Zum Inhalt wechseln


- - - - -

Abgefallenen Cabrio-Innenspiegel neu verkleben

 
Verfasst von benii , 03. Mai. 2010 18:39 | Zuletzt aktualisiert: 10. Dez. 2015 23:03

Wichtig: Heute hat sich herausgestellt, dass dies doch keine brauchbare Alternative ist! Die Klebkraft des Pads ist letzten Endes doch zu schwach. :roll:

Die Haltekraft des geklebten Rückspiegels im Cabrio ist nach ca. 20 Jahren meist nicht mehr ganz taufrisch und so kommt es vor, dass der Spiegel bei einer etwas größeren Bodenwelle oder durchs anstoßen beim Scheiben putzen den Abgang macht.

Ich war bei BMW, um nach einer Lösung des Problems zu forschen. Ergebnis: Spiegelkleber kaufen. Da die Frontscheibe in unserem Cab aber eh mal gewechselt gehört, wollte ich eigentlich nicht großartig investieren.

Nach etwas Recherche & Suche nach Alternativen, habe ich eine gute und günstige Lösung gefunden.

Die "Reparatur", bzw. das neu ankleben des Rückspiegels kostet dadurch 0,92 Euro.

Was man schon hat:

  • den abgefallenen Rückspiegel (bzw. bei der Gelegenheit vllt. gleich einen autom. Abblendenden)
  • die Grundplatte zum ankleben
  • den schwarzen Gummiring, der auf der Grundplatte sitzt
Was man sich besorgen muss:
  • Rückspiegel-Klebepad vom Fiesta MK3 (Ford-Händler) - Kosten: 0,92 €
Schritt I (Bild 1):
Der gefallene Rückspiegel - mit noch befestigter Grundplatte, altem Spiegelkleber & dem Klebepad vom Fiesta.

Schritt II (Bild 2):
Die Grundplatte muss jetzt erstmal aus dem Spiegelfuß raus. Da das mit bloßen Händen ziemlich schwer ist, bietet sich eine Wasserpumpenzange an. Die Grundplatte um 45° drehen und abnehmen.

Schritt III (Bild 3):
Den alten Kleber kann man in einem Stück abziehen.

Schritt IV (Bild 4):
Das Klebepad lässt sich problemlos mit der Schere zuschneiden. Der Durchmesser beträgt ca. 25mm. Nachdem man die Grundplatte mit Aceton / Reinigungsbenzin entfettet hat, kann man das zugeschnittene Pad aufkleben (ich habe die Grundplatte anschließend ca. eine halbe Stunde sanft aufs Pad gepresst).

Schritt V (Bild 5):
Bevor man die Grundplatte an die Scheibe klebt, sollte man sich ca. markieren, wo die Platte hin muss. Man sieht meist noch den Abdruck vom alten Kleber. Anschließend wird auch die Scheibe entfettet.

Schritt VI (Bild 6):
Beim ankleben der Grundplatte auf die Scheibe (Gummiring vorher einsetzen) darauf achten, dass sie richtig herum aufgeklebt wird, damit man den Spiegel anschließend wieder aufsetzen kann und zur Arretierung um 45° nach unten dreht. Ich hab die Platte kurz kräftig angepresst und anschließend etwas ruhen lassen. Vergisst man den Gummiring beim kleben, kann man ihn auch noch anschließend über die Grundplatte stülpen.

Das wars! Zeitaufwand 15 - 30 min. / Kosten: 0,92 €

Anhang


Angehängtes Bild: Innenspiegel_002.jpg Angehängtes Bild: Innenspiegel_003.jpg Angehängtes Bild: Innenspiegel_004.jpg Angehängtes Bild: Innenspiegel_005.jpg Angehängtes Bild: Innenspiegel_006.jpg Angehängtes Bild: Innenspiegel_007.jpg





0 Kommentare