Zum Inhalt springen

dsy

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    19
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Spenden

    5,00 € 

Reputation in der Community

101 Ausgezeichnet

Über dsy

  • Geburtstag 03.06.1979

Persönliche Angaben

  • Herkunft
    Bi-Bi
  • Bundesland
    Baden-Württemberg
  • Geschlecht
    Mann
  • Mein BMW
    318i Cabrio
  • Pannenhilfe
    nein
  1. super, danke allerseits, diese drei Tips/Unternehmen sehen alle gut aus und helfen mir schon mal sehr weiter.
  2. Hallo Kann hier vielleicht jemand von euch einen "Felgendoktor" oder Aufbereiter im Großraum Mittlerer Neckar/Stuttgart empfehlen? Sowohl die Suche hier im Forum als auch Google haben mich leider nicht so wirklich weiter gebracht. Habe original BMW Kreuzspeichen mit hier und da ein paar Kratzern. Wohl kein besonders schwerer Fall aber halt eben doch >20J alte Teile. Kommendes Jahr müssen eh neue Reifen drauf, die Gelegenheit will ich nutzen. An die guten Originalteile will ich jetzt nur nicht aufs Geradewohl die nächstbeste Werkstatt dran lassen...
  3. OK, ok, also die drei Stichworte "Bremsenreiniger, Ballistol, Kunststoffpfleger" sollten jetzt weder "Reiniger-Glaubenskriege" entfachen noch eine Wissenschaft begründen. Also, richtig, einfach sauber machen - Wasser tuts i.d.R. völlig... (Anmerkung: Ballistol sowieso nicht als Endbehandlung, löst jedoch fettigen Schmutz vom Kunststoff, ohne gleich so aggressiv zu sein wie Bremsenreiniger ICH hatte da Wachs-Spritzer von der UB-Konservierung drauf, die sonst kaum ab gingen...) WD40 oder Silikonöl würde ich abraten - das klebt dann wohl wirklich!
  4. Hallo, frisch doch leider ohne Code erworbenes Bavaria C Reverse RDS: [...] ...kann mir jemand weiterhelfen? Vielen herzlichen Dank vorab. ** Update: erledigt, danke.
  5. ...alles Notwendige sollte ja schon gesagt worden sein. Hatte letztens auch meinen Lüfter mit der Visco ab (-> 32er mit einigen Hammerschlägen klappte gut!) und kann da nur noch als "Appetizer" ein Vorher/Nachher des Lüfters ergänzen... (da sieht man auch gut die Inbus...) (Bremsenreiniger, Ballistol, Kunststoffpfleger)
  6. Na, dann zeichnet sich für mich ja schon mal ein - tatsächlich eher entspanntes - Bild ab. :) Dank' euch. @albert_10v: "wie willst du den Füllstand überprüfen..." -> anscheinend obere Ölschraube öffnen und per Finger sollte dann der Ölpegel zu ertasten sein. Soll beim Einfüllen ja auch etwa bis zu der Schraube. Habs aber noch nie versucht und gebe das daher hier mal nur so unqualifiziert und ohne Gewähr wieder...
  7. Hallo, Vielleicht vermeintlich doofe Frage, aber… ist eurer Erfahrung nach ein regelmäßiger Ölwechsel am HA Diff unstrittig sinnvoll und problemlos? Hintergrund: Letztes Jahr mit meinem E30 beim BMW Händler wegen einer Reparatur. Der Kollege an der Serviceannahme dort ist eher ein „alter Hase“, d.h. aussagegemäß noch vor/am E30 gelernt… Beim Verkarteln von Servicetätigkeiten wollte ich auch Ölwechsel HA Diff beauftragen. Nachdem ich nicht wusste, wann das zuletzt gemacht wurde meinte der Kollege sinngemäß er wäre da ja offen gesagt mal eher ganz vorsichtig: Zum einen sei das nicht wirklich notwendig so lange nichts ausläuft - sprich Füllstand OK sei - da gelte lieber mal (drin) lassen. Gerade wenn das Öl schon länger nicht gewechselt worden sei. Da würde sich das mit Abrieb usw. auch gerne mal andicken und wenn man dann wechsle sei das ganze hinterher nicht selten kontraproduktiv. Von dann möglichen Geräuschen usw. ganz zu schweigen. Heute würde man das ja auch ewig drin lassen Habe das mal verwundert so zur Kenntnis genommen, zumal ich das Thema damals eh auch später und/oder selbst angehen wollte. Jetzt frage ich mich ernsthaft, ob das eher ein Ammenmärchen war oder ob da wirklich auch von euch jemand negative Erfahrungen hat? Also ist das vielleicht wirklich differenzierter zu sehen als „immer schön raus damit und gewechselt“? Fahrzeug war bis dato immer schön im BMW-Händler (!) Service. Also flugs nachgesehen: letzter in meinen Unterlagen verzeichneter Wechsel HA-Öl (lt. Rechnung, im Rahmen Insp. II, rd. 40000km) war...2001… *hüstel* Jetzt sind es rd. 91000 Kurzum: Meinungen/Empfehlungen/Erfahrungen? Nichts wie raus damit oder tatsächlich da keine unnötige Baustellen eröffnen? Hat jemand Erfahrung nach Wechsel alte Brühe auf neues Öl wirklich Geräusche/Spiel usw.? (Sehe ich jetzt eh weniger kritisch: ggf. halt altes Öl aufheben und im Zweifel wieder rein…)
