Zum Inhalt wechseln


- - - - -

Abgaswerte passen nicht (AU nicht bestanden)

 
Verfasst von lallalla , 03. Jun. 2009 10:37 | Zuletzt aktualisiert: 06. Mär. 2015 00:34

Wenn jemand Probleme mit der AU hat, sollte er folgende Punkte prüfen.

Faktoren für Gemischaufbereitung bzw. saubere Verbrennung:

Komponente
Fehler
Auswirkung



Luftfilter
Dicht
Gemisch zu fett
Zündkerzen/-geschirr/Verteiler
Aussetzer
zu hohe HC Werte + evtl. erhöhter CO
Temperaturfühler Motor
defekt
meist zu fett
Luftmengen- /-massenmesser, Stauklappe oder Heißfilm
defekt / ausgeleiert
meist zu fett
Ansauglufttempfühler im LMM
defekt
meist zu fett
Ansaugbereich
Neben/Falschluft
magert ab
Abgasführung vor Lambdasonde
Neben/Falschluft
fettet an
Abgasführung nach Lambdasonde
Neben/Falschluft
zu hoher Restsauerstoff bei AU-Messung
Lambdasonde
defekt / zu träge
meist zu fett,
Regelkreisprüfung klappt nicht mehr

KAT
defekt
hauptsächlich CO zu hoch
Einspritzdüsen
defekt, schlechtes Spritzbild/Zerstäubung
erhöhter CO und HC
Steuergerät
defekt
diverse Auswirkungen
zweifelhafter Chip

meist zu fett



Kein Anspruch auf Vollständigkeit aber das dürften so die wichtigsten Faktoren sein, wenn der Motor augenscheinlich "vernünftig" läuft. Falls unrunder Leerlauf, Leistungsverlust, Aussetzer, schwankende Drehzahlen vorhanden sollten, sollte das natürlich vor der AU bzw. Fehlersuche zur AU behoben werden. Ach ja, ich gehe davon aus, das der Motor mit Betriebstemperatur gemessen wird.

Euro1 und Euro2 unterscheiden sich nicht von den Werten. Bei Euro2 muss das KFZ nur schneller nach Kaltstart die Werte erreichen (Kaltlaufregler). Wenn jemand seinen KAT in Verdacht hat, sollte man bevor man ihn tauscht, auch kurz einmal vor Kat messen. Beim M30 darf vor Kat im Leerlauf max. 0,7 CO anliegen. Das dürfte bei den anderen motoren M20/M40 wahrscheinlich ähnlich sein. Wenn jemand genauere Infos hat, bitte schreiben.

Reine Kurzstreckenfahrer haben meist das Problem, das der Kat durch zu hohe HC Werte (nicht verbrannter Kraftstoff) übersättigt ist und deswegen nicht mehr sauber arbeiten kann. Falls er dadurch nicht schon chemisch zerstört ist, kann es helfen den KAT "frei zu brennen". Dazu am besten ab auf die Autobahn (schöne gerade Strecke, ohne Berge) und mit gleichmässiger Drehzahl zwischen 3000-4000 Umdrehungen ein paar Km fahren. In dem Drehzahlbereich läuft der Motor sehr mager, die Abgasstemperatur steigt und "verbrennt" den angelagerten Kraftstoff. Wichtig ist das gleichmässige fahren, also nicht laufend Gas geben und bremsen.

Gruß

Thomas





0 Kommentare