Zum Inhalt springen

Günter Grass und die verleitbarkeit in der Jugend!!!


Schumuckl
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

eingie von euch werden das sicherlich verfolgt haben das der Literatur Nobelpreisträger Günter Grass sich nach 60 Jahren geoutet hat bei der Waffen SS 1944 Aktiv gewesen zu sein. zu dem Zeitpunkt war der gute man stolze 17 Jahre alt. Ich persönlich finde das gut das er den mut hatte sich zu outen auch wenn jetzt rufe laut werden ihm den noblepreis wieder wegzunehmen. Ich denke mal das er bei der Waffen SS gewesen ist, liegt an der leichtgläubigkeit im Jungen alter, es sind lock Offiziere damals in die Klassen gegangen und haben die Jugendlichen schon mit den rücken an die Wand geredet. Sicher ist es nicht so toll das auch G. Grass dabei war jedoch denke ich das er nicht aus überzeugung mitwirkte. Wenn man seinen Lebenslauf beobachtet, hatte er in 60/70er Jahre Großartiges in richtung Polen getan.

Mich interessiert es, ob das eine plausible erklärung ist bzw sein kann mit der verleitbarkeit von Jugendlichen. Ich meine andere Jugendliche griefen zu Drogen Alkohol und Zigaretten und machen sonst was für einen Mißt.

 

Ich will hier keine Politische Discusion über Hitler, ****s oder sonstiger gleichen. Ich möchte euch bitten wenn ihr an dem Thema teilnehmt das ihr sachlich bleibt. Ich möchte nicht das dieser Thread geschlossen wird und ich weiß auch das auf grind der vergangenheit von Grass dies jetzt ein heikles Thema werden könnte, was ich nicht hoffe, denn die Frage geht in eine andere richtung!!!!

http://www.e30-portal.de/logo.gif

Hilfe: Sammlung Gesamt ABE BMW E30

DIY von www318is.de wurde im e30-Portal gehostet.

Umbauanleitung zum 327i von Daniel327i wurde im e30-Portal gehostet *danke an VD & Daniel*

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen


Ja, ich denke genau das zeigt es.

Die Jugend die sich blenden lässt von tollen Uniformen, der Kameradschaft und großen Sprüchen der Propaganda. Mit 17 sieht man das alles nicht so differenziert und geht wohl auch eher drauf ein. Aber was hat schon ein Jugendlicher damals in der SS gemacht.

Den Leuten gingen die Soldaten aus und sie haben auch für die SS alles angeworben was sie kriegen konnten.

 

Ich finde das gut, dass er sich dort hinstellt und sagt "Ich war bei der Waffen SS". Wie die Diskussion zeigt, zeugt das auch heute -über 60 Jahre nach dem Krieg- noch von Mut, mit sowas an die Öffentlichkeit zu gehen.

Ihm den Literaturnobelpreis wieder abzuerkennen finde ich Schwachsinn. Mit 17 Jahren und vielleicht einem Jahr in der SS... Selbst der Papst war in der HJ und ist immernoch Papst. Das finde ich übertrieben.

 

 

Edit:

Ein Artiekl, der ziemlich harsch mit Günter Grass umspringt ist derzeit bei Spiegel Online zu lesen:

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,431695,00.html

Aber ich finde er wird in diesem Artikel durchaus verteidigt.

 

 

BTW: Hat keiner eine Meinung zu sowas? Kommt zuwenig Öl und Benzin drin vor? :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nischt dagegen,Fehler und Irrungen bis ca.25J.sind doch OK.Allerdings hatten+haben wir ja eine ähnliche Situation mit einigen ehemaligen DDR Bewohnern.Wenn man überlegt wieviel Leute bei Guck+Horch waren,("Ehrenamtlich" oder Hauptberuflich),und wieviele andere bei den Grenztruppe waren,die uns Wessis bei jedere Kleinigkeit schikaniert haben.

 

Frag mal Heute-gibt kaum einer zu,kaum einer hat den Schneid zu sagen:Ja,das hab ich gemacht,ich war damals davon überzeugt,ich stehe dazu.

 

Nur Schweigen +Leugnen,bis auf ein paar Ausnahmen,jedoch hab ich vor den mehr Respekt als vor dem Schweigenden Rest.

 

Denn:Lernen+sich ändern kann jeder Mensch,Frage is nur ob er es auch will:meinung: .

Und immer einen knitterfreien Flug !!:drive:

 

 

 

 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was soll man dazu sagen ...

 

Verwunderlich ist es schon, dass einem geistig regen Menschen soetwas erst jetzt wieder einfällt ... aber da ist er nicht der Einzige. Diejenigen, denen das nicht mehr einfällt, sind eher zu verurteilen.

 

Die Waffen-SS war wohl sowas wie eine Eliteeinheit, da gehen kleine Jungs gern hin. Ob es steil ist, sich gerade jetzt zu outen ... na ja, es füllt das Sommerloch.

