Zum Inhalt springen

Diffdeckel runter und dann?


Empfohlene Beiträge

Moin, schau erstmals in ein Diff von innen,. Ist ein 168er 3,64. Sollte das Diff von auch innen mit Bremsenreiniger gesäubert werden?

Womit wird die neue Papierdichtung beim Schließen des Deckels angeklebt? Welches Drehmoment sollte hier benutzt werden? Und welches bei den Deckeln der Antriebsflasche? Schließlich welches Getriebeöl wird zur Befüllung eines 168er ungesperrten Diffs empfohlen?

Herzlichen Dank an die Schwarmintelligenz

Christianded57687248c29d69da45cfcc91d48bd.jpg

 

Gesendet von meinem VKY-L09 mit Tapatalk

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bremsenreiniger verdunstet nach einer Weile und da der Deckel ja ab ist sollte das recht schnell passieren. Du kannst etwas Dichtmasse dünn auftragen und damit die Dichtung z.B. am Deckel fixieren. So lässt sich der Deckel wieder leichter montieren ohne das die Dichtung verrutschen kann.

 

Marco

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

wir empfehlen folgende Vorgehensweise:
- Ablassschraube öffnen
- Altöl ablassen
- Ablassschraube wieder einschrauben
- Einfüllschraube entfernen
- Getriebe über die Einfüllöffnung mit Schnell-Reiniger ''fluten''
- Getriebe sofern möglich von Hand drehen
- Schnell-Reiniger über Ablassschraube ablassen
- Restlichen Reiniger mindestens 15 Minuten ablüften lassen
- Getriebe mit frischem Öl befüllen

Mit freundlichen Grüßen

Ihr LIQUI MOLY-Team

in den weiten des Internetz gefunden. 

Liqui Moly Schnell-Reiniger , Art.-Nr. 3318, scheint aber was ähnliches wie Bremsenreiniger zu sein.

 

Gruß

Jan


Bearbeitet: von Janosch
 

 

sml_gallery_24069_1737_7054.jpg

 

 

Das Leben ist wie ein Spiel,

mal verliert man

und mal gewinnen die anderen!

 

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.4.2021 um 22:29 schrieb ripeete:

Die deckeldichtung aus papier muss nicht geklebt werden.

Öl gehört 75w-90 difföl rein.

Bremsenreiniger würde ich eher nicht nehmen, weil ich mir nicht sicher wäre, dass eine menge nicht zurückbleibt.

Nur mit der Papierdichtung fangen die Diffs aber gern mal an zu schwitzen. Ich nehme deshalb gern hauchdünn zusätzlich Flüssigdichtung auf beiden Seiten der Dichtung.

Grüße Fabian

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Cove:

Nur mit der Papierdichtung fangen die Diffs aber gern mal an zu schwitzen. Ich nehme deshalb gern hauchdünn zusätzlich Flüssigdichtung auf beiden Seiten der Dichtung.

Ich schrieb "man muss nicht". Über "man darf nicht" war keine rede.

 

Ich hatte mal dichten deckel, mit ausschliesslich papierdichtung (nach dem 2ten anlauf, weil beim ersten versuch die dichtung ein "eselohr" hatte...)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...

MoinMoin,
habe nun tief ins Diff geschaut, nu soll's langsam wieder zusammen geschraubt werden. Meine Frage: die Deckel an den Seiten, wo die Antriebsflasche durchgesteckt werden, haben eine Unterlegscheibe aus Edelstahl. Sollte/muss da auch mit Flüssigdichtung gearbeitet werden, wenn es verschraubt wird?8f99786ad34676720ff4c034ceb5b3c0.jpg

Gesendet von meinem VKY-L09 mit Tapatalk

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Richtig, damit stellt man das Zahnflankenspiel ein.
Wenn du die vertauscht einbaust, wirst du nicht lange mit dem Diff fahren ;-)
Außer die sind exakt gleich dick, aber das waren die noch nie...