  8. Nachtrag: gestern problemlos gewechselt. Danke noch mal. Falls noch mal ein Anfänger vor dem Thema steht Zusammenfassung/Ergänzung - mir hatten einige Hinweise hier und im Web sehr geholfen: Kühlerzarge abmontieren. Dazu Plastikstifte von innen (vorn) leicht ausdrücken und von hinten rausziehen. Zarge einfach nach oben ziehen.Visco-Lüfter mit 32er Schlüssel abschrauben (Linksgewinde beachten also auf Fahrerseite zum Körper/nach unten); hier ggf. mit Hammerschlägen die Trägheit der Riemen nutzen und so anlösen bzw mit kleinem Schlüssel an einer der drei Schrauben auf der Drescheibe dagegen halten. Kühler per blauer Ablassschraube unten leer laufen lassen. Hatte dazu ein kleines ca. 1-2l Gefäß direkt unter den Ablass gestellt und in ein paar Durchläufen damit problemlos geleert. Den Windschutz unterm Motorraum/Kühler kann man so sowieso auch montiert lassen (als Abstellfläche nutzen) nirgends hin wo es nicht hin soll. Bei Öffnen des Thermostatgehäuses kam dann so gut wie nichts mehr, nur ein paar wenige Tropfen.Hatte sicherheitshalber eine Tüte über den Riemen unterm Thermostat gehängt, war aber deshalb völlig unnötig.Entlüften: in etwa wie von bpfi beschrieben. d.h. auffüllen, Kühlerschlauch unten rechts kneten. Motor an, etwas warm werden lassen, mal Gas geben und nachfüllen. Probefahrt, nachfüllen nachdem das Thermostat geöffnet hatte, vorher abkühlen lassen natürlich nicht vergessen. Wirklich problemlos, spätestens wenn man es mal gemacht hat. Heute an die 100km gefahren, Flüssigkeitsspiegel nicht weiter gesunken. Thermostat war übrigens wirklich defekt (offen). Endlich wieder schön heizen...
  9. super, danke vielmals allerseits für die schnellen und erhellenden Antworten!
  10. ...absolut. Das gute Stück hat ab sofort auch regelmäßig auf die Straße zu kommen. Zumindest sobald ich die Tage noch meinen Thermostat (eben dazu extra Thread geöffnet) erfolgreich getauscht habe...
  11. Hallo, Will die Tage den Thermostat an meinem M40 Motor tauschen, der ist wohl offen... Dank Recherche und Infos u.a. von hier und im Web ist mir das Vorgehen grundsätzlich so weit eigentlich klar. Vom Tausch halten mich trotzdem noch ein paar für mich unklare Detailfragen ab - vielleicht kann mich hier jemand mit Erfahrungswerten erhellen, der das schon gemacht hat, damit ich ein klareres Bild bekomme, auf was ich mich einlasse... 1. Kühlflüssigkeit ablassen -> muss oder kann? Mir scheint nach bisheriger Recherche: man muss nicht, kann auch einfach aufschrauben. Wäre mir recht. Flüssigkeit ist eh noch kein Jahr alt. 2. Mal angenommen nur das Gehäuse aufschrauben: wenn die Brühe da am Motorblock runterläuft stell ich mir das recht "unkontrolliert" vor... Klar, eine Wanne kommt unters Fahrzeug, aber -> was ist mit den Riemen/Zahnriemen, alles eher unkritisch fürs Material wenn die "nass" werden? -> Läuft da wirklich nur das Thermostatgehäuse leer (kann ich mir kaum vorstellen) oder gluckert da nicht doch eher mehr oder minder der (kleine?) Kreislauf leer? Last but not least vielleicht noch eine Tendenz zum Befüllen und Entlüften. Mein Verständnis: fülle wieder nach und schaue, dass die Luft raus geht - okay. Habe ggf. auch vor, die "Fahrradschlauch-Luftpumpen-Lösung" für Überdruck von [1] zu testen. -> Ist das jetzt eher so, dass man im Zweifel schon damit rechnen kann, dass sich Restluft spätestens wenn der Motor auf Touren kommt schon rausarbeitet, "selbstentlüftend", alles halb so wild. Oder muss man da tunlichst gleich pingelig (per Entlüftungsschrauben) entlüften? Und wie kritisch wäre unsauberes Entlüften...? Danke für Rückmeldungen und Erfahrungswerte. -- [1] siehe http://wp1016621.server-he.de/fotost/f00962/f00962.htm
  12. Bin bisher auch leider noch (zu) selten damit unterwegs gewesen...
  13. dsy

