reicht da eine Exzentermaschine vom Baumarkt erstmal völlig aus. Wichtig ist hier der Exzenter und vor allem eine einstellbare Drehzahl, somit kannst du kaum noch Fehler machen. Für die Maschine gibt es dann verschieden harte Pads sowie Polituren, die je nach Einsatz miteinander kombiniert werden können. Im Prinzip würde ich ein mittelhartes (die sind meistens orange) Pad und eine mittlere Politur nehmen, bzw. eine Politur, die sich zersetzt und somit zur Finish werden kann (One-Step-Politur). Ich habe mein Cabrio letztens mit einem mittelharten, orangen Pad und der Sonax EX 04-06 poliert. Pads benötigt man schon ca. 2-3 (können ausgewaschen und wiederverwendet werden). Maschine war eine Flex, die schlägt dann aber mit > 300€ zu Buche, das ist nichts für "mal eben" Mit der Hand bekommt man nicht annähernd solche Ergebnisse hin und schwitzt sich absolut einen ab. Den Zeitaufwand kann man auch in Arbeiten stecken und sich für das gewonnene Geld gleich die richtige Materialien besorgen. Nach der Politur die Versiegelung nicht vergessen. Da kann man dann verschiedene Flüssig- oder Hartwachse nehmen. Ich nutze das Soft99 Fusso Coat, das ist aber schwierig aufzutragen, hält aber auch bei entsprechender Pflege sehr lange. Als Flüssigwachs kann man sich bei Meguiars umschauen. Als Sprühversiegelung ist z.B. das Meguiars Hybrid Ceramic Wax oder ganz besonders der Sonax Brilliant Shine Detailer (ca. 35€/5 Liter) zu empfehlen. Beim BSD darauf achten, dass der Lack sich nicht aalglatt anfühlt, aber Lackglätte =/= Glanz/Abperleffekt. Da ich nicht weiß, welches Budget du hast, habe ich dir mal Sachen aus dem mittleren Preissegment empfohlen. Marken wie Swiss Vax sind bspw. maßlos überteuert gemessen an deren Leistung. Die nutzen z.B. die Kaufkraft der Oldtimerbesitzer und werben mit "Schweizer Qualität" und edlem Design. Kostet teuer Geld und dieselbe bzw. bessere Leistung bekommt man auch für wesentlich weniger Geld. Sonax hat seine Leistung in den letzten Jahren kontinuierlich verbessert, da sind auch teilweise die "billigen" Baumarktartikel nutzbar. (Von Nigrin oder Sonax.Produkten in roten Umverpackungen absehen.)
  15. Ja ideal, ich würde sagen Meiningen 2021 ruft schon
×
  • Neu erstellen...