Zum Inhalt wechseln


- - - - -

Getriebeöle

 
Verfasst von Hausmeister , 21. Feb. 2008 13:38 | Zuletzt aktualisiert: 31. Aug. 2016 13:15

Wenn das Getriebe etwas hakelt, kann man drüber nachdenken, mal frisches Öl reinzukippen, vielleicht reicht das ja schon. Aber welches Öl, ist eine etwas kompliziertere Frage.

Grundsätzlich verlangen die Schaltgetriebe im e30 nach der Spezifikation API GL4.
Inzwischen ist auch GL5 erhältlich, das auch GL4 erfüllt.
Allerdings kommt es bei GL5 zu noch heftigerem Hakeln (eigene Erfahrung), auch wenn es dem Getriebe nicht schadet.
Also, wenn es ganz normales Öl sein soll, darauf achten, dass es NUR GL4 erfüllt, dann hat man sozusagen Original-Qualität.

Ich selbst fahre inzwischen Castrol TAF-X (ja, TAF - nicht ATF), welches bei älteren Getrieben ein angenehmeres schalten möglich macht. Kostet etwas mehr als das gewöhnliche Öl, erfüllt GL4/5, und ich bin sehr zufrieden. Kein Hakeln bei jeder Temperatur.

Unter anderem im e36 gibt es aber auch Schaltgetriebe, die ab Werk mit ATF rot befüllt sind. Das ist ohne weiteres möglich, da wir kein Diff integriert haben. Für Diffs wäre ATF wegen der in der Hypoidverzahnung auftretenden Belastungen tödlich.
Auch ATF hatte ich probiert, es war auf jeden Fall das flüssigste Schalten, allerdings kratzte es sobald ich weite Strecken gefahren und das Öl entsprechend heiß war. Vermutlich wurde das ATF dann einfach zu dünn.

Fazit:
Am besten API GL4 oder TAF-X, beide entsprechen den erforderlichen Spezifikationen und lassen sich gut schalten. GL5 und ATF sind ebenfalls möglich, haben aber mehr Nach- als Vorteile.


Genaue Füllmengen stehen entweder in der Bedienungsanleitung oder hier: Alle Motoren, Alle Daten

Grob gesagt haben 4-Gang Getriebe immer 1,0 Liter, 5-Gang über 1,0l aber unter 1,5l und nur der M3 hat 1,6l.

Kosten sind unterschiedlich, GL4 kostet ca. 5€/Liter, ATF ca. 5-8€/l und TAF-X knapp 8€/0,5l.

Bei GL4 und ATF ist die Preisspanne zwischen einzelner Flasche und Fass natürlich enorm, TAF-X habe ich überhaupt nur durch Zufall beim Real in 0,5l Fläschchen gefunden(da hätte ich es als letztes erwartet...).
Falls einer das TAF-X unbedingt will aber nirgends findet, Castrol gehört zu BP/Aral und dort sollte man es auf jeden Fall bekommen.


42


Laut castrol spezifikation ist das taf-x ein "Transaxle Fluid · SAE 75W-90 · API GL 4/5 · Vollsynthetisches Getriebeöl für Transaxles (Schaltgetriebe und Achsantrieb kombiniert mit gemeinsamer Schmierung), für die vom Hersteller ein Getriebeöl nach API GL 4 oder 5 vorgeschrieben wird. Ganzjährig einsetzbar."

laut TIS ist für das getriebe ein SAE80 einbereichs-getriebeöl auf mineralischer basis vorgeschrieben. ebensowenig hat der e30 ein kombiniertes tarnsaxle getriebe mit gemeinsamer schmierung des differentialgetriebes.



Ergänzung / Erfahrungsbericht zu TAF-X von Schneti:
Ich habe gemäss der obenstehenden Empfehlung auf TAF-X gewechselt. Fahrzeug ist ein 320i mit 2.5er Motor aber original Getriebe. Die Schaltbarkeit vorm Wechseln war mittelmäßig. Kein Krachen, aber starkes Hakeln beim Schalten. Nach dem Wechsel verbesserte sich die Schaltbarkeit merkbar. Allerdings krachte es nun beim schnelleren Hochschalten in den 2. und 3. Gang. Um zu verifizieren, ob es sich um normalen Verschleiss handelt oder das TAF-X daran Schuld hatte, wechselte ich erneut auf Castrol SAE 80 GL4 - Standardöl. Das Krachen verschwand genauso schnell, wie es sich nach Einfüllen des TAF-X einstellte. Aufgrund dieser Erfahrung kann ich von der Verwendung obengenannten Öles nur abraten.