 

Dass der Nobelpreis nun zurückgegeben werden soll, halte ich für überzogen. Den hat er ja nicht für seine Vergangenheit erhalten, sondern für eine literarische Leistung. Zu der man übrigens auch anders stehen kann, die sich aber durch das Outing nicht ändert ...

 

Ein kurzer Aufschrei " :eek: Was, der auch ...!!" hätte sicherlich genügt. Weiterhin hat die Glaubwürdigkeit von Herrn Grass dadurch ordenlich gelitten, sagt man ihm doch eine gehörige Portion Selbstgerechtigkeit nach. Das langt schon ...

 

:meinung:: Zur Kenntnis nehmen, abhaken und zur Tagesordnung übergehen ...

Opas Gangnam Style ... :klug:
... seit 3716
Tagen wieder im E30 unterwegs!

 

Haftungsausschulz: Ich habe keine Ahnung vom E30, von anderen Autos oder von überhaupt irgendwas und beherrsche die gängige Verkehrssprache nicht. Die oben vorgefundene Aneinanderreihung von Bachstuben, Zahlen und/oder Zeichen geschah überraschend zufällig und war nicht beabsichtigt. Das Lesen der Beiträge, Verstehen von Inhalten und/oder Enträtseln von Zusammenhängen sowie Befolgen vermuteter Ratschläge erfolgt auf eigene Geh/Fahr. Eventuelle Spuren von Substanz und/oder Sinn stellen keine Beratungsleistung dar, begrünen somit keine Haftung und sind ebenso unbeaufsichtigt, wie sie sowieso jeder Grunzlage entbehren. Keine Klebkraft ebenso für Folgeschädel, Schädel aus Nebenleistungen und/oder ausgemopfte Gnurpsverwuddelung. Es gilt absurdistanisches Recht, jegliche Anwendung verallgemeinernder Geschlechtsbedingungen ist von vornherein so zwerglos wie von hintenrum; von den Seiten ebenfalls. Nachdruck - auch ausgezogenerweise - nur mit ausgedrückter Geh- und Nehmigung des Uhrhebärs.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

.........bis auf ein paar Ausnahmen,jedoch hab ich vor den mehr Respekt als vor dem Schweigenden Rest.

 

Naja! Respekt ist vielleicht das falsche Wort, ich würde es eher "weniger Verachtung" nennen.

 

@all

Ich bewerte Günter Grass seine Aktion nicht als mutig, denn schließlich war er ja auch feige genug es 60 Jahre lang zu verschweigen, oder war es aus

Habgier und Karieresucht.

Jetzt wo er nichts mehr zu verlieren hat, nochmal auf den Zug der Ehrlichkeit zu springen finde ich mittlerweile langweilig.

 

Gruß tiijey

Gruß tiijey

 

 

 

http://www.danasoft.com/sig/done7.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

wären wir in amerika... würde er als patriot gefeiert. klingt hart, ist aber garnicht so falsch.

 

naja er hat vor 60 jahren nen fehler gemacht, weil er den falschen geglaubt hat --> aber ganz ehrlich wer kann sich davon frei schreiben, nicht bei ähnlichen gegebenheiten auch darauf hereinzufallen??? es gab keine freien informationen und die waffen-ss wurde als elite-truppe gefeiert. was ist heute daran verwerflich zum bund zu gehen oder bei der polizei zum sek aufzusteigen?!? die wenigsten haben gewusst, was wirklich dahinter steckt. es wurde nicht mit offennen karten gespielt... und wenn ich mir von zeitzeugen anhöre, was für die kinder gemacht wurde ist mir klar, warum alle darauf reingefallen sind: es wurde schon in der schule propaganda gemacht... das ging nach der schule weiter um im ferienlager noch richtig intensiviert zu werden. welcher 12-16 jährige blickt sowas schon?!? die eltern hätte nicht genug zeit und geld gehabt um nach den kindern zu schaun (zumal die kinder ohne bei so etwas teilzunehmen keine schluische oder berufliche chancen gehabt hätte)

außerdem hat es deutschland durch die fußball-wm endlich geschafft ein paar vorurteile von ein paar anderen ländern abzubaun --> schon wird das ganze von innen wieder in alle ausländischen medien getragen und bald steht das ganze land wieder als hart rechts da...

es ist 60 jahre her!!! da können sich menschen auch ändern... und es gab auch bei allen siegermächten kriegsverbrecher --> wann wurden, bzw werden die an den pranger gestellt???

ich kann auch verstehen, dass er bisher geschwiegen hat. sonst wäre er schon vor jahrzehnten abgesägt worden... wer hier eine patriotische vergangenheit hat, wird umgehend aus dem öffentlichen leben verbannt.

