Zum Inhalt wechseln


- - - - -

Wertermittlung beim Verkauf des Autos

 
Verfasst von Hausmeister , 06. Dez. 2014 11:53 | Zuletzt aktualisiert: 05. Okt. 2016 19:37

Autoverkauf - zuverlässig den Wert des eigenen Fahrzeuges ermitteln

Den alten Wagen zu einem günstigen Preis zu verkaufen, ist nicht ganz einfach. Beherzigt man aber ein paar Tipps, bekommt man durchaus einen angemessenen Preis.
Fliegende Händler, die Höchstpreise versprechen, sind dabei allerdings eher zu meiden oder zumindest kritisch zu hinterfragen. Dies hat erneut ein dreister Fall von Einschüchterung beim Autokauf bewiesen. Vielmehr sollte man sich auf Automobilbörsen im Internet sowie in der Tageszeitung umsehen und schauen, was das eigene Modell wert ist. Hilfreich sind auch die DAT-Liste der Deutschen Automobil Treuhand sowie die bekannte Schwacke-Liste. Neutrale Aussagen zum Wert bietet aber auch TÜV, Dekra und die Prüfzentren des ADAC. Das hier ausgestellte Zertifikat hilft beim Autoverkauf und Mängel können eventuell behoben werden, um einen besseren Preis zu erzielen.

Tipps rund um die Fahrzeugübergabe

Auf kleine oder verdeckte Schäden sowie offensichtliche Mängel muss man als privater Verkäufer eines Autos übrigens nicht von sich aus hinweisen. Allerdings ist man verpflichtet, bei Nachfragen des Käufers die Wahrheit zu sagen.

Ist ein angemessener Verkaufspreis und ein Käufer gefunden, muss ein schriftlicher Vertrag gemacht werden. Doch zuvor möchte der Käufer sicher eine Probefahrt machen. Dann sollte man sich unbedingt den Führerschein und Personalausweis zeigen lassen und den potenziellen Käufer am besten sogar bei der Probefahrt begleiten.

Für die eigentliche Fahrzeugübergabe stehen vorgedruckte Kaufverträge zur Verfügung. In dem Vertrag müssen alle Pflichtangaben, die Übergabe der Fahrzeugpapiere sowie die Anzahl der überreichten Autoschlüssel enthalten sein. Zudem sollte man die Gewährleistung ausschließen, um nicht zwei Jahre lang für Mängel einzustehen. Auch die Angaben zum Kilometerstand sollten mit Zusätzen wie "laut Tacho" versehen werden, wenn das Auto aus zweiter Hand ist.
Bis der Käufer eine neue Versicherung abschließt, bleibt die Alte erhalten. Daher sollte man genau das Datum und Uhrzeit im Kaufvertrag vermerken und darauf bestehen, dass der Käufer den Wagen sofort ummeldet. Der Verkäufer muss den Verkauf des Autos zusätzlich der Zulassungsstelle sowie dem Versicherer melden.

Einfach Abwicklung über Online-Portale

Für wen dieser Aufwand zu groß erscheint, kann sich auch praktischen Online-Portalen anvertrauen. Hier wird nicht nur der Preis des eigenen Autos fair bestimmt, sondern auch bürokratische Formalien und die Abmeldung übernommen.
Online kann man sich durch die Eingabe der wichtigsten Kennzeichen des eigenen Autos bereits einen Überblick verschaffen, was das Fahrzeug wert ist. Bei einem anschließenden Treffen überprüft ein Sachverständiger das Fahrzeug und beurteilt den Wert auch anhand von Extras und eventueller Mängel. Ist man mit dem Verkaufspreis einverstanden, kann man den Wagen auf diese Weise einfach verkaufen und erspart sich viel Papierkram und Stress. Diese gezahlten Preise sind dabei überaus fair und liegen meist deutlich höher als beim Händler um die Ecke.





0 Kommentare