Schneti




Ergänzung von WolfManE30:

hier ein paar Daten zu den verschiedenen besprochenen Ölen (falls sich jemand Sorgen macht, dass ATF zu flüssig ist. Man sieht, dass es bei Betriebstemperatur sich kaum vom SAE80 unterscheidet)

Ravenol SAE80 GL4 (mineralisches Getriebeöl)
Viskosität: (40°C) 72,6 mm²/s
Viskosität: (100°C) 9,3 mm²/s
Viskositätsindex: 104

Liqui Moly SAE80 GL4 205L (mineralisches Getriebeöl)
Viskosität: (40°C) 90 -142 mm²/s
Viskosität: (100°C) 10,5 -14,3 mm²/s
Viskositätsindex: n.v.

ATF Dexron II D
Viskosität: (40°C) 43,2 mm²/s
Viskosität: (100°C) 8,3 mm²/s
Viskositätsindex: 168

ATF Dexron III (mineralische Basis mit Additiven)
Viskosität: (40°C) 31 mm²/s
Viskosität: (100°C) 6,3 mm²/s
Viskositätsindex: 179

ATF Dexron VI (vollsynthetisch)
Viskosität: (40°C) 36,3mm²/s
Viskosität: (100°C) 7,4mm²/s
Viskositätsindex: 176

Mobil SHC 630 (vollsynthetisch)
Viskosität: (40°C) 214 mm²/s
Viskosität: (100°C) 25,8 mm²/s
Viskositätsindex: 153

Castrol TAF-XS (vollsynthetisch)
Viskosität: (40°C) 76 mm²/s
Viskosität: (100°C) 14,4 mm²/s
Viskositätsindex: 202

kleine Erklärung:
Viskositätsindex (VI bzw. VIe): Die Viskosität von Ölen ist stark von der Temperatur abhängig. Bei steigender Temperatur nimmt die Viskosität ab. Der Viskositätsindex als Maß für die Temperaturabhängigkeit wurde willkürlich eingeführt, wobei für das beste damals bekannte Mineralöl, mit der geringsten Temperaturabhängigkeit, der Wert von 100 festgelegt wurde; Null für das schlechteste. Inzwischen wurden VI-Improver (-Verbesserer) erfunden, die als Additive weit höhere VI ermöglichen (bzw. VI e, für VI extendet). Syntheseöle haben mitunter einen weit besseren natürlichen VIe. Sie benötigen allgemein keinen VI-Improver. Heute übliche Getriebeöle haben einen VI von ca. 90, PAO mit VI-Improver erreichen Werte bis ca. 280, Polyglykolöle tun dies ohne VI-Improver. Bestimmte Silikonöle erreichen Werte bis ca. 700. Sie werden z.B. als Dämpfungsflüssigkeiten verwendet.


Aussage von BMW: ATF ist bedenkenlos im Schaltgetriebe fahrbar.

Zusatzinfo: Alle E30 in USA wurden ab Werk mit ATF befüllt. In Deutschland wurden manche ETAs und der 324td mit ATF ausgeliefert.
Alle haben das gleiche Getrag 240 5-Gang Getriebe.
Manche ETAs wurden wohl auch mit SHC 630 als Lebensdauerfüllung ausgeliefert.

Nachtrag:

Erfahrungen meinerseits an einem Getriebeprüfstand haben gezeigt, dass sowohl Verzahnungen wie auch die Wälzlager mit ATF merklich kürzere Lebensdauer aufweisen als mit Schaltgetriebeöl.
ATF ist mMn dann empfehlenswert, wenn man die Belastungen gering hält (d.h. keine Hochgeschwindigkeitsfahrten, evtl. eher bei M40 als M20 (weniger Moment)).
Wenn man auf die bessere Schaltbarkeit und geringere Verlustleistung im Getriebe verzichen kann, ist man mit SAE80 GL4 auf der sicheren Seite, was die Lebensdauer des Getriebes angeht.





0 Kommentare