Zum Inhalt wechseln


- - - - -

Bremssättel überholen

 
Verfasst von jenad , 05. Sep. 2009 13:33 | Zuletzt aktualisiert: 10. Dez. 2015 23:19

Aufgrund verschiedener Anfragen habe ich hier nochmal den Modus Operandi zur gründlichen Überholung eines Bremssattels zusammengetragen. Die Photos zeigen einen ATE-Sattel mit großem 35mm Kolben, wie er beim Touring z.B. an der HA verbaut wurde. Die Vorgehensweise ist aber praktisch immer identisch.

Übersicht

Eingefügtes Bild
Girling Schimmsattelbremse z.B. an E30 Vorderachse

  • Entlüftungsventil
  • Schraube (Befestigung Bremssattel an Führungsbolzen) mit Schraubensicherung!
  • Führungsbolzen
  • Staubschutzmanschette
  • Sattelträger
  • Dichtring
  • Bremskolben
  • Staubschutzmanschette
  • Schraube (Befestigung Sattelträger)
Die üblichen Verschleißteile:
  • Staubschutzmanschette für Kolben (8)
  • Dichtring für Kolben (6)
  • Staubschutzmanschetten für Führungsbolzen (4)
  • Entlüftungsventil (1) - Meist rostig und kostet neu fast nix
Der Dichtring des Bremskolbens sorgt unter anderem Dafür, dass der Kolben nach lösen der Bremse wieder ein Stück zurückgezogen wird, und der Bremsbelag nicht press an der Scheibe liegt. Wenn dieser Dichtring verschlissen ist, und sich Dreck und Korrossion zwischen die Laufflächen des Bremskolbens gearbeitet haben, dann kann die Bremswirkung links und rechts unterschiedlich sein bzw. die Bremse ,,festgehen''. Zum weiteren Schutz ist die Staubschutzmanschette da.

Die Führungsbolzen sorgen dafür, dass der Bremssattel ,,schimmen'' kann. Ist die Staubschutzmanschette defekt und der Bolzen ist nicht mehr leichtgängig, kann die Bremskraft nicht auf beide Bremsbeläge gleichmäßig übertragen werden.

Benötigte Werkzeuge und Utensilien

Bei den Vorderachsbremssätteln vom E30 braucht man wirklich nicht viel und vorallem kein Spezialwerkzeug. Bei den Hinteren Bremssätteln vom VW Golf 2 beispielsweise, mit integrierter Handbremsmechanik, ist Spezialwerkzeug notwendig (ansonsten ist es einfach nur schei*e). Allerdings gibt es ein paar Spezials für die überholung von Bremssätteln.
Zerlegen

Das erste Bild zeigt den bremsenähnlichen Klumpen vom Schrott :-)

Erstmal die Bremsleitung abschrauben.

Dann den Bremssattel vom Sattelträger trennen. Man muss mit einem Schlüssel den Führungsbolzen gegenhalten, und auf der anderen Seite die Schraube lösen (Position 2. und 3. oben in der Explosionszeichnung vom Girling Schwimmsattel). Auf jeden Fall den Führungsbolzen gegenhalten, ansonsten dreht der mit und zerreißt die Manschette die unter Umständen wiederverwendbar ist.

Den Kolben kann man einfach mit Druckluft raupressen. Am besten ein Holzbrett (1cm) in den Sattel legen, damit der Kolben nicht raus fliegen kann und beim rausfliegen nicht beschädigt wird. Das Entlüftungsventil zuschrauben und in das Loch vom Bremsschlauch mit einem Tuch oder Stoff abdichten und dann mit der Druckluftpistole langsam (!!!) den Druck erhöhen bis der Kolben sich bewegt. Lieber langsam kommen lassen als zu schnell, es tut meistens nen guten Schlag und wenn man das Holzstück vergessen hat, fliegt das teil auch mal ein paar Meter durch die Luft!

Es gibt ja einige Anleitungen im Netz, aber meine Methode zum Kolbenausbau erscheint mir einfacher: mit 2 Schraubendrehern in die Nut und dann GLEICHMÄßIG den Kolben nach vorne bewegen.

Anschließend kann man die Staubschutzmanschette entfernen und den Dichtring vorsichtig mit einem Schlitzschraubendreher rausholen. Wenn die Teile noch intakt sind, diese vorsichtig mit einem Tuch reinigen und zur Seite legen (werden ggf. noch gebraucht).

Reinigung

Je nach Korrossion muss das Innere des Sattels behandelt werden. Üblicherweise befindet sich in der Nut vom Dichtring und von der Staubschutzmanschette des Kolbens im Sattel Korrosion und/oder Dreck, was vorsichtig mit einem kleinen Schlitzschraubendreher entfernt werden kann. Dabei aber nicht die Lauffläche des Kolbens beschädigen.

Die Führungsschrauben in's Ultraschallbad. Vorher mal untersuchen, ob die Schrauben noch gut sind. Ich habe beim letzten Mal neue von BMW genommen - eine Investition von ca. 50 Euro, die man sich sparen kann. Die neuen sehen nicht so gut aus, wie meine mit Autosol polierten :-)

Sollte der Kolben leichte Korrosionsspuren auf der Lauffläche aufweisen, kann man diese mit 2000er Schleifpapier behandeln, ansonsten muss der Kolben ersetzt werden.

Den Kolben habe ich entnommen, um nachzusehen, ob er keine Riefen oder Ähnliches aufweißt. Da es neu von BMW keine mehr zu Kaufen gibt, wollte ich auf das vorhandene Teil zurückgreifen. Im Zubehör sind die Kolben noch erhältlich, allerdings wäre dann auch schnell der Punkt erreicht, an dem man gegenüber neuen Sätteln nichts oder nicht mehr viel sparen kann, wenn man auch die Kolben neu kaufen würde/müsste.