    E30 typische Musik

    Inspirierender Thread :) Als aktueller aber passender Titel wurde "Night Call" von Kavinsky aus Drive schon erwähnt, allerdings ist der gesamte Soundtrack gut fürs cruisen, so auch: - College feat. Electric Youth - A Real Hero - Desire - Under Your Spell
  14. Danke und Grüße zurück. Ja...Baustelle elektrisches Verdeck ist hier auch noch auf der Warteliste. D.h. je nachdem wie gut sich der Zustand in der kommenden Saison erweist früher oder später und "nur" Dämpfer-Tausch, Mechanik-/Einstellungsoptimierung oder evtl. auch gleich ein größerer Rundumschlag...
  15. Hallo allerseits, Mein Name ist Daniel, ich wohne in Bietigheim-Bissingen in der Region Stuttgart. Seit letztem Jahr bin ich stolzer Besitzer des hier vorgestellte E30 318i Cabrio. Das Fahrzeug ist eine Design Edition BJ ’93. Eine Besonderheit ist, dass meine Eltern das Cabrio als Neuwagen gekauft hatten. Insofern kann man sagen erste Hand. Ich kann mich noch gut erinnern, wie wir das Schätzchen anno ’93 gekauft hatten. Mein Ziel ist dementsprechend, die vorhandene Substanz bestmöglich zu erhalten bzw. den Zustand auszubauen. Bis zum H-Kennzeichen dauert es ja leider noch ein Weilchen. Ich habe in den letzten Monaten schon viel gelesen und hier von eurem geballten Wissen und Erfahrungsschatz gelernt. Ich bin noch vergleichsweise unbeschlagen beim „Schrauben“ habe aber kein paar linker Hände und will mich da weiter „reinfuchsen“. Jedenfalls freue ich mich hier in der Gemeinschaft hoffentlich bald auch etwas aktiver mitgestalten und beitragen zu können. Zum E30318i Design Edition, Baujahr 02/1993Sonderlackierung „Daytona Metallic“ Sportsitze Leder Bi-Color, M-Tech Fahrwerk mit BBS LM Kreuzspeiche und die sonstige vergleichsweise eher üppige „Last Design Edition“ Ausstattung (ZV, ABS, el. Verdeck, Nebelscheinwerfer, Shadowline…)rund 90.000km und scheckheftgepflegt mit allen Rechnungen seit Neuwagenkauf Außer lokalem BMW Händler und Papa (für hin und wieder mal einen Radwechsel) war da vor mir auch noch niemand dran… Was in letzter Zeit gemacht wurde Eigentlich sollte man meinen, das sei eine gute Ausganglage. Innenausstattung und vieles mehr ist auch noch top in Schuss, teils wirklich noch fast wie neu. Doch leider musste ich schnell feststellen, dass der typische Autohaus-Inspektions-Service definitiv kein Garant ausreichender Pflege für die auf Kurzstrecke ganzjährig von Mutti bewegte Garagen-Alltagskutsche war. erster Rost an den typischen Stellen (Durchrostung(en) am Radlauf hinten rechts am Tank…ohne Worte) sowieBremsen, Querlenker, die notorische LWR und einige andere Verschleißteile hatten meine Eltern noch für TÜV 2014 machen lassen.Zahnriemen mit WaPu etc. hatte ich als erste eigene Aktion wechseln lassen, habe ich mir selbst noch nicht zugetrautEigenhändig dem M40 wenigstens noch zwei Ölwechsel inkl. Ölrohr, neuen Zündkerzen, Filter usw. gegönnt (Anfänger übt)Just als ich dachte „das wars jetzt fürs erste“ glühte unterwegs die Kupplung durch...Diverse Putzaktionen wären noch zu erwähnen so hatte ich die Ledersportsitze gereinigt, an eine Stelle geflickt und grundüberholt. Da müssen jetzt bald nur noch die ganzen Öl-Dämpfer ersetzt werden, davon ein anderes Mal… Momentan wird Trockeneis, Sanders Hohlraumkonservierung und Unterbodenaufarbeitung - sowie daraus unfreiwilligerweise resultierende weitere Karosserieausbesserungen - gemacht. An der höheren Rostanfälligkeit der letzten E30 Modelle muss wohl was dran sein. *hüstel* Bilder Anbei daher auch erst mal nur zwei Handy-Schnappschüsse vom letzten Sommer:
×
  • Neu erstellen...