 

damit will ich keineswegs die verbrechen, die begangen wurden (wohlgemerkt vor 60 jahren) schönreden... aber evtl sollten wir mal den blick nach vorn richten und ned immer nach vor-vor-gestern...

 

gruß cabbiman

das leben ist zu kurz um (immer) geschlossen zu fahren ;-)

lieber nen freund verloren als nen spruch verschenkt

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

irgendwie vergesst ihr da so einiges.der tolle herr grass hat sich erst jetzt nach so vielen jahren geoutet udn das bei der nobelpreiskommision schoen umgnagen.dort hat er nur angegeben militaerdinst von 44-45 kein wort von waffen ss.

 

das er dabei war ist nicht unbedingt zu verurteilen.allerdings hat der feine herr jede menge leute diffamiert udn in die pfanne gehauen die in der ss waren oder in der nsdap.

 

der feine herr hat einige persoenlichkeiten offen gebrandmarkt ,sogar mal einen bundeskanzler.

 

wie kann ich mit schmutz nach anderen werfen und mich zum hohen richter aufschwingen udn dabei vergessen das ich selber in der ss war.

 

wer im glashaus sitzt sollte nicht mit steinen werfen.

 

das man ihm verbal den knüppel über die birne zieht ist vollkommen korrekt.

 

andere fuer etwas öffentlich schaenden was man selber auch gemacht hat.und dann noch so dumm sein das dann doch noch nach 60 jahren zuzugeben.

 

pfui kann man da nur sagen.

 

nur was am rande was immer wieder gerne vergessen oder übergangen wird.

 

die waffen ss ist nicht gleich zu setzen mit den kz wachmanschafften den sogenannten totenkopf verbaenden.

 

bei der waffen ss handelte es sich im prinzip um einen 4ten wehrmachtsteil.es war eine vorzeigetruppe oder wenn man moechte elite truppe.die jungs wurden oft als frontfeuerwehr verheizt udn wenn man mal alte berichte schaut oder sofern der opa noch lebt sich unterhaelt wird man erstaunliches erfahren.

 

nahezu alle wehrmachtssoldaten waren froh wenn eine waffen ss truppe in ihrem frontabschnitt war weil sie verbissen udn tapfer mit bester ausrüstung gekämpft haben.

 

desweitern bleibt zu erwaehnen das gegen ende des krieges ab ungefaehr mitte 43 aber auf jeden fall ab 44 nicht ausschliesslich freiwillige in der waffen ss gedient haben.sehr oft wurde man einfach zur waffen ss eingezogen anstelle zur wehrmacht.veiel sind dem entgangen indem sie sich zur wehrmacht freiwillig gemeldet haben.

 

nicht weil die waffen ss so grausig war sondern weil sie immer an vorderster front eingesetzt wurden wo es am schlimmsten und kritischsten war.

 

es ist zwar schwer zu verstehen,aber waffen ss bedeutet nicht automatisch judenvernichtung.natürlich denkt man bei ss sofort daran.

 

das die waffen ss genau wie die wehrmacht an erschiessungen säuberungen und anderen verbrechen beteiligt war will niemand in abrede stellen.

aber waffen ss leute generell als verbrecher und judenmoerder abzustempeln ist nicht korrekt.

 

natürlich leben heute kaum noch welche und niemand schildert das mal etwas differentierter.direkt nach dem kriege war es fuer die waffen ss leute natürlich extrem schlimm,selbst wenn einzelne personen nie an verbrechen beteiligt waren.

 

aber ich musste mich ja zu meiner wehrdienstzeit auch als potentieller moerder beschimpfen lassen.

 

gruss sascha

ex flammis orior

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@cabbiman von einem Patriot würde ich sprechen wenn ihn seine Eltern aufgeklärt hätten und er hätte trotdem sein Ding gemacht. Aber so war er wie viele ..einfach nur im Strom mitschwimmend.Ich habe auch keinen Bezug mehr dazu . Alles was ich weiss ist höhrensagen, ich war nicht dabei.:bilder:und selbst die könten gefälscht sein... Ich glaube was ich glauben will alles andere ist nie passiert ich war ja nicht dabei und wir wissen ja, das die Medien manipuliert werden um die Quote zu heben.

Das ist jetzt erst mal mein Eindruck:meinung:

 

Ich rede noch mit meinen Großeltern darüber und gebe mein Statement ab.

:meinung: Hierbei hat sich niemand mit Rum bekleckert, zurück zum Heute, viele Menschen sterben täglich doch die Idiologie des Einzelnen bleibt.

Heute wie auch Damals geht es um Macht und die Herrschaft über die knappen Rohstoffe um einen möglichst hohen Profit daraus zu schlagen mehr nicht...wir müssen schneller umdenken und teilen lernen.

http://web3.bklaus1.vps.netdepot.info/E30.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...
 Teilen

×
  • Neu erstellen...