Sandtrahlen (optional)
Wer auf sein Auto angewiesen ist, und das ganze in einer Wochenendaktion macht, kann den Sattel lediglich reinigen (das die Einwandfreihe Funktionalität wieder gegeben ist) und wieder zusammen setzen.

Den Kolbendichtring (sofern der alte noch intakt, dann den nehmen) mit der ATE-Bremszylinderpaste einreiben und einsetzen.

Anschließend vor den Dichtring runderherum ein wenig ATE-Bremszylinderpaste einschmieren, damit der Kolben einfacher reingeht. Den Kolben dann dann per Hand bis zum Anschlag reindrücken.

Das Entlüftungsventil schließen und Plastikkappe drauf. Das Loch vom Bremsschlauch mit einer Schraube (Gewindesteigung beachten!) ebenfalls schließen.

In diesem Zustand kann der Sattel bedenkenfrei Gesandstrahlt werden werden, so dass keine Partikel in das Bremssattelinnere kommen können.

Rostschutz
Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. In der Massenanfertigung werden die Sättel lediglich Gelb-Chromatiert (ugs. Verzinkt). Das ist besser als garnix, aber hällt nicht besonders lange. Alternativen sind hier eine Pulverbeschichtung oder Bremssattellack.

Gelb-Chromatieren
Galvanische Anstalten gibt es häufiger, allein im 50km Umkreis von Darmstadt sind mindestens 3. Das Strahlen der Teile ist vorraussetzung, oft kann man dort auch direkt seine Teile Strahlen lassen. Nachdem die Teile chromatiert sind, können diese so gelassen werden (nach einem Jahr sieht man schon, dass die Schicht aufgibt) oder z.B. mit Bremssattellack überlackieren.

Pulverbeschichten
Teile Pulverbschichten lassen kann man mittlerweile auch an ,,jeder Ecke''. Allerdings gibt es bei dem Pulvern unterschiede. Zum Beispiel ist nicht jedes Pulver ist Hitzebeständig. Der jeweilige Anbieter sollte aber genug Kompetenz verfügen, um das richtige Pulver auszuwählen. Auch hier ist das Strahlen der Sättel Vorraussetzung und wird oft auch direkt angeboten.

Bremssattellack
Hier gibt es mehere Hersteller. Den Foliatec Bremssattellack beispielsweise kann man laut Anleitung direkt auf Rost auftragen, lediglich die Groben Roststücke sollten vorher entfernt werden.

Meine Sättel wurden verzinkt, Schichtdicke 60-80 my. Danach goldfarben lackiert.

Zusammenbau

Zuerst wird die neue Dichtung mit ATE-Bremszylinderpaste in den Sattel eingesetzt. Dann wieder den Anfang so einschmieren, das genug für das einfache Einsetzen des Kolbens da ist.

Die Staubschutzmanschette einsetzen ist zwar etwas fummelig. Passt nur in eine Richtung und man sieht ja, wenn die Lippen richtig in den Führungen liegen.
Laut einer Anleitung von ATE soll man die Manschette zuerst auf das Ende vom Kolben, so das ca. 1cm der Manschette übersteht. Dann die Manschette, während sie überm Kolben ist, in die Nut vom Sattel einfädeln. Am besten zuerst unten (wo man eh nicht drann kommt) und dann vorsichtig mit einem Schraubendreher die Manschette einfädeln. Anschließden den Kolben komplett reindrücken und eventuell überschüßige Luft mit hilfe eines Schraubendrehers aus der Manschette entweichen lassen.

Die Löcher der Führungsbolzen und die Bolzen werden mit ner guten Portion Fett behandelt. Das Einsetzen der Manschetten ist hier nicht so schwierig. Auch hier sollte nicht zu viel oder zu wenig Luft in der Manschette sein (also kein Knick nach innen z.B.).

Alle ATE-Sättel können wie beschrieben gemacht werden. Die Girling-Sättel haben mehrteilige Gleitbolzen, die in einer mit Fett gefüllten Manschette laufen. Bis auf dieses Detail ist der Aufbau jedoch gleich.

Die passenden Links zum ETK sind:

Innenbelüftet vorne, Girling

Innenbelütet vorne, ATE

Hinten, kleiner Kolben

Hinten, großer Kolben

Die letzten Bilder zeigen einen 4K Festsattel. Vorgehensweise ist auch hier ähnlich. Nur mehr Arbeit :-)

Anhang


Angehängtes Bild: SDC10760.JPG Angehängtes Bild: SDC10765.JPG Angehängtes Bild: SDC10767.JPG Angehängtes Bild: SDC10768.JPG Angehängtes Bild: SDC10769.JPG Angehängtes Bild: SDC10763.JPG Angehängtes Bild: SDC10771.JPG Angehängtes Bild: SDC10772.JPG Angehängtes Bild: SDC10773.JPG Angehängtes Bild: SDC10774.JPG Angehängtes Bild: SDC10775.JPG Angehängtes Bild: SDC10777.JPG Angehängtes Bild: SDC10794.JPG Angehängtes Bild: IMG_0002.jpg Angehängtes Bild: IMG_0003.jpg Angehängtes Bild: IMG_0004.jpg Angehängtes Bild: IMG_0005.jpg Angehängtes Bild: SDC11124.JPG Angehängtes Bild: SDC11125.JPG Angehängtes Bild: SDC11128.JPG Angehängtes Bild: SDC11129.JPG Angehängtes Bild: SDC11132.JPG





0 Kommentare