Mein Vorschlag: Hol dir ne Tuschierpaste, die gibts um schmales Geld. :rauchen:

 

Bau das Teil zusammen, und mal das Tellerrad mit der Paste an. Dann drehst du die angemalte Stelle vom Tellerrad am Kegelrad vorbei, und schaust dir das Tragbild an. 
Wenns nicht passt, Scheiben vertauschen und nochmal kucken!


Hier siehst du wie das Tragbild aussehen soll. Ich hoffe man kanns erkennen ;-)

BMWDiff.PNG


Bearbeitet: von MarkusS
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde erstmal messen wie unterschiedlich die Scheiben sind, wenn da 1/10 unterschied drin sind, merkst du gleich ob du sie vertauscht hast. Wenn es weniger ist würde ich das Flankenspiel messen, da wir ja davon ausgehen können das die Position des Kegelrads passt ist das deutlich einfacher und "sicherer", natürlich hat nicht jeder ne Messuhr daheim, aber normal sollte das jede KFZ Werkstatt messen können, oder mal beim nächsten Schlosser fragen ob die es messen können. Danach kann man wenn man sicher gehen will noch das Tragbild kontrollieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Scheiben um 1/10mm unterschiedlich sind, wandert das Tellerrad beim vertauschen um 2/10mm zum Kegelrad oder davon weg, im ersten Fall wird sich nix mehr drehen lassen bzw. schon spürbar stramm gehen und im zweiten wird das Spiel deutlich merkbar zu groß sein. Das Verdrehflankenspiel sollte übrigens 0,06-0,14mm sein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn die Scheiben um 1/10mm unterschiedlich sind, wandert das Tellerrad beim vertauschen um 2/10mm zum Kegelrad oder davon weg, im ersten Fall wird sich nix mehr drehen lassen bzw. schon spürbar stramm gehen und im zweiten wird das Spiel deutlich merkbar zu groß sein. Das Verdrehflankenspiel sollte übrigens 0,06-0,14mm sein.
Hab keine Schiebelehre zur Hand, aber Auge sagt, da sind 0,5 mm Unterschied in der Stärke der Ausgleichsscheiben. Tatsächlich trat Fall 1 ein. Getauscht und es bewegt sich was. Also prima, es geht voran.
Christian

Gesendet von meinem VKY-L09 mit Tapatalk


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 1 Monat später...

So, drin isses und fährt sich sehr stimmig. Ist ein 3.64 in einem 320er. Ein Problem gibt's offenbar mit Kabelbruch des Steckers wagenseitig für den Impulsgeber. Kennt jmd die Nummer bei Leebmann - ich finde das Biest nicht.
Vielen Dank an die Helfer bei diesem lohnenden Projekt.


Gesendet von meinem VKY-L09 mit Tapatalk



Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Humblehumbert:

Ein Problem gibt's offenbar mit Kabelbruch des Steckers wagenseitig für den Impulsgeber. Kennt jmd die Nummer bei Leebmann - ich finde das Biest nicht.

Hi. 

Ich gehe mal stark davon aus, dass Du den Stecker vom Diff meinst? 

Die Nr. vom Steckergehäuse ist die 1378416. 

Da kommen dann aber noch die eigentlichen Stecker rein. 

So rechtwinklige Teile. 

Die Nr. von den Dingern hab ich nicht. Vielleicht kann da noch jemand anderes weiter helfen. 

 

Ich vermute aber eher ein Problem in der Leitung zum Stecker. 

Versuch einfach mal 30-50cm vom Kabel direkt hinter dem Stecker zu tauschen (je nach dem wo der Kabelbruch vermutet wird). 

 

Einen kompletten Kabelsatz gibt es glaube ich nicht. 

Da das Kabel bzw. der Stecker wahrscheinlich eigentlich zum gesamten Kabelbaum gehört. 

 

MfG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei NFL Technik, was ein 88er Cabrio hat, ist der Kabelsatz extra, ist für Benzinpumpe, Tankgeber, Bremsbelagverschleiß und Tachogeber und wird rechts unter der Rückbank an den Fahrzeugkabelbaum angeschlossen ist aber nicht mehr lieferbar. Bei dem Stecker reicht der für 0,5-1mm², ist ja nur eine Signalleitung.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...
×
  • Neu erstellen...