Zum Inhalt wechseln


- - - - -

Getriebeölwechsel

 
Verfasst von Hausmeister , 21. Feb. 2008 14:08 | Zuletzt aktualisiert: 31. Aug. 2016 13:23

Wenn man nicht kleckert...

macht man es am einfachsten so:

Braucht 1m Garten/dickeren Aquariumschlauch
einen Trichter
einen 17Nuss (hab 9€ bezahlt)

Schlauch wird durch das Loch am Schalthebel gelegt (Schaltsack&Dichtung ab), somit kann man easy befüllen.


€:
Ich erweitere das hier mal ein wenig, damit es besser verständlich wird. Wofür man die 17er Nuss braucht ist mir noch immer ein Rätsel.

Zu den Arbeitsmaterialien:
13er Ringschlüssel für die Einfüllschraube
17er Imbus für die Ablassschraube
6er Schlauch mit Maximal 1mm Wandstärke (kann auch etwas kürzer sein als 1 Meter)
Kleinen Trichter, den auf das Ende des Trichters muss der Schlauch draufpassen.
1 Liter Getriebeöl (für M40/42) am besten an einem möglichst warmen Ort aufbewahren bevor man es nutzen möchte)

Da ich keinen Trichter auftreiben konnte, der auf nen 6er Schlauch passte war ich gezwungen ein Reduzierstück von 8 auf 6 mm zu kaufen. Sollte dies auch bei euch der Fall sein, nehmt von dem 6er Schlauch nur etwa 10-20 cm und 60-70vm von dem 8er Schlauch.

Nun geht man wie folgt vor.
Zunächst einmal das Auto warmfahren, dann gerade aufbocken oder auf die Bühne stellen.
Die Einfüllschraube welche sich je nach Getriebe entweder links oder rechts am Getriebe befindet rausschrauben. Nun ein Gefäß fürs Öl unterstellen und die Ablassschraube rausschrauben. Das Öl wird ziemlich schnell rausfließen, aufpassen!

Nun sollte man die Ölablassschraube (hier sammelt sich der ganze Dreck, da die Ablassschraube Magnetisch ist) reinigen und die Bereiche darum auch. Während das Öl noch ein wenig nachtropft kann man schonmal die Schaltmanschette entfernen (ist nur geclipst) und dann das Gummi um den Schatlhebel herum ein wenig lösen.

Nun wird der Schlauch von oben an dem Gummi vorbei Richtung Getriebe geführt und dann in das Loch der Einfüllschraube gesteckt. Beim verlegen des Schlauches unbedingt drauf achten, dass das Getriebe der tiefste Punkt der Konstuktion ist und der Schlauch keinen Knick hat.

Als nächstes Ölablasshraube wieder einschrauben und mit 50Nm festziehen.
Jetzt kann man sich mit dem Getriebeöl ins Auto setzen und den Trichter füllen. Hier ist es von großem Vorteil wenn das Getriebeöl vorher nicht bei -2°C aufbewahrt wurde, da es dann in etwa so schnell fließt wie Honig.

Hat man es dann vollbracht das Öl vollständig ins Getriebe zu füllen, so zieht man zunächst den Schlauch aus dem Getriebe raus und verschließt ihn mit einem Stück Lappen oder etwas derartiges, damit man sich später nicht die Innenaustattung versaut.
In diesem Zuge kann man auch gleich die gereinigte Einfüllschraube wieder ins Getriebe schrauben.

Abschließend noch den Schlauch aus dem Innenraum entfernen, den Gummi wieder richtig positionieren und die Schaltmanschette befestigen.

Auf gehts zur Probefahrt!

Weitere Alternative von 0815 User:

Es ist auch ohne Schlauch möglich, siehe Bilder:

Eingefügtes Bild

Muss man ziemlich reinquetschen und beim Aufmachen aufpassen aber es ist möglich^^:
Eingefügtes Bild

Da sieht man wie viel Metallabrieb und Dreck sich da festsetzen kann :eek::
Eingefügtes Bild


Die beste Variante war für mich mit dem Schlauch durch den Motorraum zum Getriebe (M40 Motor).

Eingefügtes Bild


Eingefügtes Bild





0 Kommentare